Katze mag Kater nicht mehr - hilft eine Kastration?

Hallo!

Wir haben eine Katze, die jetzt knapp 4 Jahre alt ist und haben vor einiger Zeit noch einen kleinen Kater dazu bekommen. Anfangs mochte sie ihn und hatte kein Problem damit. Mittlerweile ist er 6 Monate alt und sie kann ihn nicht mehr ausstehen, faucht ihn an (sogar teilweise auch uns, wenn sie sehr gestresst ist) und kommt mittlerweile nur noch zum Essen heim.

Sie ist kastriert, er nicht (er ist auch noch kein Freigänger, weil er sich noch nicht traut, raus zu gehen). Meint ihr, eine Kastration des Katers könnte die Situation vielleicht verbessern?

Wir haben es schon mit Felifriend probiert, was allerdings überhaupt nichts gebracht hat.

Danke schon mal für eure Antworten! :)

5 Antworten

Dein Katerchen ist geschlechtsreif, denke ich und das ist der Grund, dass Deine Katze sich nicht mehr zu Hause blicken lässt. Lass den Kleinen so schnell wie möglich kastrieren und dann wird sich das auch wieder ändern. Hier hilft kein Felifriend und sonstige Sprays, sondern nur die Kastra Deines Katers.

Kastrierte und unkastrierte Katzen in einem Haushalt geht halt nun mal wirklich nicht gut.

Ich glaube, du hast recht. Bestätigt ja eigentlich auch nur das, was ich mir schon länger denke... Danke für das Feedback!!!

Ich glaube Katzen sind einfach kleine zickige Miststücke ^^

Meine ist 1 Jahr älter als mein Kater und auch 1 Jahr länger bei uns zuhause.

Anfangs, als der Kater dazu kam, ging es relativ schnell das sie sich beruhigt haben.

Irgendwann haben wir den Kater kastriert. Das hat im Umgang keine Veränderung gezeigt.

Bei ihr ist es einfach Tageweise, mal geht sie zu ihm wenn er sich wo eingekuschelt hat und schleckt ihn sogar ein bisschen ab.

Und dann, an anderen Tagen brauch er nur an ihr vorbeilaufen, wird auf übelste angefaucht und am liebsten noch verprügelt (sein Glück das er recht groß und stark ihr ggü ist....)

Bei uns ist es auch nicht anders, mal kuschelt, leckt und küsst sie mich und manchmal werde ich böse angeknurrt und angefaucht wenn ich sie auf den Arm nehme....

Ich kann auch irgendwie nicht genau sagen ob das "spielen" bei den beiden immer nur spielen ist.... So wie die manchmal nach der Kehle des anderen suchen, knurren, fauchen, miauen, Haarbüschel fliegen............... :-/

Das stimmt, die können echt Bitches sein ;))) Na ja, kastrieren lassen muss ich ihn ja so oder so. Dann seh ich schon, ob es eine Veränderung bringt (hoffentlich!!!).

Das kann auf jeden Fall helfen. Kastriert werden sollten Hauskatzen sowieso, denn es gibt viel zu viele Tiere in Tierheimen und streunende Katzen. Besonders Kater sind kastriert einfach ruhiger. Wenn er raus darf, ist es sowieso unerlässlich, ihn zu kastrieren, denn sonst schwängert er Katzen in der Nachbarschaft oder Freigängerkatzen und es gibt noch mehr Nachwuchs (wenn auch nicht bei dir zu Hause).

Weitere Katzenfragen zu "Sterilisation und Kastration"