Hilfe! Katze total verstört ://

Hallo, ich habe gestern eine 1jährige Perserkatze zu meinem gleichaltrigen Kater gekauft , da mein Kater so einsam war. Nun habe ich das Problem das sie total scheu und verstört ist und sich nur noch in die hintersten Ecken verkriecht und nichts frisst und trinkt. Was soll ich machen? Habt ihr irgendwelche Tipps? Danke im voraus . <3

6 Antworten

Das Verhalten ist ganz normal. Neue Umgebung und neue Gerüche. Laß die Katze einfach in Ruhe.Irgendwann kommt sie wieder hervor. es kann die erste Zeit Gefauche und Geknurre geben,auch das ist normal. Gehe da nicht zwischen.Am besten ist,wenn die Katzen das alleine regeln. Nach einer Woche sollte die Situation enstspannt haben,nach drei Wochen sollte es einigermaßen gehen. So meine Erfahrungen. Es gibt aber durchaus Katzen,wo es länger dauert. Wenn sie nicht mehr so ängstlich ist,versuche beide Katzen mit der Katzenangel zum spielen zu animieren. Dabei kommen sie sich von alleine näher. Du kannst auch auch einen Pheromonestecker kaufen,davon werden die Katzen entspannter. Viel Glück!

Keine Panik :o) ! - Das ist ein ganz normale Verhalten, wenn eine Katze irgendwo neu dazukommt. Die Kleine hat logischer Weise große Angst. Die Umgebung ist neu, die Menschen sind neu, und da ist dann auch noch ein vorhandener Kater, in dessen Revier sie eindringt. Die beiden müssen sich erst kennen lernen, sie müssen ihre Revierstreitigkeiten ausleben (die kommen noch, wenn die Süße mal auftaut ;o) ...). Sie muß Vertrauen zu euch fassen. Das dauert. Rechne mal insgesamt mit 3 Monaten. Es kommt auf den Charakter deiner Katzen an, bei den einen geht es schneller, bei den anderen dauert es länger. Aber 3 Monate sind schon eine gute Zeit, wo die zwei das schaffen können.

Im Moment lass deinen Neuzugang einfach erstmal in Ruhe. Sprich einfach mit ihr in einem ruhigen Ton. Nicht streicheln, nicht hochnehmen. Sie zeigt dir das schon, wenn sie dazu bereit ist. Erzwingst du das, bekommt sie nur noch mehr Angst.

Wenn sich die "Neue" in einem bestimmten Raum aufhält, kannst du nachts auch die Tür zumachen, damit sie dort aus ihrem Versteck kommen, und etwas futtern, und mal aufs Klo gehen kann (was du ihr in diesem Zimmer natürlich bereitstellen mußt). Und tagsüber machst du auf, damit sie die Umgebung erkunden kann, wenn sie sich traut.

Du mußt einfach die Ruhe bewahren, dann wird das schon. Verhungern tut die Kleine schon nicht, keine Sorge. Mein letzter Neuzugang brauchte 4 Wochen, bis sie tagsüber unter dem Bett raus kam. Die hat auch immer nur nachts gefressen, und ist dann auf´s Klo gegangen, weil wir die Tür zugemacht haben. Nach 4 Wochen hat sie mutig alles erkundet. Und heute ist sie bester Kumpel mit den beiden anderen :o) .

Viel Spaß mit deinen beiden Fellnasen, und viel Geduld :o) !

Welche der Katzen ist total verstört? Ich nehme an die Neue oder?

Es ist ganz normal in der Eingewöhnungsphase dass sich die Katzen nicht auf Anhieb super versteht. Stelle der Katze etwas Futter und Wasser in die Nähe ihres Verstecks und leg vielleicht direkt vor das Sofa ein paar Leckerlies. Und dann warte einfach ab. Irgendwann wird sie sich aus ihrem Versteck trauen. Du musst geduldig sein, stürze dich nicht direkt auf die Katze wenn sie ihr Versteck verlässt, sondern lasse ihr Zeit, ihr neues Zuhause in Ruhe alleine zu erkunden. Es wird dauern bis sie sich sicher fühlt. Und dann wenn sie auch ab und zu mal ihr Versteck verlässt, knie dich in etwas Entfernung hin, bewege dich ganz langsam. Schussere ihr vielleicht das ein oder andere Leckerlie zu, gaaanz langsam aber alles. Wenn sie dir ins Gesicht sieht, blinzle langsam. Für Katzen ist langsames zwinkern/blinzeln ein Zeichen der Sicherheit. Wenn Du eine Katze gut kennst erwiedert sie das zwinkern oft wenn du sie anzwinkerst. Lass ihr Zeit, irgendwann wird sie sich zu dir trauen und dir aus der Hand fressen. Und wenn sie das ein paarmal gemacht hat, kannst du langsam die andere Hand zu ihr ausstrecken,sie von der Katze beschnuppern lassen und sie ganz langsam mal berühren. Klappt das, kannst Du sie kurz streicheln. Mach in der Annäherung immer nur kleine Schritte und überfordere sie nicht. Das wird schon mit der Zeit!

Und vernachlässige deine bisherige Katze nicht, sonst wird sie eifersüchtig. Zeige ihr, das sie immernoch deine Nr. 1 ist. Und wenn die andere nicht mehr so extrem Schüchtern ist, kannst Du den beiden auch helfen sich anzuhähern, indem du z.B. mit ihnen gemeinsam spielst. Z.B. mit einem Laserpointer, dem sie gemeinsam nachjagen können oder mit einer Federangel, die Du mal der einen, mal der anderen Katze zukommen lässt.

Wenn es sich nicht von alleine beruhigt kannst Du auch mal über einen Feliway-Stecker nachdenken, Den steckt man in die Steckdose und dann sondert er einen für Menschen nicht riechbaren Geruch nach Pheromonen aus. Das sind die "Glückshormone" der Katze, die sie auch selbst Produziert in den Drüsen seitlich am Gesicht. Hast Du sicher schonmal beobachtet dass sich deine Katze an Dich oder den Kratzbaum oder ein anderes Möbelstück dranschmust... so markiert die Katze ihre Lieblingsmenschen und Lieblingsplätze. Wenn der Stecker diese Pheromone ausstreut, fühlen sich die Katzen vielleicht sicherer und wohler und haben nicht mehr so große Hemmungen ;)

Bekommt man beim Tierarzt und z.B. auch bei zooplus.de

Viel Erfolg noch!

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"