Kater hat Blasensteine: Wird es besser durch Barfen?

Mein Kater hat Blasensteine und darf deshalb nur 1 bestimmtes Futter fressen. Kann man seine Krankheit mit dem barfen wieder in den Griff bekommen oder heilen?

2 Antworten

Man kann die ganze Nahrungssituation durch Barf auf jeden Fall verbessern. Ob du es noch heilen kannst, liegt an der Stärke der Erkrankung.

Es gibt auch beim Rohfleischfüttern diätische Zusammensetzungen natürlich.

Es gibt gute Bücher zum Thema auch für Katzen die schon krank sind.

Will dir da jezt nix falsches erzählen, Fertigfutter ist eh nciht zu empfehlen zuviel Füllstoffe und Zucker. Es können auch zusätzliche nährstoffe beigesetzt sein. Wie eben auch Calcium die die Harnsteine Verursacht. 

Da im Rohfleisch weniger Calcium drinn ist hilft das theoretisch.  Ich kann Hühnerherzen und Rindfleisch empfehlen. Am abend mit Haferflocken um verstopfung Vorzubeugen. 

Das umstellen ist aber Schwierig und kann paar tage dauern. So Schnell is dann auch nicht verhungert ;)  Auch der Stuhlgang Ändert sich es kann bis zu 3 tagen dauern das man nix findet. 

Man muss auch schauen wie er damit klar kommt, zur not hilft dann eben nur Operativ entfernen der Harnsteine. 

Aber erstmal abwarten und beobachten. Das Spezialfutter füllt dem Doc nur die Taschen. 

https://www.das-tierhotel.de/frostfleisch.html Die haben viele schöne sachen aber manches Fressen die eben nicht, bin nach der 5. sorte an frischen Hühnerherzen Hängen geblieben und das Funzt richtig gut.

Hoffe ich konnt dir bisschen helfen, wünsch euch alles gute

Calzium hat nichts mit Steinbildung zu tun.

Die Verstoffwechselung von Kohlehydraten hat zu 99 % mit Steinbildung zu tun.

Nur Hühnerherzen zu verfüttern ist bisschen sehr einseitig.

Haferflocken brauchts nicht - wenn du etwas Gemüse untermischst hast du auch keine Verstopfung.

Mein Kater bekommt nur Rohfleisch und der hat nie Verstopfung.

Weitere Katzenfragen zu "Ernährungstipps"