Wie gewöhnt sich meine Katze an neue Katzen?

Erstmal Hi :) Seit kurzem haben wir zwei neue Katzen, die wir von meinem Großvater übernommen haben, da dieser vor kurzem verstorben ist. Allerdings gibt es einige Probleme. Zuvor hatten wir schon unseren Hund und unseren in Mai werdenden 18 jährigen Kater Strolchi. Strolchi hatte schon vorher mit meheren Katzen zusammen gelebt, bis unser letzter Kater vor ca 2 Jahren verstorben ist. Seitdem ist Strolchi der einzige Kater im Haus und somit natürlich auch der Chef. Wir dachten uns, dass es kein Problem seie, die zwei Katzen zu uns rüberzunehmen, allerdings erwies sich das als Fehler. Unser Kater Strolchi ist nicht gerade erbaut von den neuen Katzen. Die kleine Katze, 6 Jahre alt, Morle knurrt er öfters an und faucht hin und wieder. Das größere Problem scheint aber der andere Kater, 16 Jahre alt, Peterchen zu sein. Peterchen war nach Aussage meiner Eltern schon immer ein Einzelgänger gewesen, auch wenn er durchgehend mit anderen Katzen zusammengelebt hat. Er war der Liebling meines Opas und Peterchen war bisher der Chef gewesen bei sich Zuhause. Strolchi faucht und knurrt Peterchen ständig an, während Peterchen ihn nur anguckt, das auf jeden Fall tagsüber. In den ersten beiden Nächte hat Peterchen wohl Strolchi und Charlie (Hund) angegriffen (Im Übrigen kennt Peterchen keine Hunde). Seit gestern ist jedoch etwas passiert. Keine Ahnung, ob das jetzt bedeutet hat, dass Peterchen sich Strolchi unterworfen hat. Peterchen ist gestern auf den schlafenden Strolchi zugegangen und hat sich vor ihm hingelegt und ihn beim Schlafen beobachtet, bis dieser erwachte und fauchend verschwand. Die ganze letzte Nacht war auch von Peterchen aus nichts geschehen, bis auf heute morgen, wo Strolchi extrems Peterchen angefaucht hatte. Gerade eben hat Strolchi Peterchen ein weiteres Mal angefaucht. Dieser ist dann Strolchi gefolgt und hat gewartet was passiert, bis Strolchi die Pfote erhoben hat und wir die beiden trennen mussten. Strolchi geht den beiden Katzen auch meistens aus dem Weg und betritt auch nicht mehr mein Zimmer, seitdem Morle hier ganze Zeit rumhängt, obwohl er vorher sehr oft hier war. Hinzu muss man sagen, dass Strolchi bisher ein sehr ruhiger und gemütlicher Kater gewesen war. So ein Rumgemore, allein beim Sehen bei einer der beiden Katzen, kannten wir bisher von ihm nicht. Dies treibt er soweit, dass er sogar uns hin und wieder mal anknurrt, auch wenn er sich dann trotzdem anfassen lässt. Auch Peterchen ist ein ganz lieber. Im Übrigen sind auch beide kastriert^^

Meine Frage ist nun, was man da machen könnte. Für Peterchen hätten wir zu Not eine andere ältere Frau, wo wir ihn hingeben könnten, ihn will ich aber sehr ungern hergeben, besonders da er sich seit gestern ruhig verhällt. Aber selbst wenn wir ihn weggeben würden, knurrt Strolchi ja auch Morle an... Glaubt ihr er müsste er sich wieder dran gewöhnen, mit anderen Artgenossen zusammen zu leben? Und wie kann man ihn das alles erleichtern? Schon mal danke für die Antworten :)

4 Antworten

Es ist vollkommen normal, dass sich Katzen erst mal kennenlernen müssen und das geht nun einfach mal nicht, ohne dass sie sich gegenseitig anfauchen, anknurren, oder auch dass es zu Raufereien kommt, wobei Du nur eingreifen musst, falls es blutig werden sollte.

Lass die Katzen einfach selber machen und hab einfach Geduld mit allen Deinen Katzen. Streiche einfach mal mit einem getragenen T-Shirt über alle Katzen, oder bürste sie mit der gleichen Bürste, damit alle den gleichen "Stallgeruch" annehmen und ich denke, dass sie sich mit der Zeit akzeptieren werden, was je nach Charakter der Katzen einige Tage, Wochen oder sogar Monate dauern kann.

Man kann fremde erwachsene Katzen nicht einfach so zusammen in einen Haushalt stecken. Lies dir hier das mal durch, scheint mir die einzig sinnvolle und tiergerechte Möglichkeit zu sein:

http://www.katzenhof.ch/zusammenf.html

Also Katzen in nen Käfig sperren, finde ich persönlich das hirnrissigste, was man tun kann und auch sonst finde ich diesen Artikel wirklich nur zu einem kleinen Teil richtig.

hmmm, als man soll sich ja nicht einmischen. aber wenn die so abgehen, dass man angst um beider leben haben muss, könnte ich mich auch nicht zurückhalten.
katerchen ist ja schon sehr alt und möchte wohl keine veränderungen mehr haben.
das ist für alle 3 katzen eine stressige sache. herrchen fehlt extrem und euer katerchen fand das so wie es ist wohl auch am besten.
wenn ihr wirklich gute und verständnisvolle menschen kennt, die sich der katzen annehmen, dann macht das.
mir wäre das risiko zu hoch, dass sie sich eventuell aneinander gewöhnen werden. dafür ist strolchi einfach zu alt. morle würde ich so lange da lassen, bis ihr geeignete menschen gefunden habt.
ich wünsche euch alles gute bei der entscheidungsfindung zum wohl der katzen :)

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"