Kann eine Katze "wieder lieben" - Katzenpsychologie?

Ich hab schon seit Tagen ein Problem was mich einfach plagt. Es geht darum das meine Katze im alter von 2-6 Monaten mich geliebt hat. Sie war noch klein,schlief bei mir bzw auf mein Bett , wollte immer mit mir spielen,schnurrte gab Köpfchen oder schlief auf mein schoss. Doch dann fing es an das ich weniger Zeit für sie hatte und halt für Abi bzw Schule lernen musste nebenbei musste ich bzw muss ich oft arbeiten sprich raus. Klar meine Eltern kümmern sich bzw spielen mit ser Katze doch seit sem Tag kommt es.mir vor das meine Katze mich nicht mag.Klar sie kommt ab und zu in mein Zimmer doch bei mir schlafen,auf mein Schoas oder Köpfchen geben tut sie garnicht mehr, das bricht um ehrlich zu sein mein Herz und das sag ich eiskalt als Junge. Ich weiss einfach nicht weiter meint ihr das es möglich wàre bzw eine Katze danach veranlagt ist wieder eine Beziehung aufzubauen wenn ich Anfange ihr jeden Tag leckerlis zu geben und natürlich mit ihr jeden Tag zu spielen.Meint ihr es ist möglich das sie dann wieder zu einem kommt? Weil wie schon gesagt an sich zeigt sie totales desinteresse,schläft für sich und isst aber zuneigung will sie nicht mehr

7 Antworten

ich habe auch zwei katzen und kann dir nur sagen : DAS SIND KATZEN GOTTVERDAMMTER ! :D wenn sie klein sind sind sie immer so und wenn sie älter sind, haben sie meistens keine lust mehr oft zu spielen oder zu schmusen. ich selbst gehe oft zu meinem kater wenn er irgendwo liegt und streichle ihn, auch wenn man ihm anmerkt dass er keinen bock auf mich hat :D aber dann kommt er doch manchmal an und legt sich ans fußende oder (in gaaaaanz seltenen fällen) kommt er zu mir und lässt mich ihn streicheln. Katzen sind nicht wie Hunde. Sie ziehen halt ihr eigenes ding durch aber das heißt nicht dass sie dich nciht mögen oder was weiß ich. Das ist doch ganz normal :)

Geh am besten auf eure Katze ein.

Google mal:

Katzensprache pp.

Bei meiner weiß ich mittlerweile im Groben und Ganzen was sie will. Natürlich bekommt sie nicht immer ihren Willen. Katzen sind da durchaus erziiehungsfähig.

Macht sie Mist, verpass ihr einen Einlauf. Macht sie was Gutes belohne sie. Das alles binnen kurzer Zeit. Katzen haben da nen anderes Gedächtnis als Menschen.

Beispiel für Belohnung: Leckerlie oder (kurze) Streicheleinheit.

Ich hatte nebenbei gesagt mit meiner Katze auch so meine Startschwierigkeiten, aber nach 6-7 Wochen taute sie mehr und mehr auf und die Chemie zwischen uns beiden stimmt auch wohl.

Beispiel: Wenn ichmichaus Sicht von Struppi ausreichend um sie gekümmert habe, dankt sie es mir durch Kuscheln oder Zwinkern. War das andersherum, kann es schon mal vorkommen, dass sie nicht in meinem Bett schläft.

UND GLAUB MIR, eure Katze lässt es schon zu, dass sie es so schön wie möglich bei euch hat. Katzen sind da durchaus echte Genusstiere. Was hältst Du davon, mehr auf ihre Sprache zu achten?

Ich mach das bei meiner auch. Sprich wenn ich sie streichel und sie mag das momentan nicht, dann lass ich es sein. Meine blinzelt mich dann schon mal öfter aus Dankbarkeit an.

sie ist erwachsen geworden. der kittenspieltrieb hat nachgelassen. dass katzen dann anfangen weniger zu spielen ist ganz natürlich. es gibt auch katzen die unabhängig veranlagt sind und einfach nicht sooviel nähe zum menschen wollen

und ja klar kann man eine beziehung wieder aufbauen, vorausgesetzt es gab kein bestimmtes negatives erlebnis das ihr vertrauen in dich zerstört hat.

Weitere Katzenfragen zu "Mensch und Katze"