Welches ist besser und was sind die Vor- und Nachteile?

Hallo!

Ich will gerne ein Haustier haben und ich habe mit meinen Eltern schon darüber gesprochen und ich hab gesagt das ich ein Hund oder eine Katze haben will sie haben gesagt das ich überlegen soll welches ich wirklich will und das ich es ihnen danach sagen soll und sie überlegen es sich!

Aber das Problem ist ich weiß nicht welches. Ich will einen Hund aber ich hab keinen Garten oder eine Terrasse oder ein Balkon da wo der Hund mal so raus kann. Aber ich würde mit ihm Gassi gehen und meine Schwester auch aber wir können des ja nicht immer machen!

Eine Katze wäre echt süß aber ich kann mich nicht entscheiden bitte helft mir welches soll ich nehmen?

Hund oder Katze? Und was sind die Vor- und Nachteile von einem Hund und einer Katze? Danke im Voraus!:)

10 Antworten

Wenn ihr sehr aktiv seit, oft und lange mit den Hund rausgehen wollt, also mehr als 3 Std am Tag investieren könnt. Gerne auch viel Wissen euch anliest, zwecks Erziehung und Beschäftigung. Hinterher nicht in Diskos, Kinos oder nach Freunden könnt, weil der Hund da ist. Wäre ein Hund sicher klasse. Ist aber auch ein Kostenfaktor, je nach Hund kostet es schon zwischen 50-120 € im Monat.

Wenn ihr lieber was für ein ruhiges Zuhause sucht, zum kuscheln und spielen ab und zu. Euch es nichts ausmacht, wenn die Kaze mal nicht will. Viel Zeit für Schule und Ausbildung braucht. Wäre eine, besser 2 Katzen sinnvoller. Ist auch billiger als ein Hund mit bis zu 40,--60,-€ im Monat. Auch hier müßt ihr euch vorher schlau machen, wie eine Katze tickt und wie man mit ihnen umgeht.

LG

Hund: -Nachteile: Du musst dich viel mit ihm beschäftigen und dich um ihn kümmern. Außerdem musst du Hundesteuer bezahlen und viel mit ihm Gassi gehn! -Vorteile: Sie sind die besten Freunde des Menschen und bleiben dir immer treu. Du kannst ihm Tricks beibringen und mit ihm spielen. Katze: -Nachteile: Sie ist total ignorant und macht was sie will. D.h. dass du ihr keine Tricks oder ähnliches beibringen kannst. -Vorteile: Du musst dich nicht so viel mit ihr beschäftigen kannst aber tdem mit ihr knuddeln. Du musst auch keine Steuer für sie bezahlen und nicht mit ihr Gassi gehn. Ich hab zwei Kater und die sind total süß .. Aber hunde sind auch toll. Also ist deine Entscheidung (:

Danke für deine Antowort des sitmmt wirklich was du gesagt hast:)

Geh mal mit deiner Familie ins Tierheim und beschäftige dich eine Zeit lang mit Hunden und den Rest der Zeit mit Katzen. Die meisten Menschen haben eine bestimmte Affinität für eine dieser Tierarten, und wenn du dir da nicht sicher bist, kann ein Besuch im Tierheim vielleicht richtungsweisend sein.

Ich kann mit Katzen nicht wirklich viel anfangen, aber ich kann auch nicht wirklich beschreiben warum - Katzen sind einfach nichts für mich. Ich mag sie nicht sonderlich und werde zu Katzen nie einen so guten Draht haben wie zu Hunden. Umgekehrt gibt es aber auch Leute, die Katzen vorziehen - beliebte Gründe dafür sind Sauberkeit oder Eigenständigkeit.

Hunde kann man als sehr treu und - je nach Rasse und Charakter - anhänglich beschreiben. Das liegt in der Natur des Hundes: Wie auch ihre Vorfahren, die Wölfe, leben sie im Rudel, d.h. in einem Sozialverband, und fühlen sich alleine einsam. Das ist mindestens ein so großer Nachteil wie es ein Vorteil ist, denn das bedeutet, dass man einen Hund nicht zu lange (bis zu 4h) allein lassen kann und es bei Urlauben mal problematisch werden kann, wenn man versucht, einen anhänglichen Hund für die Zeit an einen vollkommen Fremden abzugeben. Auch sind Hunde natürlich nicht so reinlich wie Katzen - jeder Hundehalter weiß, wie ein Hund riecht, der sich gerade in etwas Abscheulichem gewälzt hat oder wie er aussieht, wenn er durch ein matschiges Feld gerannt ist. Hunde müssen mindestens dreimal täglich raus, und das über etwa fünfzehn Jahre - egal bei welchem Wetter, egal, wie es dir gerade geht, ob du Lust hast oder nicht, ob du krank bist oder dir ein Bein gebrochen hast. Das ist die größte Hürde für viele Menschen, mal abgesehen von der Zeit des Alleinbleibens. Es kostet sehr viel Überwindung, sich jeden Tag dreimal zum Gassigehen aufzuraffen, vor allem wenn es schon seit einer Woche dauerregnet und man sich mit einer Grippe quält - da will man einfach drinnen bleiben, aber man kann nicht.

Während Hunde dafür bekannt sind, ihrem Besitzer gefallen zu wollen und uns in zahlreichen Bereichen unterstützen, arbeiten Katzen für sich selbst. Man darf Wünsche äußern, aber nichts erwarten. Katzen sind oft verschmust, aber unabhängiger als Hunde, weil sie - wie ihre wilden Verwandten, die Großkatzen (abgesehen von den Löwen) - Einzelgänger sind. Eine Katze, gerade einen Freigänger, kann man längere Zeit allein lassen. Ich habe schon öfter auf eine Katze auf der Nachbarschaft "aufgepasst", wenn die Besitzer weg waren - ich hab sie morgens und abends gefüttert und etwas gestreichelt, den Rest der Zeit ist sie draußen herumgelaufen. Da das meistens im Sommer ist, kann sie ohne Probleme draußen schlafen. Bei einem Hund würde das niemals funktionieren. Außerdem müssen Katzen nicht Gassi geführt werden, sondern brauchen lediglich ein sauberes Katzenklo.

Wenn ihr den Anforderungen eines Hundes nicht gewachsen seid, d.h. schon jetzt sagt, dass ihr nicht immer mit ihm Gassi gehen könnt, dann entscheidet euch doch bitte für ein anderes Haustier. Wenn du ein Tier willst, sollst du dich auch darum kümmern. Ich will nicht sagen, dass eine Katze keine Arbeit bedeutet, aber eine Katze ist weniger darauf angewiesen, dass du jeden Tag mit ihr rausgehst. In dem Sinne glaube ich, ihr solltet euch eher für eine Katze entscheiden und euch dann mit dem Katzenklo säubern abwechseln. Und die Kosten solltet ihr natürlich auch selbst tragen!

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"