Was ist eure Meinung zu Tieren vom Züchter?

Wieso werde ich so angeschaut, wenn ich einen Hund vom Züchter möchte, wo alles kontrolliert wurde und der Hund in einer ruhigen Atmosphäre aufgewachsen ist? Ich werde dann beschuldigt eine miese Person zu sein, welcher Tiere egal sind.. Hallo?! Gehts noch?

Und nein, nicht jeder will ein Tier aus dem Tierheim, das sehr wahrscheinlich von einem schlimmen Fall kommt und erhebliche gesundheitliche oder psychische Probleme hat.

Muss man sich dafür eigentlich heutzutage entschuldigen? Dass man ein gesundes Tier möchte? Hab das Gefühl, sobald ich mir ein Tier auf einem anderen Weg als Tierheim anschaffe müsste ich mich schämen. Was soll das?

21 Antworten

Ich denke genauso wie du --------> zumindest bei Hunden wäre ich extrem vorsichtig. Beim Tierheim tut man zwar was Gutes, wenn man das Tier rausholt... aber man weiß nichts. 

Wer hatte den Hund vorher, wo lebte er, unter welchen Umständen tat er das, wie wurde er behandelt... solche Fragen bleiben da leider offen & es besteht auch die Gefahr, dass die Tiere im Tierheim was Schlimmes erlebten ---------> ich hatte mal 'nen furchtbar aggressiven bissigen Terrier erlebt, der aus dem Tierheim stammte & bei dem hinterher irgendwie bekannt wurde, dass der Terrier im Tierheim mit einem ganz problematischen Hund im Zwinger lebte.

Beim Züchter muss man auch aufpassen, ob das jmd. ist der echt Ahnung hat oder ein unbedarfter "Hobbyzüchter".

Ansonsten haben wir - sind eine reine "Katzenfamilie" - unsere Katzen immer schon seit ich denken kann, vom Tierschutzverein geholt. Katzen sind aber in der Hinsicht m.E. auch "berechenbarer" ---------> ein schlecht erzogener/im Tierheim vorgeprägter Hund kann viel mehr Schaden anrichten als eine Katze, die man auch mit einigem Engagement und ohne hohe Kosten (HUndeschule usw.) wieder "auf die gerade Spur bringen kann".

Als Katzenliebhaber käme die Katze vom Züchter für mich nur in Frage, wenn ich echt eine ganz bestimmte Rasse unbedingt haben wollen würde & diese als kleines Kätzchen übernehmen möchte. Aber da das nicht zutrifft, ist der Tierschutzverein weiterhin meine erste Adresse bei Katzen. 

Vielen geht es beim Tierheim allerdings auch darum, sich feiern zu lassen für ihr "Erbarmen" ---------> im Grunde sind es die Gelüste von menschlicher Selbstbestätigung, die man auf dem Rücken eines unschuldigen Tieres austrägt. Ich halte das für verwerflich. Solche Leute schreien dann am meisten herum, wenn jmd. sein Haustier vom Züchter hat.

Ganz einfach. Man kann Hunde aus dem Tierheim nicht pauschalisieren und genau DAS tust du gerade! Es gibt im Tierheim sowohl normale als auch schwierige Hunde, außerdem gibt es bei Zeiten auch Welpen. Wer einen Rassehund möchte kann doch wenigstens mal vorher im Tierheim vorbei schauen, schließlich sitzen dort die Hunde in Zwingern und ohne wirklichen Kontakt zu einer Familie. Es spricht ja nichts gegen einen Hund vom (seriösen) Züchter, gegen einen Tierheimhund aber auch nichts.

Hey, schämen misst dich sicher nicht!

Aber es wär klar besser du holst einen vom Tierheim.

Da verstehe ich die anderen, wobei es besser wäre, zu sagen Hohl klüger einen vom Heim, anstatt rumzuschreien.

Aber Hunde aus dem Tierheim können genauso anhänglich sein!

Wenn du eh mit der Einstellung ans Werk gehst, die Hunde aus dem Tierheim wären durch ihre Vergangenheit schwerer zam zubringen, dann holl dir keinen Hund! Denn dann würdest du sicher am Ende selbst einen Hund ins Heim liefern!

Hunde zämen ist nicht leicht und vrsucht viel Zeit!

Die ausrede, Hunde aus dem Heim werden nicht zam ist eine faule Ausrede

**Aber es wär klar besser du holst einen vom Tierheim.**

Warum ist es besser? Warum soll ich über Umweg einen evtl Vermehrerhund adoptieren?

Ich brauche mich nicht täglich mit *ich habe meinen Hund gerettet* beweihrauchen (Ausnahmen gibt es bei den Haltern auch - diese mögen sich nicht angesprochen fühlen).

Ich habe meinen Chihuahua vom Züchter, weil ich einen Chihuahua wollte und keinen, der so aussieht und mir mit 3 Jahren bis zum Oberschenkel reicht.

Ich habe kein Problem mit Mischlingen, bei uns laufen viele Gassi. Die finde ich entzückend und süss aber ich wollte halt einen 100%igen Chi.

Du Unterstützt ja beim Heim keine Vermehrer!

Die Hunde sind da in kleinen Käfigen und kosten viel Geld!

Anstatt noch einen Hund zu holen, der evtl. im Heim landet, lieber einen aus dem Heim hollen.

Dann macht man kein + falls er wieder im Heim landet.

Und wenn man keine 'Neuen' Hunde kauft, produzieren die Leute auch weniger und das ist gut.

Allerdings finde ich, das man Hunde sowieso nicht unterstützen sollt.

Hunde stammen vom Wolf, das sind grosse Tiere, so ein Chihuaha daraus zu ziehen ist naja.

Man sieht ja oft wie die kleinen Hunde frieren oder ängstlich sind!

Aber das musst du für dich entscheiden

Viele der Hunde im heim da sind von vermehrer... wie viel welpen werden gerettet von vermehrer und kommen ins heim.

Sobald du einen holst unterstützt du den mist.

Viele Züchter züchten nur wenn die Nachfrage da ist

Du hast wohl keine Ahnung oder?

Die Vermehrer wollen die Hunde verkaufen, verkaufen sie die Hunde nicht, setzten sie sie aus.

So landen sie dann im heim.
Wenn du dort dann einen Hund hollst, kriegt das der Vermehrer nicht mit und du hilfst dem Hund.

**Du Unterstützt ja beim Heim keine Vermehrer!**

Hintenrum schon, denn ich hole einen hirnlos produzierten Hund, der evtl sogar vom Vermehrer selbst dort abgegeben wurde.

Zum Chihuahua:

Diese Hunde gab es schon zur Zeit der Eroberungen und da waren sie auch schon klein.

Sinn der Vermherer ist schnelles Geld, das gibts im Heim nicht.

Du scheinst das Prinzip nicht zu verstehen.

Egal, wer nicht einsehen will, muss eben weiter im dunkeln tappen.

Tschau

Ich brauche mich nicht täglich mit *ich habe meinen Hund gerettet* beweihrauchen (Ausnahmen gibt es bei den Haltern auch - 

Dann kenne ich wohl nur Ausnahmen denn ich kenne viele Leute die einen Hund aus dem Tierschutz haben aber kein einziger 'beweihraucht“ sich damit. Ganz im Gegenteil, wo der Hund herkommt erfährt man meistens nur wenn man nachfragt.

Dieser Vorwurf ist nur der Versuch solche Menschen schlecht zu machen. Man wirft uns sogar vor “Gutmenschen“ zu sein was offensichtlich auch ein sehr schlechter Charakterzug sein muß für den ich mich schämen müsste. 😕

Du verstehst es nicht. 

Auch wenn der Hund beim Vermehrer gekauft wurde und vom Halter im TH abgegeben wurde, ist und bleibt es ein Vermehrerhund. Genauso wie ein Hund vom Züchter immer ein Züchterhund bleiben wird.

Ein Nachtrag für die penetranten Züchterhasser:

Ich habe kein Problem mit Mischlingen, bei uns laufen viele Gassi. Die finde ich entzückend und süss aber ich wollte halt einen 100%igen Chi.

Schon klar bleibt es ein Vermhererhund, aber diese sind nicht schlechter, oder weniger Tier als die anderen.

Und solange du Vermhererhunde im TH kaufst, unterstützt du die Vermehrer NICHT

Dann hast du Glück. Ich durfte mir schon sehr unschöne Sachen anhören, nur weil unsere Rumäninnen nicht aus der Tötung sind, sondern aus einem Tierheim, wo es ihnen wirklich gut ging. "Damit bin ich am 

"Damit bin ich am Tod von drei Hunden aus der Tötung mitschuldig" gehört noch zu den "nettesten" Vorwürfen. 

Keine Ahnung, warum mein Handy wieder nur die Hälfte abgeschickt hat >_<

Es wurden auch schon Vermehrerhunde um sie zu retten abgekauft - da hat man dann sehr wohl unterstützt.

Ich hab mehr Ahnung als du... du checkst es nicht.

Die Hunde werden nicht ausgesetzt, die werden meist eibfschr getötet.

Es werden hunderte welpen beschlagnahmt und kommen ins heim. 

Ohne das es wirklich Konsequenzen für die Vermehrer gibt.

**Schon klar bleibt es ein Vermhererhund, aber diese sind nicht schlechter, oder weniger Tier als die anderen.**

Dem stimme ich zu, dem Rest nicht.

Es ist bloss seltsam, dass ich Mischlinge auch mag aber viele Mischlingsbesitzer hier am liebsten mit Steinen nach den Rassehundhaltern werfen würden. Obwohl der Rassehund auch nicht schlechter ist als der Mischling.

Im Grunde schon, da sie wieder platz haben für neue.

Was macht ein tierheimhund besser als ein Rassehund? Keiner von beiden kann was dafür das er da ist.

Und es ist allein meine Entscheidung wo ich ein Hund kaufe.

Für mich kommt ein Auslandshund absolut gar nicht in Frage (außer ich finde ihn selbst) und tierheimhund auch nicht wirklich

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzucht"