Kater faucht Kätzchen an - muss ich ihn wieder weg geben?

Hallo. Ich habe seit ca. 5 Jahren einen Kater (müsste jetzt 6 Jahre alt sein). Er kann durch die Katzenklappe rausgehen wann er will und reinkommen natürlich auch. Meine Tochter wollte unbedingt noch eine zweite Katze und ich habe zugestimmt.

Seit gestern haben wir nun noch ein kleines Kätzchen (9 Wochen, männlich). Mein großer Kater faucht den kleinen immer an und ich habe Angst, dass er mir weg läuft. Die Fragestellung oben ist auf den kleinen Kater bezogen. Habt ihr Tipps wie die beiden sich verstehen?

11 Antworten

Normalerweise ist es ratsam, sich keinen kleinen Kater zu holen... die "Alten" wollen meist ihre Ruhe, die ganz Kleinen sind zu verspielt... sollte charakterlich passen - dann hat man zumindest bessere Chancen.

Aber ein Grund ihn gleich wegzugeben ist das auch nicht.

Zusammenführungen können hart sein und sich über Wochen und Monate ziehen...

Wir haben es auch mal mit einer zweiten Katze versucht...nach Monaten haben wir sie dann wieder weggegeben, weil unsere Erste kaum noch gefressen hat, sie sich nur noch versteckt hat, das Fell matt bis geht nicht mehr wurde und die andere überall hin gemacht hat - für beide war das nix.

Aber man sollte wirklich etwas Geduld haben.

Wenn sie dir früher von heute auf morgen jemanden in dein Kinderzimmer gesetzt hätten, den du nicht kennst, hättest du sicher auch erst mal Theater gemacht (überspitzt gesagt) - abwarten, Katzenratgeber im Internet durchlesen, beobachten und immer mal wieder Rücksprache halten, ob mit dem Tierarzt ( bei Veränderungen des Gewichtes, des Fells, etc.) und erst dann entscheiden - wäre zumindest mein Tipp ;)

Das ist Anfangs eigentlich normal. Lasst ihm ein paar Tage, damit er sich um den Jungspund gewöhnen kann. Wichtig ist auch, dass ihr beide Katzen gleich behandelt und den kleinen nicht dem Älteren vorzieht. Dann sollte die Umgewöhnung eigentlich problemlos klappen. :)

Soll ich den Kater Weg geben?

Hallo??? Natürlich nicht! Was ist das denn für eine Frage? Wenn du noch ein Kind bekommst, und das streitet sich mit dem Großen, gibst du das Große dann auch zur Adoption frei?

Punkt eins ist das neue Kitten viel zu jung zur Abgabe. Ein ausreichend sozialisiertes Kitten ist mindestens 12 Wochen mit der Katzenmama und den Geschwistern zusammen gewesen. Dieser Zwerg ist viel zu klein, um sich gegen einen ausgewachsenen Kater zu wehren. Wenn jemand weg muss, ist es das Kitten, und zwar nochmal 3 Wochen zur Mutter.

Dass dein Kater das Fellmini anfaucht ist ganz normal, denn es dringt in sein Revier ein. Es ist bei Katzen völlig egal, ob die Katze 9 Wochen oder 9 Jahre alt ist, es ist ein Reviergegner. Mit einem solchen muss man sich erstmal arrangieren und diesen näher kennen lernen. Das dauert meist ein paar Wochen. Falls dein Kater seither keinen Katzenkontakt kannte, weil er einzeln in Wohnungshaltung gehalten wurde, kann es auch länger dauern, da ihm dann das Sozialverhalten fehlen würde, und er auch erst lernen müsste, wie andere Katzen funktionieren.

Das ist aber alles kein Grund,  ihn abzugeben, lieber Himmel. Er war dir 5 Jahre lang treu an der Seite und hat dir sicher viel Freude bereitet. Es wäre ein absoluter Vertrauensbruch und für den Kater die größte Strafe, ihn abzugeben. Katzen sind sehr ortsgebunden und lieben auch ihre Menschen. Du würdest ihm Schlimmes antun, wenn du ihn weggibst. Es müsste sich erstmal jemand finden, der so einen "alten" Kater überhaupt haben will. Schau mal in die Tierheim-Homepages, wie viele Katzen da sitzen, die keiner will.... . Und die leider auch aus ähnlichen Gründen abgegeben worden sind ;o( ... . 

Es war durchaus richtig, dem Kater einen Kumpel zu holen, da Einzelhaltung von Katzen alles andere als artgerecht ist. Auch wenn das nicht eine Tochter zu entscheiden hat, denn die Verantwortung liegt hier bei dir. - Was nicht ganz richtig war, ist die Anschaffung eines Kitten. Dein Kater ist schon in einem Alter, wo ihn Fellzwerge nur noch nerven. Der kann mit dem Tigerchen wohl frühestens etwas anfangen, wenn das mal erwachsen ist. So kleine Fellzwerge nerven große Katzen, das ist Fakt. Es wäre besser gewesen, ihm einen erwachsenen Kater an die Seite zu stellen. Oder wenigstens dem Fellzwerg einen zweiten Fellmini mitzubringen, damit der einen zum Toben hat. So ist das keine gute Konstellation.

Wenn es möglich ist, bring den Mini nochmal 3 Wochen zur Mama, damit er fertig lernen kann, eine Katze zu sein. Von deinem Kater lernt er das momentan nicht, der ist ihm noch nicht gut gesinnt (was noch kommen kann). Wenn es nicht möglich ist, such dir noch ein zweites Kitten mit mindestens 12 Wochen. Dann können die Zwerge toben, und der ältere Kater ist nicht unbedingt "Angriffsfläche" für den Jungspund und kann zusehen. Die Annäherung kann dann in den Ruhephasen stattfinden.

Such dir im Internet Seiten über Vergesellschaftung. Darüber hättest du besser vorher nachgelesen... . Es ist IMMER normal, dass sich einander fremde Katzen (aus Angst und Unsicherheit) anfauchen und anknurren. Das geht vorüber, wenn der Halter beruhigend auf die Katzen einspricht, Verständnis aufbringt und die Ruhe bewahrt. Bloß nicht schimpfen, das ist das schlimmste, was man machen kann. In der Ruhe liegt die Kraft.

Alles Gute für die beiden, vielleicht bald drei....

Meinen großen würde ich nicht Weg geben, sondern den kleinen. Zurück geben kann ich den kleinen leider nicht mehr zur Mama, da sie auch weg gegeben wurde (an ein Pärchen weit weg).. 2 kleine Kätzchen waren noch da, hätte auch beide genommen, aber der Vermieter duldet kein weiteres. leider. Ich werde jetzt erstmal abwarten was die nächsten Wochen so bringen aber danke für deine Hilfe! 

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"