Katzen aneinander gewöhnen. Hören sie irgendwann mit dem Gefauche auf?

Meine erste Katze ist ein Jahr alt und meine neue ist 10 Wochen alt. Habe sie einfach mitgebracht und laufen gelassen. Die kleine fühlt sich schon zuhaus und tapst überall rum. Aber der großen gefällt das gar nicht. Sie ist ständig der Kleinen hinterher und faucht. Die Kleine macht einen Buckel und faucht, dann geht die Große weg. Ist das okay? Sie kämpfen nicht oder ähnliches.

6 Antworten

Das ist am Anfang ganz normal. Besonderes Augenmerk solltest du jetzt auf deine "alte" Katze legen. Solange es nicht "schlimmer" wird, ist das für die erste Zeit ok. Du darfst sie nur auf keinen Fall vernachlässigen. Katzen reagieren sehr sensibel auf alles neue. Wenn sie damit nicht zurecht kommt kann es sogar bis zur Unsauberkeit kommen. Geb ihr einfach noch mehr Streicheleinheiten als sonst. Du solltest auch ein weiteres Katzenklo aufstellen und extra Näpfe für das Kleine. Und vor allem (je nachdem welche Geschlechter du jetzt hast bzw. eigentlich sollte man IMMER seine Katzen kastrieren lassen) das Kleine kastrieren lassen. Das geht bereits ab der 16. Lebenswoche. Sogenannte Frühkastrationen vertragen Sie sogar noch besser. Eigentlich sollten sie mit 10 Wochen noch gar nicht von der Mutter weg. Bitte denke auch ans impfen und entwurmen.

War bei unseren Katzen auch so. Sie verteidigt ihr Revier, betrachtet die Kleine als Eindringling. Das wird sich geben, hab Geduld. Bei meinen hat es ca. zwei Wochen gedauert, dann waren die ein Herz und eine Seele.

Das ist normal. Denn Katze1 muss erst mal zeigen, wer der Chef im Revier ist. Mit der Zeit werden die sich aber einander gewöhnen. Wenn es dennoch mal zu härteren Auseinandersetzungen kommt solltest Du sie 1 oder 2 Tage räumlich getrennt halten.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"