Wie bringe ich meinen Kater dazu, nicht weg zu laufen, wenn ich versuche ihn zu baden?

Mein Kater ist schon 5 Jahre alt. Bevor jetzt kommt, wieso hast du ihn nicht als Kätzchen versucht zu baden, hab ich. Aber er lief immer weg sobald er das wasser sah. Weil er ein freiläufer ist, ist er dann immer irgendwo draußen gewesen und hat mich gemieden. Jetzt ist er wie gesagt 5 Jahre alt, 35 cm groß (auf allen vier Pfoten) und fast 8 kg schwer. Er ist noch dazu extrem stark und beißt sehr stark zu wenn ihm was nicht gefällt. Jetzt läuft er schon weg wenn er nur sieht das ich ihn ins Bad bringe. Wie krieg ich ihn dazu sich ans baden zu gewöhnen? Er hat Flöhe. Und das mittel was der Tierarzt verschrieben hat (damit er nicht baden muss) ist nicht sehr effektive. Und durch das Mittel wird er auch total aggresive weils ihn anscheinend brennt und die Flöhe beißen. Deswegen will ich ihn einfach baden! Er hat keine Angst vor nassen Pfoten. Oder etwas regen. Aber vor Prühflaschen, Wasserhahn geräusche und viel wasser. Ich hab schon verschiedenes versucht. Er mag eine bestimmte sorte Leckerlies, und er mag es gebürstet zu werden. Bitte gibt mir ein paar tips oder vorschlöge/ratschläge wie ich diese Sache angehen könnte. Danke im Voraus.

LG Jojoleen

9 Antworten

höhö das Katzen von Natur aus Wasserscheu sind, weißt du aber hoffentlich?? Wenn man wirklich so einen Notfall hat ist, ist es wichtig das das wahnsinnig schnell geht. Sprich du ziehst dir Handschuhe an (Arbeitshandschuhe), kaufst dir ein Geschir für ihn, benebelst ihn mit Baldriankissen und zack ab in die Dusche. Da ist am Besten ein bisschen Wasser drin stehen zu haben ,das sollte angenehm warm sein, dann die Dusche so einstellen das das Wasser mehr oder weniger rauspullert und kein Wasserstrahl kommt. Dann muss es schnell gehen, einmal nass machen, Shampoo großzügig verteilen, sofort auswaschen und dann die Katze sofort loslassen, so das sie eigenständig raus kann und sich im Badezimmer wieder mit den Baldriankissen amüsieren kann, dafür legst du großzügig Handtücher aus. Wenn er ruhig am Kissen ist, kannst du ihn trockenrubbeln. Dann bitte ein Tag nicht rauslassen, das er vernünftig trocknen kann. Futter danach geben, hilft auch etwas den Halter das wieder zu verzeihen. Wenn es Flöhe sind, so musst du allerdings deine komplette Wohnung behandeln, sonst kommen die immer wieder. Sprich einmal chemisch behandeln, jeden Tag saugen und auch den Staubsaugerbeutel behandeln. Textilien in der Wohnung auch behandeln und waschen. Wenn die Viecher dich beissen, hole dir aus der Apotheke ein Antizeckenspray, das hilft auch gegen Flöhe.

Tja, wenn der Kater gebadet werden muss, muss er eben gebadet werden.

Du wirst es nicht schaffen, ihn daran zu gewöhnen. Ich würde wie folgt vorgehen:

Wasser einlassen, am besten lauwarm. Dem Kater ein Katzengeschirr umlegen (also ein Halsband mit Brustgurt), damit Du ihn besser festhalten kannst. Zwei grosse Handtücher bereitlegen und alles, an dem er sich festhalten könnte, aus der Umgebung der Wanne entfernen.

Wenn das Wasser fertig ist, den Kater ins Wasser tragen, mit der einen Hand festhalten und mit der anderen Hand waschen. Das Waschmittel (Flohshampoo oder was auch immer) gründlich mit kaltem Wasser ausspülen, den Kopf möglich auslassen (auch beim Waschen. Dann den Kater fest in das eine grosse Tuch wickeln, so dass er sich nicht bewegen kann (Kopf muss rausgucken.

Das Zweite grosse Handtuch legst Du auf Deinen Schoss und setzt Dich jetzt mit Deinem Kater ganz ruhig aufs Sofa oder Bett, streichest ihn, kraulst Ihn und redest ganz freundlich zu ihm. Sagst ihm, dass es Dir leid tut, Du es aber tun musstest, weil er krank wird, wenn nicht. Natürlich versteht er kein Wort, aber sehr wohl den Tonfall und Dein Streicheln und kraulen.

Wenn er sich beruhigt hat, nimmst Du vorsichtig das nasse Handtuch weg, setzt ihn auf das zweite grosse Handtuch auf Deinem Schoss und trocknest ihn vorsichtig und gründlich so weit wie möglich ab. Dann lässt Du ihn endlich los und in Ruhe, dammit er sich putzen kann.

Wenn Du magst, legst Du ihm noch eine grosse Menge seiner Lieblings-Leckerlis hin (falls Du ihm normalerweise zwei gibst, zum Beispiel sechs)

Es ist ein harter Kampf, eine Katze zu baden, aber es muss ja sein. Meine Katze hat es auch überlebt und wir sind wieder die besten Freunde. Aber vier Stunden hat sie schon ordentlich mit mir geschmollt. :)

Danke. Ich versuchs gleich mal. Ich hoffe wirklich da sklappt.

Jojoleen....dann leg auch gleich Pflaster für dich bereit.

Versuch das mal mit einem ausgewachsenem 8 kg Kater......du hast wohl keine Ahnung was der für Bärenkräfte entwickeln kann??? Die kratzen und beißen was das Zeug hält, da ist nix mit einer Hand halten. ...und später ruhig zureden.

Ich bin langsam echt Immun gegen seine Bisse und kraz versuche. Und wie gesagt. Beim Mittel auftragen halte ich ihn. Wieso ichs allein versuchen will ist, weil mein Vater ihm eine Heiden Angst macht (Vermutlich Trauma weil mein Paps ihn immer üübersieht, und deshalb ihm manchmal auf Schwanz und Pfoten tritt.) und meine Mum mag er auch nicht da sie ihm krankenhaus arbeitet und immer nach Desinfektions mIttel riecht was er net leiden kann.

Danke danke danke dir. Es stellt sich raus das mein Kater wasser mag, er mag das geräusch von platzendem Wasser bloß nicht. Und es hat funktioniert ohne Leckerlies. Heute als ich dann endlich die zeit gefunden hab. Da hab ich 2 Handtücher hingelegt. Und das Wasser (Lauwarm) in einen Messbecher (heißt das so?) getan. Dann ihn genommen in die trockenen Wanne gesteckt und seinen Kopf gekrault. und langsam dabei das wasser über ihn geschüttet. Er hats zu meinem überraschen genossen. Ihn dann eingeseift und wieder abgewaschen. Nur das ins Handtuch wickeln war mal was. Da er so groß ist ist in der Badezimmertür ne Klappe für ihn. Also ist er nass dadurch entwischt und ich hab ihm mit diesem Handtuch gesucht. Aber gebissen hat er mich nicht. Und trocknen ließ er sich auch solange ich ihn hin und wieder gekrault hab. Naja überraschend da er ja sonst sehr aggresive ist.

Das ist doch eine tolle Erfahrung :) Jojoleen. Nun kannst Du ihn immer baden und musst keine Angst mehr haben.

Und beim nächsten Mal denk einfach daran, die Klappe zu versperren (Einen vollen Karton davorstellen oder so).

Es ist nicht gut, wenn eine v√∂llig durchn√§sste Katze durch die Wohnung rennt (h√§ttest Du aber eigentlich leicht finden m√ľssen, einfach der Tropfspur folgen XD)

Katzen zu baden ist allgemein sehr schwierig. Google mal, du wirst viele Tipps finden, mal mehr, mal weniger nützlich. Wir kennen das Problem. Wir haben eine Langhaarkatze zu Hause. Wenn die Durchfall hat, kann es schon mal passieren, dass wir sie baden müssen, weil sie sich nicht mehr allein sauber bekommt. Wir haben festgestellt, dass es besser ist,wenn kein Wasser in der Badewanne/ dusche ist. Sie wird dann da rein gesetzt, bekommt ein Schälchen Thunfisch (oder was sie sonst sehr gern mag) und dann wird sie vorsichtig mit der Brause abgeduscht.

Vielleicht wäre das eine Möglichkeit? Das geht auch nur zu zweit, einer muss sie festhalten. Da bekommt man schon mal einige kratzer und Bisse ab, damit muss man dann leben.

So machen wirs mit dem Mittel. Er liebt auch Thunfisch. Ich halte ihn fest und er isst den Thunfisch. Und meine Mum gibt ihm das Mittel. Er knurrt dann aber ist mit dem Thunfisch zurfireden. Ich versuchs mal. Hoffe das hilft. Ein anderes Mittelchen das wir versucht haben hat auch komische Nebenwirkungen gehabt. Deshalb sollte er lieber gewaschen werden.

Aber er kann nach jedem Freigang wieder Flöhe haben- wiillst du ihm dann jedesmal den Wasch- und Badestress zumuten? Also wenn ich Katze wär....ich käme erst gar nicht mehr nach hause....

Wie gesagt, erfahrungsgemäß lässt unsere Katze es sich eher gefallen, wenn die Füße nicht im Wasser stehen. Also lieber kein wasser in die Wanne lassen, sondern nur vorsichtig mit der Brause abduschen. Dann müsstest du ihn ja trotzdem shamponieren und wieder abduschen können. Zieh dir am besten etwas mit festem Stoff an, dann krallt er sich nicht direkt in die Haut. Weh tun wird es trotzdem ;) was tut man nicht alles für die Haustiere ;)

Hinterher versuchen, ihn mit einem vorgewärmten Handtuch (über die heizung hängen vorher) abzureiben. Und vermeinde Zugluft, solang er noch triefend nass ist. Das macht es etwas angenehmer für ihn.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenpflege"