Fühlt sich meine Katze alleine?

Meine Katze ist 10 Jahre alt und hatte noch nie einen Kater zum spielen, denkt ihr sie fühlt sich alleine ?

10 Antworten

Das fällt dir aber bald ein, darüber nachzudenken ^^ ... .

Natürlich brauchen Katzen die Gesellschaft von Artgenossen. Haben sie das nicht, verändern sie ihr katzentypisches Verhalten und stumpfen ab. Wenn die Katze eine Freigängerin ist, mag es angehen, wenn du sie alleine hältst, denn sie trifft draussen auf Artgenossen. Trotzdem ist es etwas anderes, wie wenn sie einen kätzischen Mitbewohner hat. Stell dir mal vor, du bist als einziger Mensch auf einer einsamen Insel, um dich herum nur ein ganzer Haufen Tiere. Liebe, freundliche Tiere, aber sie können eben nicht mit dir reden. - Und genauso geht es einer Katze, die alleine ist. Die Tierheime in unserer Gegend (und auch anderswo) geben daher junge Katzen ausschließlich zu zweit ab, oder zu einer vorhandenen Katze dazu, die aber in ähnlichem Alter ist.

Jetzt ist deine Katze schon ohne Artgenossen so alt geworden, da wäre es vermutlich nicht einfach, eine weitere Katze dazuzutun. Sie kennt ja überhaupt nicht den Umgang mit ihresgleichen. Solltest du dich zu weiteren Katzen entschließen, dann bitte nur zu zwei jungen Katzen, die miteinander spielen und toben können, damit sie die alte weitestgehend in Ruhe lassen, bis sie sich daran gewöhnen kann. Und dann rechne damit, dass die Kontaktaufnahme sehr schleppend abläuft, da deine Miez ja völlig ahnungslos ist. Sie wird sicher wochenlang fauchen, knurren, sich verkriechen. Sie muß ihr angestammtes Revier gegen die Eindringlinge verteidigen. Bis da die Rangordnung richtig geklärt ist, wird das dauern, je nachdem, wie dominant deine Katze ist, oder ob sie eher total ängstlich ist, und sich versteckt.

Funktionieren kann das schon, wenn du ausreichend Geduld und viel Zeit hast, die Katzen mit viel Liebe zusammenzuführen. Aber du musst damit rechnen, dass es lange dauert, möglicherweise ein halbes Jahr/Jahr.

Übrigens ist es relativ wurst, ob die Katze einen Kater oder eine Katze als Kumpel hat. Wichtiger ist, dass die Chemie zwischen den beiden stimmt.

Wenn du die Katze jetzt lieber alleine läßt, was ich verstehen würde, nach 10 Jahren, dann denke bitte unbedingt bei deinen nächsten Katzen daran, dass es mindestens zwei sein müssen. Mehr geht auch immer, nur nie eine allein!

 

super antwort :):)

Ich weiss wirklich nicht, warum sich das Gerücht, Katzen seien Einzelgänger, so hartnäckig hält......es stimmt einfach nicht! Vielleicht hängt es mit der Tatsache zusammen, dass sie alleine jagen. Aber wenn sie nicht gerade auf der Jagd sind, dann sind es gesellige Tiere.

 

Speziell bei Jungtieren ist das gut zu beobachten. Die beim rumtoben, raufen, kuscheln, gegenseitigen Putzen zu beobachten, ist eine reine Freude. Deshalb finde ich es auch immer wieder furchtbar traurig, wenn Leute unbedingt ein Katzenkind haben wollen und sich jeder Argumentation für ein zweites Fellknäuel verschliessen.

 

Was nun deine 10jährige angeht, ist der Zug einfach abgefahren. Sie hat sich mittlerweile an das Alleinsein (in Bezug auf andere Katzen) gewöhnt und würde sich mit einer Zweitkatze jetzt wohl eher schwertun.

Nein deine Katze brauch keinen Kater und keine Babykatze. Was du machen kannst ist, wenn du wenig zu Hause bist mehr Präsenz deiner Katze zollen. Katzen sind  generell Einzelgänger, Hauskatzen und Freigänger brauchen aber ihr Herrchen mehr nicht...

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"