Warum gurrt die Katze den Hamster an?

Meine katze (6 Monate) sitzt immer vor meinem Hamstekäfig und beobachtet den Hamster ganz ruhig und gurrt dabei ganz komisch. Sie liegt ganz ruhig. Wenn die Katze am Küchenfenster Vögel sieht, zuckt der Schwanz ganz schnell. Das macht sie beim Hamster nicht. Meine Katze trägt den ganzen Tag einen kleinen Stoff-Eisbären durchs Haus als wäre es ihr Baby. Denkt sie, dass der Hamster auch ein Baby von ihr ist?

10 Antworten

Der Hamster ist für Eure Katze wie eine Maus, und das ist Beute und Futter. ie ist ärgerlich, weil sie nicht ran kommt. Und an Eurer Stelle würde ich echt gut auf den Hamster aufpassen. Wir hatten ein Meerschweinchen und da war es auch so mit den Katzen. Unseren Wellensittich hat es sogar mal das Leben gekostet, er war im verschlossenen Käfig und stand auch sehr hoch auf dem Schrank. Die Katze schlief und war sehr uninteressiert, sie tat jedenfalls so . Ich war nur Sekunden aus dem Zimmer, mit einem Mal krachte es, der Vogel war sehr zahm u sass am Käfigrand, die Katze hatte ihn über dem Schnabel mit der Kralle erwischt, der kleine Kerl ist innerhalb ganz kurzer Zeit verblutet und starb..

Der Hamster ist für sie ein Beutetier, sie kommt aber nicht ran. Das ist ein natürliches Verhalten, wenn sie rankäme, würde sie den Hamster fressen.

Noch ein Tip: Stelle bei deiner Abwesenheit den Käfig wohin, wo die Katze nicht rankommt, oder mach besser das Zimmer zu. Es ist nämlich gar kein Problem für die Katze, den Käfig runter zu schmeißen und eventuell aufzubekommen, glaube mir, diese Erfahrung habe ich mit meiner Katze und dem Mäusekäfig vor ca. 10 Jahren auch gemacht. Die Mäuse sind abgehauen und haben sich hinter Schränken verkrochen, aber der Hamster schafft das vielleicht nicht.....

Bitte das Hamstergehege nicht dauernd umstellen.
Gehegestandortwechsel sind Stress für den Hamster. Er braucht einen festen, aber auch dauerhaft katzensicheren, Standort.

Dem Hamster zuliebe sollte die Katze das Zimmer, in dem du den Hamster hältst, nicht betreten.
Sie ist, auch wenn du es ihm nicht zwingend ansiehst, ein Stressfaktor für den Hamster.

Zusätzlich solltest du das Gehege katzensicher gestalten. Denn falls sie doch mal in das Zimmer kommt und es sie packt, krallt sie sich den Hamster notfalls auch durchs Gitter. Kein schöner Anblick und für den Hamster lebensgefährlich.

Hamster hält man ohnehin am besten nicht in einem Gitterkäfig, sondern in einem Aquarium mit Gitterabdeckung. Mindestgrundfläche 100 x 40 cm, Mindesteinstreutiefe 20 - 40 cm.
Die Gitterabdeckung baust du doppelt, also Gitter, einige cm Abstand, noch ein Gitter, so dass die Katze mit den Krallen maximal zwischen beide Gitter, aber nicht ins Gehege reichen kann.
Auch musst du die Abdeckung so gestallten, dass die Katze sie nicht anheben oder runterwerfen kann.

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"