Wie kann ich meine Eltern zu einer zweiten Katze überreden?

Hallo :-)

Ich hab vor kurzem Geburtstag gehabt ( ^-^) Und eine kleine Katze bekommen. Ich hab sie Camilla genannt. Sie sollte jetzt so etwa 10 Wochen alt sein. Ich hab beschlossen, das sie eine Wohnungskatze sein soll, da wir im 1. Stock wohnen. ^^

Als ich im Internet recherchiert habe, was für Katzenfutter gut ist und welches nicht so gut ist, bin ich neugierig geworden und hab mir halt mehr angeguckt als ich ursprünglich wollte.

Jedenfalls schrieben viele das Wohnungskatzen mindestens zu zweit sein sollen. Ich hab mich dann in Katzenforen Informiert und hatte danach so ein schlechtes Gewissen. :(

Ich hab versucht, meinen Eltern zu erklären, warum ich eine zweite Katze haben möchte. Aber sie wollen keine und werden definitiv keine weitere zulegen. :(

Ich weiß nicht, was ich tun soll. Die Katze tut mir irgendwie leid.. aber es als "Tierquälerei" zu bezeichnen, finde ich schon übertrieben.

Es ist immer jemand zu Hause, der mit ihr spielen kann. (Außer meinem Papa)

  • Wie kann ich meine Eltern zu einer zweiten Katze überreden? :c
  • Aber was, wenn die Katze es noch nie gewohnt war, mit anderen Katzen zu leben? Sie kennt es dann doch nicht anders?

14 Antworten

sie hat die letzten 10 wochen ohne mama und geschwister verbracht?

wenn du einen menschen nimmst und ihn zeit seines lebens in einen käfig mit affen sperrst wird er das leben als normal hinnehmen weil er es nicht anders kennt. aber wäre er mit anderen menschen zusammen nicht glücklicher? geht der katze nicht anders..

argumente für eine katze.. artgerechte haltung zählt nicht? dass miez jemanden braucht der ihre sprache spricht (und ihre sozialisierung rettet da sie mind 2 wochen zu früh von mama weg ist.. sie sollte noch bei ihr sein..)

wohnungseinzelkatzen entwickeln gern diverse verhaltensauffälligkeiten. eine davon ist spielen mit dem menschen wie mit einer katze. auflauern, anspringen, reinbeißen, festkrallen, mit den hinterbeinen zutreten. das ist niedlich bei nem kitten, bei nem 4kg-raubtier ist das blutig. bis hin zu narben

sie binden sich viel zu stark an den menschen, das einzige andere lebende wesen (hat nichts mit zuneigung zu tun sondern ist ne notwendigkeit). mit dem ergebnis dass es einzelkatzen gibt die man nicht mehr allein lassen kann. sie jammern wenn der mensch geht, werden manchmal sogar unsauber. beides kann eina rges problem mit dem vermieter bedeuten, mal ab davon dass miez leidet

so eine katze lebt 20 jahre und eine wohnungseinzelkatze braucht 20 jahre lang möglichst rund um die uhr kontakt zu menschen. sie standardmäßig nen vormittag allein lassen ist nicht drin. das ist in familien wo ein elternteil nicht berufstätig ist kein problem.. aber was ist in 15 jahren, wenn du deine ausbildung abgeschlossen hast und selbst arbeitest? wo ist die katze dann?

urlaub mit wohnungseinzelkatzen ist ein echtes problem. ein katzenpaar braucht nur jemanden der 2mal am tag vorbeischaut und klo und futter macht. eine einzelkatze braucht im prinzip jemanden der in der wohnung einzieht. ne woche allein lassen ist nicht drin. sie für die zeit zu freunden oder familienmitgleidern geben geht mit manchen katzen, nciht mit allen. katzen sind reviertreu und aus dem revier gerissen zu werden kann extrem verstörend sein. minimalstanforderung für eine wohnungseinzelkatze im urlaub ist ein mensch der sich täglich mehrere stunden zeit nimmt mit ihr zu spielen und zu kuscheln.

Wenn sie 10 Wochen alt ist wie soll sie den 10 Wochen ohne Mutter und Geschwister verbracht haben?!

Eine Katze kann durchaus auch alleine leben, gerade auch dann wenn immer jemand für sie da ist.

Sei doch froh und dankbar, das du eine Katze bekommen hast...

Ich selber habe auch schon mein lebenslang Katzen, mal im Haus, mal draußen. Vor 14 Jahren haben wir Jenny bekommen (lebt heute noch) und vor 13 Jahren Max (leider dieses Jahr verstorben), reine Hauskatzen. Jenny lebt jetzt alleine bei uns im Haus und ist nicht unglücklich, auch wenn sie die erste Zeit ziemlich getrauert hat als Max verstorben war, was sich aber wieder gelegt hat und sie wieder aktiver geworden ist...

Wir haben noch 2 Freigänger, die bei uns im Stall und draußen unterwegs sind, aber keinen Kontakt mit Jenny haben, da wir dieses strikt trennen. Beide Parteien sind absolut glücklich...

So viel von mir dazu...

lg, jakkily

Tja, das ist schwierig,wenn Deine Eltern so dagegen sind, Ich kann Dir nur raten,immerwieder Forenbeiträge Deinen Eltern Vorzulesen,sodas sie selber mal zu der Erkenntnis kommen. Ichz kann nur mal ein Denkanstoss an Deine Eltern vermitteln : Katzen sind sehr soziale Tiere,die sich als Freileber sehr gut in soziale Gruppen integrieren. Als Haustiere ist es eine Qual-mehr als oft 15 Jahre ohne soziale Kontakte leben zu müssen. Sie spielen ,putzen und kommunizieren auf ihrersgleichen Art,das kann kein Mensch ersetzen. Katze in Einzelhaltung wenn sie Freigang hat,ist absolut nichts auszusetzen,nicht aber wenn sie ne reine Wohnungskatze ist...!Bitte kopier meine Antwort und leg sie Deinen Eltern auf das Kopfkissen. ;-))

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"