Wie lange soll ich die Katzen bei der Zusammenführung fauchen lassen? Einfach abwarten? Eingreifen?

Hallo,

wir haben unserer aufgefundenen, sehr selbstbewussten, ca. 1,5 Jahre alten Katze (Wohnungshaltung) einen kleinen Kater aus dem Tierheim geholt, weil wir lange tagsüber weg sind.

Dass das Probleme gibt, war vorher schon klar. Katerchen ist ja Gesellschaft aus dem Tierheim gewohnt, der bleibt völlig cool. Aber Mietze knurrt und faucht, greift aber nicht an. Sie sucht ihn ständig, aber die Nacht war ganz ruhig. Wenn der Kleine sich bewegt, geht sie eher zurück. Ich glaube mal, dass sie eher verunsichert ist, "ihre" Wohnung teilen muss, aber das nicht kennt.

Jetzt meine Frage: Wie lang soll ich sie fauchen lassen? Einfach weiter abwarten? Sie ist mehr als deutlich größer und schwerer, die Rangordnung sollte feststehen. Hab' heute extra frei genommen, um zu wachen.

7 Antworten

Ja, aber das dauert je nach Charakter der beiden Katzen einige Tag, Wochen oder sogar Monate und ist bei Katzen vollkommen normal. Sorge einfach dafür, dass beide Katzen eine Rückzugs-, bzw. Versteckmöglichkeit haben und lass sie ansonsten selber machen. Solange es keine blutigen Kämpfe gibt, musst Du nicht einschreiten.

Vielleicht werden sie sich nie lieben, aber sie werden sich mit der Zeit akzeptieren und bis das soweit ist, musst Du Dich einfach in Geduld fassen. Achte aber zwingend darauf, dass Du keine der beiden Katzen bevorzugst, denn Katzen können sehr eifersüchtig sein.

An alle: Danke für die diversen Tipps und Antworten. Die zwei sind nun 3 Tage zusammen und alles hat sich entspannt. Die Große lernt langsam, damit umzugehen, sie fressen nebeneinander, scheint also ein gewisses Vertrauen entwickelt zu haben. Der Kleine jagt sogar manchmal die Große... Weh getan haben sie sich nicht. Scheint schon sehr fix und glücklich gelaufen zu sein... Mal sehen, heute sind sie das erste Mal den ganzen Tag allein.

gangordnung hat nicht nur was mit größe zu tun. oder mit stärke. oder mit lautstärke. sondern auch was mit durchsetzungsvermögen. und interesse an einem guten rang. und überhaupt ist der rang nicht so essentiell wie bei hunden. hier gehts auch weniger um rang als vielmehr darum "was machst du in MEINEM revier o.O"

läuft soweit eig ganz gut. nachts ist schlafen wichtiger als diesen komischen typen zu verfolgen. und sie macht zwar einen auf dicke hose, will ihn aber anscheinend nicht ernsthaft vertreiben. das ganze hat ja ne tolle akustische untermalung aber zugelangt hat keiner

ja. abwarten. fauchen ist keine aggression im eigentlichen sinne, dahinter steckt mehr verunsicherung als wut. achte darauf dass beide gut gefüllte fressnäpfe haben (satte katzen sind gemütlich und gemütliche katzen weniger an streit interessiert) die nicht nebeneinander sind. gemeinsam fressen kommt dann wenn sie sich verstehen. außerdem sollte es mehr als ein klo geben

Die guckt ja schon, wenn wir nach Hause kommen und die Tür öffnen: Woher hat der Typ den Schlüssel für meine Wohnung?

Hab ich alles so geregelt, erst getrennt essen und schei..., später mal sehen. Hab grad ein sensationelles Video gedreht. Der kleine saß auf einem Stuhlkissen, putzte sich und döste, da kam plötzlich die große hinter ihm den Stuhl hochgeschossen und fauchte (20 cm Abstand). Und der Kleene? Hat nicht mal gezuckt. Er schaute sie an und dachte wohl: Man, wat willst du denn? Bleib mal entspannt... Mal sehen, ob ich das bei Youtube hochbekommen...

So wie du es schilderst, ist innerhalb weniger Tage Frieden in der Hütte.

Die Fütterung sollte nicht getrennt stattfinden - sie sollen sich sehen können....aber jedes hat seinen eigenen Napf.

Bleib weiter entspannt und kümmere nicht weiter um die beiden (außer natürlich füttern und Klo´s sauberhalten....usw.)

Der Kleine geht gechillt mit der Situation um und die große wird bald merken, dass er keine Gefahr für sie darstellt.

Schätze dass "der Spuk" am Wochenende überstanden ist.

Freunde werden sie zwar nicht so schnell.....aber du machst das gut und daher glaube ich, dass in spätestens 10 Tagen alles gut ist.

Als unser Silas einzog war nach 3 Tagen Frieden unter allen Tigern - aber die 3 vorhandenen sind sehr sozial und Silas war gerade mal ca. 5-6 Monate alt und verspielt....

Freut mich übrigens sehr, dass ihr euch für einen zweiten Tiger entschieden habt - denn Einzelhaltung von Wohnungskatzen ist sowieso nicht artgerecht.

Und Menschen werden NIE einen Artgenossen ersetzen können.

Hoffe auch, dass ihr euch mit artgerechter Katzennahrung beschäftigt, damit die beiden lange gesund bleiben.

LG DaRi und die 4

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"