Kater benutzt KKlo nicht mehr?

Hallo,
mein 11 Monate junger Kater benutzt weder für Pipi noch für sein großes Geschäft das KKlo nicht mehr. Ich weiß nicht woran das liegen kann und hoffe das ihr mir helfen könnt.

9 Antworten

Hallo LucieGappa2306,

Das ewige Thema mit dem „Stillen Örtchen“

Es gibt viele Gründe, warum eine Katze unsauber wird, aber NIE aus Protest !!
Protestpinkeln ist ein absolutes Ammenmärchen !

Unsauberkeit hat immer einen Organischen oder physischen Hintergrund.
Es sollte auf alle Fälle durch einen Tierarzt abgeklärt werden, das es nicht etwa was Organisches ist.
Bei Unsauberkeit wo die Katze uriniert, sollte z.B. eine Blasenentzündung ausgeschlossen werden.
Kotet die Katze plötzlich nicht mehr ins KaKlo, könnte eine Entzündung im Darmtrakt dafür sorgen, dass das Kot absetzen mit Schmerzen verbunden ist und die Katze diese Schmerzen mit dem Katzenklo verbindet, was sie daraufhin meidet.

Also erst mal zum TA bitte !

Manchmal wird eine Unsauberkeit aber auch durch physischen Stress ausgelöst. Katzen mögen ungern große Veränderungen wie z.B. Renovierung, Umzug, Urlaub, neue Möbel, Streit der Besitzer.

Bitte NICHT mit der Katze schimpfen, oder auf die irrsinnige Idee kommen sie zu Bestrafen. Oder gar in ihre Hinterlassenschaften mit der Nase rein zu tunken. Denn das hätte nur den Effekt, das die ganze Sache nur noch schlimmer wird.
Die Katzen können eine Bestrafung nicht mit ihrem „Fehlverhalten“ verknüpfen.

Dann gibt es eine Faustregel, die irgendwie immer noch nicht bei allen Katzenbesitzern angekommen zu sein scheint, warum nur ??

Pro Katze 2 KaKlos + 1

Warum das so ist ?
Katzen sind sehr reinliche Tiere und nutzen den einen Klo ausschließlich für Urin, den anderen für Kot.
Wenn man den Platz dazu hat, kann man auch noch ein KaKlo zusätzlichen als Ausweichmöglichkeit aufstellen ! Das ist, vor allem bei Mehrfachkatzen, ein guter Rat.

Dann kommt es auf das KaKlo an sich an. Viele mögen keine Haubenklos, oder der KaKlo ist deiner Katze/deinem Kater zu klein oder auch zu groß. Dann das Streu...zu grob, zu fein, Duftet nicht gut ect. !!
Auch der Platz ist wichtig...es muss in der Tat ein „Stilles Örtchen“ sein, wo Katze ihre Ruhe hat beim Klogang.
Es ist ein bisschen Arbeit, dem auf den Grund zu gehen, aber es ist in den Griff zu bekommen. Du musst halt ausprobieren, was für Mensch und Tier passt.

Hier mal noch eine Broschüre in PDF zum Thema unsauber:

http://www.pfoetchenhilfe-penzberg.de/downloads/unsauberkeit_bei_katzen.pdf

Verunreinigte Stellen richtig reinigen:

Oft reicht schon ein Enzymreiniger wie z.B. Biodor.

Hartnäckigen Uringeruch bekommt man nur weg, wenn man die bepinkelte Stelle erst mit einem Alkohol reinigt und dann mit einem Enzymreiniger noch mal nach behandelt.
Man braucht hochprozentigen Alkohol wie z.B. Isopropyl Alkohol mit mind. 40%, den bekommt man in der Apotheke und im Internet. Dieser löst die im Urin enthaltenen Fette und desinfiziert die bepinkelte Stelle.
Dann nimmt man einen Enzymreiniger wie z.B. Biodor oder Urin Off. Diese speziellen Reiniger zersetzten die Urinkristalle, die für den Geruch verantwortlich sind. Enzymreiniger bekommt man im Zoofachhandel oder auch im Internet.

Alles Gute

LG

Nach allem, was ich hier so lese, gibt es mehrere Möglichkeiten:


- Der Kater und die Katze sind in dem Alter, wo sie sich ein eigenes Revier erobern. Da Urin und Kot auch immer Reviermarken sind, hat wohl die Dame das Katzenklo mit Beschlag belegt. Der Kater versucht, sie abzuschrecken, indem er seine "Duftmarken" eben davor setzt. - Abhilfe: Zweites Katzenklo, möglichst nicht direkt neben dem ersten, bei Bedarf auch ein drittes.

- Irgendetwas hat sich verändert. Möbel, Wandanstrich, neue Mitbewohner (oder Weggang von früheren Mitbewohnern), andere Katzen in der Nachbarschaft, Zugang zu Räumen... - Abhilfe: Sehr viel Geduld, möglichst ähnliche Umgebung wie vorher schaffen (Zugang zu allen Zimmern!), außerdem weitere(s) Katzenklo(s).

- Der Kater hat eine Blasenentzündung bzw. Harnsteine. Das tut beim Pinkeln sehr weh. Weil er die Schmerzen die ersten Male im Katzenklo zu spüren gekriegt hat, meidet er das jetzt. Symptome: Sehr häufig werden kleine Mengen Urin abgesetzt, praktisch auf Schritt und Tritt, manchmal mit Blut vermengt. Kommt z.B. vom Stress oder vom Futter, Anlage ist auch erblich bedingt. - Abhilfe: Schnell zum Tierarzt, der arme Kerl leidet sehr darunter, auch wenn Katzen das nicht zeigen.

Wär der Kater nicht kastriert, würde ich sagen: Anfang des Erwachsenenlebens mit dem zugehörigen Reviermarkieren. Aber er ist ja kastriert.


Bist du viel aus dem Haus wegen Arbeit oder so? Dürfen die Katzen mit in alle Räume? Schlafzimmer usw.? Vielleicht findet er du schenkst ihm nicht genug Aufmerksamkeit und ist gestresst weil du oft nicht da bist.

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"