Katzenverhalten - wie soll ich mich verhalten?

Hallo erst mal ich hab mir vor einer Woche eine 6 monate alte katze geholt Ich hab mich schön mehrfach gelesen aber ich hab das Gefühl ich mach was falsch :/ Sie ist noch scheu und versteckt sich hinter mein Sofa und kommt nur nachts raus und isst dann auch erst akzeptiere ich auch,

aber jetzt nach einer Woche faucht Sie mich das erste mal an wenn ich nach ihr seh und macht von 3uhr bis 6 Uhr komische hohe mautzen geräusche bis ich aufstehen und aktiv in der Wohnung bin und starrte mich ohne zu blinden an .

Ich setzen mich täglich in ihre nähe und lese ihr was vor damit Sie weiß das ichs ihre bezugsperson bin und rede auch so mit ihr

Mache ich irgendwas falsch ich will nicht das Sie mich hasst Sie ist mein Wunsch Kätzchen mir gehen langsam die Ideen aus :(

Tut mir leid im Vorraus meine Rechtschreibung lässt manchmal zu wünschen übrig

Und danke im Vorlauf für Hilfe 00say00

raffi

12 Antworten

Nein, du machst nichts falsch :o) . Du machst das ganz richtig mit dem gut zureden. Vorlesen find ich klasse :o) .Das kleine Ding hat einfach noch Angst, und braucht etwas Zeit zum Auftauen. Mach einfach ganz normal weiter so. Versuche, sie nicht zu erschrecken, also keine scheppernden Geräusche in der Küche, keine hektischen Bewegungen, damit sie lernt, dir zu vertrauen. Das dauert schon ein paar Wochen. Versuche, sie in ein Spiel zu verwickeln. Vielleicht hast du einen PingPong-Ball oder einfach ein Papierknäuel, dass du leicht wirfst. oder eine Spielangel mit einer Feder dran? Du wirst schon was finden, was sie interessiert.Einfacher wäre es, sie hätte eine zweite Katze um sich. Dann könnte sie sich an ihr orientieren. Vielleicht hast du ja noch die Möglichkeit, ein zweites Kätzchen zu holen. Dann haben die beiden jemanden zum spielen. Das ist sehr wichtig für Katzen. Sie sollen nicht ihr Leben als Einzelkatze verbringen müssen.

Katzen fühlen sich am wohlsten, wenn es nicht hektisch und laut zuhause ist - das habe ich im Laufe der Jahre auch schon gemerkt. Versuche das süsse Ding mal mit der Hand zu locken mit Trockenfutter und versuche so oft wie möglich sie zu streicheln. Jetzt bei der kälteren Jahreszeit bietet es sich auch an, ihr ein schönes gemütliches Plätzchen direkt an der Heizung zu machen. Katzen lieben auch Spielzeug - ein ganz beliebtes ist doch immer noch ein Wallknäuel, dass Du ihr aus Wollresten machen kannst. Sie braucht etwas Zeit - gib sie ihr - erschrecke sie nicht - sondern nähere Dich ihr immer vorsichtig und langsam an. Sie hat nur gefaucht, weil sie da Angst hatte. Das wird - das glaube mal;-)

Also in der Nacht saß Sie neben mir und hat mich beobachtet da war ich ein wenig glücklich tat aber so als würde. Ich schlafen weil ich Sie nicht erschrecken will ,spielen will Sie noch nicht gaub Sie ist noch unsicher aber Sie kuck es sich an :) Ich danke dir

Gib ihr Zeit, sie muss sich an dich und ihre neue Umgebung gewöhnen, das geht nich so schnell. Wo hast du die Katze denn her? Es könnte ja auch sein, dass sie aus schlechter Haltung kommt, oder bisher wenig Kontakt zu Menschen hatte und deshalb so mißtrauisch ist.

Ich hab Sie von einer guten privatzüchterin ich hab Sie 3 monate lang angeschaut und Sie behandelt ihre lieblinge sehr liebevoll Sie sind alle draußen aufgewachsen ,ich glaub sie muss Sie auch erst maL in ruhe drauf einstellen das Sie jetzt in einer Wohnung leben muss

Das sie 6 Monate lang im Freien gelebt hat, ist natürlich nicht optimal. Ehemalige Freigänger-Katzen tun sich sehr schwer damit, sich an ein Leben als Wohnungskatze zu gewöhnen. Meist klappt das nicht, allerdings ist sie noch sehr jung, da könntest du Glück haben. Die "Züchterin" sollte die Katzen besser im Haus aufziehen, denn sie weiß ja vorher nicht, wo die Kidden hinkommen werden.

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"