Neue Katze kommt ins Haus - Angst vor befahrener Straße vor Grundstück?

So, nach langem überlegen haben wir uns jetzt entgültig dazu entschieden 2 Katzen zu kaufen allerdings keine Rassekatze..... wir bekommen die 2 mit 12 wochen von einer freundin. Ich freue michg schon total !!!

ich wohne an einer etwas mehr befahreren straße hinterm haus haben wir ca. ein halbes fussballfeld wieße und einen kleinen Wald. Wir möchten aufjedenfall Freilauf für unsere katzen ich habe noch ein bisschen Angst denn eine katze wude schon überfahren :( jetzt haben wir eine familie die auch an einer hauptstraße wohnen und auch eine katze haben die schon 6 jahre alt ist gefragt wie lang die kleine im haus war , sie haben gesagt ein halbes jahr... die katze hat voll angst vor autos und traut sich nichtmal in die nähe der straße so wollen wir dass auch machen.

aufjeden fall wollte ich noch fragen ob ihr noch ein paar tipps habt :)

3 Antworten

Das ihr hinterm Haus ein großes Grundstück habt mit angrenzenden Wald ist natürlich optimal für eure Katzen. Wenns geht den Zugang zur befahrenen Strasse sperren, so das sie nur nach hinten laufen können, aber Katzen sind so klug das sie es selber merken wo sie sicher sind. Ein halbes Jahr im Haus ist nicht verkehrt, aber unnötig. 6 Wochen müßten reichen. Eine Weibliche Kat wird immer in einem ungefähren Radius von 400 Metern um ihr Heim bleiben, ein Kater kann schon mal über 4 km beanspruchen und ist dementsprechend unternehmenslustiger und somit auch gefährdeter was die Strasse anbelangt. Zu prüfen sollte auch sein das das Waldgebiet kein Jägertoretotium ist, wo vor Freude auf Tiere geballert wird, ich meine diese Helden die sich Freitags und Samstags in einen Grünen Anzug zwängen und alles abknallen was 4 Füße hat, auch Katzen die 200 Meter vor der verbotenen Zone sich aufhalten. Geschehen in unserem Ort diese Woche. Keiner wahrs der die Kat mit Schrott abgeknallt hat. Mein Hausartzt gehört auch zu diesen Mördern und kriegen noch leuchtende Augen wenn man diese darauf anspricht.

Danke für die Antwort 😄 sie hat mir echt geholfen :)) Also im Wald ist 100% keiner die sie erschießen kann😺

Danke für die Antwort 😄 sie hat mir echt geholfen :)) Also im Wald ist 100% keiner die sie erschießen kann😺

Es gibt die seltenen Fälle wo Katzen mitten in der Großstadt an einer starkbefahrenen Kreuzung als Freigänger leben und dennoch ein biblisches Alter erreichen. Die meisten Katzen (lt. Statistik) erleben das 2. Lebensjahr nicht wg dem Straßenverkehr.

Eine Bekannte wohnt so ähnlich wie Du und hat das Problem mit einem Elektrozaun gelöst. Zwar können die Katzen nur auf begrenten Raum ihren Freigang geniessen, sind aber vor Autos sicher. Die Erfahrung mit dem Zaun machen sie nur einmal. Optimal ist die Lösung nicht, doch besser als mit ständiger Angst zu leben. Du musst selber abschätzen welches Risiko Du eingehen willst. Gesicherte Fenster oder Balkon und kein Freigang geht auch wenn sonst gut für die Katzen gesorgt wird. Nur bedenke einmal Freigänger, dann auf immer. Katzen die Freigang nicht kennen, können auch gut und lange leben.

also solang die kitten nicht kastiert sind, sollten sie so oder so nicht raus.. jungkatzen sind zudem auch noch sehr unbedacht und landen schnell mal unterm auto oder in falsche hände

katzen werden oft geklaut oder mitgenommen (grade kitten) weil kitten ein gefragtes gut sind und viele leute bei tierbabys denken sie wären in gefahr oder hätten kein zuhause

machen könnt ihr nichts, entweder ihr last sie als wohnungskatzen leben oder lebt mit dem risiko.. manche katzen sind echt blöde und setzen sich vors auto^^ andere rennen schon weg, wenn sie eines hören

bei mir in der siedlung haben sehr viele leute katzen, nur einmal wurde eine überfahren und das vor etlichen jahren.. die katzen hier gehen nur über die straße, wenn kein auto zu sehen und zu hören ist

aber so sind längst nicht alle katzen

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"