Zwergspitz bei 5 Katzen anschaffen?

Mein Herzenswunsch ist es einen Zwergspitz zu haben aber meine Eltern sagen nein weil wir schon 5 Katzen haben und sie fürchten das der Hund unseren 18 Jährigen Kater ''töten'' durch die Aufregung und der Hund meine Katzen totbeißen würde.

Stimmt das?

Ich glaube nicht das der Zwergspitz eine Katze umbringen würde! Sie machen sich auch Sorgen das ich um 6 Uhr früh aufstehen müsse um mit ihm Gassi zu gehen.

Wir haben ein Studio und viele Musiker kommen zu uns und meine Mutter glaubt das der Hund sie anbellen würde. Stimmt das? Kann mir da jemand bitte helfen?

Falls meine Eltern dann immer noch nein sagen kennt jemand in der Nähe von Hagenberg im Mühlkreis, Linz oder Freistadt einen Zwinger wo man mit Zwergspitzen Gassi gehen und streicheln kann? Ich bin leider erst 12 aber ich habe schon viel Erfahrung mit Hunden:) Danke im Voraus

2 Antworten

ich habe noch vergessen, auf deine weiteren Fragen zu antworten. Der Hund kann so erzogen werden, dass er nicht jeden anbellt, der ins Studio kommt. Aber das mit dem Aufstehen um 6 Uhr früh ist auch so ein Problem. Am Anfang macht man das ja noch gerne, aber wenn der Hund eine Zeit lang da ist, fällt es einem schwerer. Und denk mal daran im Winter, wenn es draußen eiskalt ist und stockdunkel oder es regnet. Ich würde dir raten, noch zu warten. Ganz liebe Grüße

Hallo Alisha, du hast leider nicht geschrieben, wie alt der Zwergspitz sein soll. Soll es ein Welpe sein, hast du am Anfang sehr viel Arbeit mit ihm, bis er richtig stubenrein ist. Auch die Erziehung kostet sehr viel Zeit. Der Vorteil w√§re, dass du einen Welpen an die Katzen gew√∂hnen kannst. Ein erwachsener Hund Kann so seine Macken haben. Du weisst nicht, wie er erzogen wurde und bist nachher vielleicht entt√§uscht. Allerdings muss ich deiner Mutter leider recht geben. F√ľr deinen 18 Jahre alten Kater w√§re der Stress durch einen Hund, ganz egal welche Rasse, so hoch, dass er davon sterben k√∂nnte. Dein Kater braucht in diesem Alter sehr viel Ruhe und du musst jeden Stress vermeiden. Mein Kater wurde fast 20 Jahre, daher weiss ich, was du ihm antun w√ľrdest. Aber nicht nur dem Kater, sondern auch deinen anderen Katzen. Nat√ľrlich kann man auch versuchen, ausgewachsenen Katzen mit einem Hund zusammen zu bringen, das geht auch in manchen F√§llen. Bei mir ist es so, dass ich auch bei 5 Katzen einen Hund dazu genommen habe. Das Ergebnis war, dass die Katzen gestresst waren und zwei der Katzen √ľberall hinpinkeln. Das ist bis heute noch so. Mittlerweile sind drei der Katzen durch ihr hohes Alter gestorben. Ich kann dir nur raten, mit einem Hund noch zu warten. Du w√ľrdest einem Hund aus dem Tierheim so viel Freude schenken, wenn du ab und zu mal mit ihm spazieren gehst. Leider kann ich dir nicht sagen, wo es Zwergspitze gibt. Aber im Tierheim gibt es viele kleine Rassen, die sich auch √ľber dich freuen w√ľrden. Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig bei deiner Entscheidung helfen. Ganz liebe Gr√ľ√üe

Dankeschön du hast mir sehr geholfen, das mein Kater durch den Hund so stress bekommen könnte hätte ich nicht gedacht. Ich würde mir natürlich einen Welpen nehmen damit sich die Katzen von Anfang an daran gewöhnen. Wenn mein Kater dann gestorben wäre... Könnte ich mir dann einen Hund zulegen? (das soll jetzt nicht so klingen als ob ich mich auf dessen tot freuen würde)

Ich wollte auch schon einmal im Tierheim Linz mit Hunden spazieren gehen aber leider dürfen Kinder unter 18 nicht mit Hunden spazieren gehen auch wenn ein erwachsener dabei ist.... Hast du da einen Tipp für mich wo man das mit 12 oder einem erwachsenen darf?

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"