Neue Spielgefährtin für meine Katze. Warum fauchen sie sich an?

Ich hab schon länger, jetzt ein Jahr lang eine Katze, Kitty. Ich habe sie bekommen, als sie 8 Wochen war. Alles hat super geklappt. Die kleine hat sich gut entwickelt. Sie ist natürlich sehr stark auf mich bezogen und darf auch in meinem Bett schlafen usw.

Seit gestern hab ich jetzt eine 2. Katze, hauptsächlich für Kitty damit die eine Spielgefährtin hat.

Die neue ist 9 Wochen alt und es ist eine Kathastrophe. Kitty hat Angst vor der neuen (noch namenlos), diese fauchte direkt und ich dachte Kitten können das noch gar nicht.

Jetzt hab ich die beiden erst mal räumlich getrennt. Das Problem ist unsere neue weint die ganze Zeit und Kitty sitzt vor der geschlossenen Tür und entweder beobachtet sie nur oder sitzt knurrend davor. Das kenne ich von Kitty gar nicht, habe sie bis gestern noch nie fauchen oder ähnliches gehört.

Also beide Katzen sind weiblich und Kitty ist auch kastriert.

Wenn ich was ich mehrmals mache die beiden sich kennenlernen lasse (die kleine muss dann solange in den transportkorb faucht die kleine Kitty an.

Ist das am Anfang normal?und wie kann ich der Freundschaft der beiden auf die Sprünge helfen bzw das sie sich akzeptieren?Und wie viel Zeit sollte ich denen geben bis ich weiß es klappt auf keinen Fall?

Danke schonmal hoffe ihr wisst Rat.**

14 Antworten

Durch Trennen erreichst du keine Vergesellschaftung deiner beiden Katzen. Es ist völlig normal, dass sich zwei Katzen, die sich fremd sind, anfauchen und knurren. Sie müssen sich erst beschnuppern und kennenlernen. Lass die beiden (wenn du zuhause bist) ruhig zusammen. Und misch dich nicht ein, die müssen das unter sich ausmachen. Eingreifen darfst du nur, wenn du Gefahr für die Kleine siehst. Aber in der Regel macht eine erwachsene Katze einem Kitten nichts. Wenn sie eine getatzt bekommt, dann sind das "erzieherische Maßnahmen". Deine Kitty zeigt der kleinen, wie hier die Rangordnung aussieht, nämlich, dass sie der Chef ist.

Wichtig ist, dass du dich derzeit bevorzugt um deine Kitty kümmerst, damit sie nicht eifersüchtig wird. Versuche die beiden in ein gemeinsames Spiel zu verwickeln, gemeinsames Leckerliefuttern zu veranstalten. Das schweißt zusammen.

Gib den beiden 4 Wochen. Danach wirst du nicht mehr glauben, dass deine Kitty mal gefaucht hat. Nachdem deine Kitty auch erst 1 Jahr alt ist, wird der Spieltrieb alsbald siegen.

Du musst nur ganz gelassen bleiben und das Gefauche ignorieren. Sprich ganz ruhig mit den beiden, und wie gesagt, misch dich nicht ein. Das wird schon - glaub mir. In 35 Jahren Katzenhaltung habe ich schon viele Katzen vergesellschaftet (die neueste wohnt seit 4 Wochen bei uns - und fühlt sich schon heimisch und verträgt sich mit den beiden anderen). Und ich habe noch nie sagen können, dass sich irgendwelche Katzen mit der Zeit nicht vertragen hätten. Mit Geduld klappt das immer.

Das schaff ich einfach nicht,mache es jetzt immer mal wieder für ein paar Minuten die neue scheint das ganze zu ignorieren was schlecht ist weil sie kurzerhand an Kittys Napf ging Kittys Begeisterung hielt sich in Grenzen um es mal vorsichtig zu formulieren

Klar bevorzuge ich Kitty ich glaube das kommt schon automatisch weil ich zu Kitty schon eine sehr starke Bindung habe auch wenn ich mich dabei erwischen und dann denke die arme neue

Oh mann wollte Kitty was gutes tun aber mit so viel Streß hab ich nicht gerechnet war dawohl leicht Naiv jetzt heißt es nicht aufgeben

Nein, so naiv war das garnicht. Du hast für deine Kitty mit Sicherheit etwas gutes getan, da man Katzen nicht alleine halten soll. Natürlich wäre es besser gewesen, gleich zwei Kitten damals zu nehmen. Aber es ist nie zu spät. Wenn man schon zwei hat, stirbt ja vielleicht auch mal eine und man holt eine neue dazu. Das geht ja auch.

Ja, Stress ist es schon, Katzen zu vergesellschaften. Aber hauptsächlich für dich, weil du emozional gebunden bist. Die Katzen schaffen das schon, glaub mir. Ich hatte schon ein Katzenpaar, wo die Katze erst 2 Jahre später zu dem Kater dazukam. Die haben sich so geliebt, dass die Katze vor Trauer fast gestorben wäre, als der Kater eingeschläfert werden mußte. Und auch zu dieser Katze haben wir 2 kleine Neue dazugeholt. Ein paar Wochen Gefauche, dann schlief die kleine Katze auf der Omakatze obendrauf, und der Kater durfte sich wenigstens daneben legen :o). Die Omakatze ist mittlerweile leider auch gestorben. Nun haben wir zu den beiden damals Kleinen (jetzt 2 Jahre alt) wieder eine Neue (9 Monate). 4 Wochen täglich nachlassendes Gefauche (aber nur von der Neuen). Und nun sind sie ein eingespieltes Team.

Du schaffst das, und das dauert garnicht lange :o) .

Und lieben Dank für dein Sternchen.

Was ich noch vergessen hab die neue weint nur wenn sie alleine im Raum ist was natürlich verständlich ist die ist ja noch sehr klein und ihre mutter hat sie ignoriert und jetzt ist sie ganz von ihrer Mutter weg...

aber bei Kitty damals war das ganz anders dabei war die noch eine woche jünger sie hat kaum geweint eig sich direkt eingelebt.Das einzige was Kitty von der frühen Trennung zurückbehalten hat ist ihr starker Bezug zu mir sie schläft in meinen Armen usw hab Glück wenn ich mal ohne Protest längere Zeit alleine im Badezimmer sein darf ich hatte gehofft das würde sich mit einer zweiten ändern damit sie auch auf eine andere fixiert sein kann

Ich sag dir mal kurz, wie es bei mir war. Katze war schon 1,5 Jahre bei mir (habs sie mit 11 Wochen bekommen). Dann kam Kater hinzu (5 Monate alt). Sobald die beiden sich über den Weg liefen, gab es Gefauche, Geknurre, Haare die zu Berge standen und teilweise büschelweise beim Kämpfen verstreut wurden. Das ganze hat 3-4 Monate gedauert. Dann wollte Kater die Katze poppen und seitdem sind es die besten Freunde. Von heut auf morgen.Katzenkämpfe sehen meist schlimmer aus als sie es wirklich sind. Klar kriegen sie mal nen Kratzer ab und an empfindlichen Stellen (wie z.B.Ohr) blutet es wie Bolle) oder mein Kater hat letzt mit der Nachbarskatze gekämpft und ein vereitertes Auge mit heimgebracht. Also keine Sorge, dass wird schon. Hab beide Mietzen zusammen nun seit 2004 und 2x Ohr eingerissen und 1x das Auge vor kurzem mit der Nachbarskatze war das schlimmste in der ganzen Zeit.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"