einzelkatze, päärchen?

hallo :)

bitte schreit jetzt nicht gleich alle, das wohnungskatzen mind. zu zweit gehalten werden sollten! bitte lest das bis zum ende, ich weiß, dass man das als außenstehender schlecht beurteilen kann aber vielleicht hattet ihr ja eine ähnliche entscheidung zu treffen..

ich bin vor einiger zeit umgezogen, in der neuen wohnung hatte ich dann endlich den platz (80qm + balkon) eine katze zu halten, meine vermieter waren zwar anfangs weniger begeistert, nach einigem bequatschen haben sich dann aber zu einer katze einverstande erklärt. da mein großer traum eine british langhaar war, ich aber nicht die zeit für ein katzenbaby hatte, habe ich mir vom züchter eine kastrierte blh geholt, die den stress und lärm, den das leben in einer "katzengroßamilien" mit sich bringt nicht vertragen hat. die züchterin meinte, das sich zwar verträglich sei, aber nicht besonders viel wert auf die gesellschaft ihrer artgenossen lege. auch hier ist sie zwar sehr verschmust, liegt aber den großteil des tages dösen auf dem sofa, ich beschäftige sie zudem mit clickertraining. haltet ihr es für sinnvoll eine zweitkatze zu holen? ich möchte meinem mäuschen ja das bestmögliche leben bieten und habe wie gesagt eigtl das gefühl, das sie sich so recht wohl fühlt. was ist eure meinung? :)

vielen dank!

8 Antworten

Hey, ich bin auch eher für zwei Katzen.

Da wir Menschen den Artgenossen vom Tier nicht ersetztn können, solltest du dir noch eine zweite Katze hinzu holen. Wenn deine Katze noch einen Artgenossen hat, hat es auch noch einen Spielgefährten.

Und falls deine Katze keinen Freigang hat, kann er/sie erst recht nicht alleine Gehalten werden. Katzen brauchen viel Freilauf. Und wenn sie nur in der Wohnung sind brauchen sie mind. noch einen Artgenossen, mit dem er/sie spielen kann.

Viel Leute behaupten auch, das Katzen Einzelläufer sind. Aber das ist nur ein Gerücht. Katzen sind Einzeljäger, aber keine Einzelläufer. Sie brauchen einfach einen Artgenossen, damit sie auch wissen das sie nicht alleine sind.

Aber auf jeden fall solltet ihr euch eine Katze aus dem Tierheim holen und nicht vom Züchter.

Ich hoffe ich konnte dir Helfen! ;)

Ich stimme mal nicht ab. Natürlich ist eine Zweitkatze toll und natürlich auch super fürs Tier aber manche kann man einfach nicht zusammen tun. Man (zumindest ich) gewöhnt sich ja auch schnell an so ein Tier. Und dann will man es nicht mehr abgeben aber tut es schweren Herzens, weil man der anderen Katze ja nicht schaden will. Es hängt auch vom Alter der Katze ab. Aber wenn ich´s mir so recht überlege... Ok, doch, ich stimme für(siehe Ergebnis) ab. Die Züchterin hat, wahrscheinlich, wesentlich mehr Katzen und kennt dann nicht alle. Versuchs einfach mal. Zumal ich schon super Erfahrungen was Zusammenführung von Katzen angeht gemacht habe. Ich wünsche dir viel Spaß mit der/den Katze/-n

LG

Es gibt katzen, die kommen nicht mit anderen klar..

aber nur weil die katze das GROßKATZENFAMILIENleben nicht mag, heißt dies nicht, dass sie einen artgenossen verschmäht..

und wenn sie nur einmal im monat mit ihm maunzt, der kontakt ist da und das wäre schon schön für die meistens katzen..

wenn der charakter und das alter gleich sind, kommen die meistens auch recht gut miteinander aus, die chemie muss natürlich auch stimmen..

ich würde auf jedenfall eine dazu holen, aus dem tierheim, wenn es gaaarnicht klappt kannst du sie ja zurückbringen.. aber es wäre für die katze und auch für eine tierheimkatze doch schön, wenns klappt und ein artgenosse da wäre

Genauso sehe ich das auch

@dogpaw DH

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"