Welche Katze für eine kleine Familie mit Kindern?

Liebe Leser, da meine Frau und ich schon länger mit dem Gedanken spielen uns eine Katze als Haustier anzuschaffen wir jedoch 2 Kinder haben stellt sich für uns nun die Frage Katze aus einer Zucht ? Wenn ja welche Rasse, da die Katze die Kinder akzeptieren soll oder vielleicht doch egal und dann Tierheimkatze? Wobei mir der Gedanke an eine Tierheimkatze Bauchschmerzen bereitet denn ich weiss nicht welche traumatischen Erlebnisse die Katzen aus dem Tierheim hinter sich haben.

ABER

Kann man bei einer Rassekatze überhaupt so pauschal bestimmen wie der Charakter oder das Verhalten einer Katze ist nur weil sie der oder der Rasse angehört.

Ich weiss jetzt werden viele sagen ich hab ne stinknormale Hauskatze und die ist super lieb kann ich auch nachvollziehen hatte selber schon ein paar mit Kitten

Die Frage ist: Ist eine Rassekatze im Ungang mit Kleinkindern berechenbarer aufgrund ihrer Rasse oder ist das egal?

Wenn es unterschiede gibt welche Rasse würdet ihr für einen Haushalt mit Kindern empfehlen

Eine andere Frage außerdem auch: Ist es für Kinder besser mit einem Kitten aufzuwachsen oder ist es besser wenn die Katze schon ein oder 2 Jahre alt ist weil sie dann nicht so auf die Kinder losgeht wie ein Kitten ??

Viele Fragen ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen

Danke im Voraus Was uns die Entscheidung erschwert ist:

9 Antworten

die rasse gibt tendenzen an aber sicherheit hat man nur bei erwachsenen katzen. da gehts darum wie stressempfindlich eine katze ist und wieviel geduld sie mit kindern hat. das ist keine rasseeigenschaft, kann zb auch durch eigene erfahrungen der katze beeinflusst sein

katzen sind alle mehr oder weniger gleich berechenbar oder unberechenbar. katzen denken alle ähnlich. wie hoch die toleranzschwelle einer katze ist bis sie beschließt dass es ihr reicht ist von katze zu katze vercshieden, lässt sich aber nicht an einer rasse festmachen

nciht jede tierheimkatze ist tramatisiert, kitten zb die im tierheim geboren sind sinds eig nie. die lebensumstände einer katze im tierheim sind nciht unbedingt angenehm aber traumatisch sind sie nicht. das hat wenn dann der vorbesitzer versaut

einer traumatisierten katze sieht man das in der regel aber auch an, das sieht man auch als laie. das sind die die zurückweichen, auf berühung plötzlich aggressiv reagieren oder sich gar nciht erst zeigen. auch diese katzen bekommt man in der regel wieder richtig hin, aber mit kleinkindern im haus ist das nicht zu empfehlen. würde auch kein tierheimmitarbeiter der seine katzen kennt mitmachen. die kennen ihre katzen ja

wichtig wäre noch dass die katze artgerecht gehalten wird. sprich freigang oder eine zweite katze dabei, es sei denn sie stellt selbst klar dass sie keine katzen um sich herum möchte. ich würd eher eine katze so im alter ein jahr nehmen weil man dann ihren charakter eher abschätzen kann

danke eure Beiträge haben mir echt sehr weiter geholen werde mich nochmal in Ruhe ins Tierheim begeben und dann entscheiden . Danke Danke Danke

man kann die katzen quasi "besichtigen", sich zu ihnen ins zimmer setzen. frag ob du deinen eigenen nachwuchs mit ins zimmer nehmen darfst, dann siehst du direkt an der katze wie sie reagiert^^ ne katze die kontakt zu deinen kindern aufnimmt und sich streicheln lässt hat kein problem mt kindern

wichtig wäre aber dass deine kinder es lernen zu akzeptieren wann eine katze mal nicht will. wenn sie sich verzieht sollte das immer respektiert werden

Das ist eine sehr gut Entscheidung ... ins Tierheim könnt ihr ja auf jeden Fall gehen und wer weiß, vielleicht verliebt ihr euch gleich in eine süße Fellnase und wollte sie gleich mitnehmen. Sie wird es euch tausend mal danken!

Ich würde mit auf alle fälle eine vom Züchter holen. Bei Katzenaus dem Tierheim weiss man nicht was sie schon erlebt haben und das könnte Probleme verursachen. Bei Rassenkatzen kann man "Rassentypische charakter und Krankheiten" vorhersehen, wobei jede Katze anders ist - egal welche Rasse. Einfachmal Katzen anschauen und dann entscheiden. Die Kinder sollten am besten mitkommen, weil sie ja auch mitentscheiden sollten. Eine kleine Katze ist schnell an Kinder gewöhnt und wachsen dann auch dementprechend mit ihnen auf. LG; Darki

Bei Tierheimkatzen wird dir das Personal aber eher Auskunft über Charakter und Eigenheiten geben können, als ein Züchter über seine Kitten. Unsere Katze aus dem Tierheim war sogar ein Fundtier. also es gibt überhaupt keine Kenntnis, was sie vielleicht durchgemacht hat. Und sie ist super lieb, umgänglich und eine perfekte Katze auch für kleine Kinder, da sie nie beisst oder kratzt, egal, was man mit ihr anstellt. Und dabei absolut lebensfroh und verspielt. Trotz eines stattlichen Alters. Und OBWOHL es eine Tierheimkatze ist. Der Vorteil im Tierheim ist: man kann über Tag und Wochen jeweils mehrer Stunden vorbei kommen und sich im Vorwege mit den Tieren dort beschäftigen und merkt dann bald, welches die richtige ist. Setz dich mal beim Züchter 14 Tage in Folge für 3 Stunden hin, um mit seinen Tieren zu spielen. Der wird dir was husten.

Bei Rassentieren wird auf bestimmen äußerliche und charakterliche merkmale hingezüchtet.. aber das heißt lange nicht das jede katze einer rasse auch dem nachkommt

im grunde unterscheidet sich eine rassekatze nicht von einer mischkatze, die erfahrungen die die katzen machen, machen erst das aus dem tier was es ist

kitten können sehr ungestüm und wild sein, daher rate ich da bei kleinkindern von ab.. da gibts schnell mal kratzer oder eine kleine beißerei

ich rate euch zu 2 jungen tierheimkatzen, die aber aus der kittenphase raus sind

geht einfach alle zusammen mal die tierheime abklappern und schaut mit den kindern, wo es einfach passt

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"