Kann man einen 10-jährigen Kater noch umsiedeln?

Liebe User! Bitte antwortet mir nur aus Erfahrung, wenn ihr ähnliche Situationen kennt.

Folgendes: Meine Mama musste aus gesundheitlichen Gründen zu meiner Schwester ziehen und konnte ihren 10-jährigen Kater nicht mitnehmen.

Ich wäre sofort bereit, den Kater (reine Hauskatze) zu mir zu nehmen. Aber - wir haben einen großen Garten und bei uns stehen die Türen den ganzen Tag offen. Dazu kommt, dass ich selber einen 10-jährigen Kater und einen Hund (9Jahre, Labrador) habe.

Könnte sich Mamas Kater an dieses neue Leben anpassen? Vertragen sich die Tiere?

Diese Fragen stelle ich mir und wäre super-dankbar über hilfreiche Antworten von Experten oder Erfahrungsberichte von liebevollen Tierbesitzern. Vielen Dank im Voraus :)

4 Antworten

Besser, wie den Kater in unbekannte Hände zu geben, ist das doch allemal.

Wenn ich das recht verstehe, war der Kater seither Einzeltier in Wohnungshaltung. Das würde bedeuten, er ist total desozialisiert und kennt andere Katzen oder gar Hunde nicht. Er wird vermutlich anfangs ziemlich Angst haben. Aber einen Versuch ist es doch wert. Er könnte bei euch raus, d.h. er könnte den anderen Tieren gegebenenfalls aus dem Weg gehen, wenn er sich nicht mit ihnen verträgt. Natürlich darfst du nicht erwarten, Katze zieht um, und alle Tiere freuen sich. Alle Tiere werden erstmal streiken, in Form von Angst, Revier verteidigen, Rangordnung klären.... . Das ist völlig normal und darf dich nicht aus der Ruhe bringen. Eine Vergesellschaftung mit so einem alten Tier, das zudem desozialisiert ist, kann locker bis zu einem Jahr dauern. - Mag sein, die Tiere werden keine besten Freunde. Aber man kann immerhin erreichen, dass sie friedlich nebeneinander her leben und sich akzeptieren.

Also nimm den Kater zu dir. Er hätte es nicht verdient, abgeschoben zu werden.

Lass ihn aber die ersten 2 Monate nicht raus (er kennt das draußen nicht, und kennt sich bei euch nicht aus, der wäre weg, wie nix), und wenn es geht, gewähre ihm anfangs ein extra Stück Wohnung, ein Zimmer, wo er sich zurückziehen kann, und seine Ruhe hat.

Viel Erfolg bei der Zusammenführung, und alles Gute der Oldie-Gruppe.

Super lieben Dank. :)

Ich schließe mich polarbaer64 an.

Genauso kenne und sehe ich es auch.

Ihr braucht Geduld - aber es ist möglich alle Tiere miteinander zu vereinen, selbst in reiferen Jahren.

Ich hole NUR ältere Tiger aus dem Tierschutz (weil sie seltener gern genommen werden - Kitten sind ja soooo süüüßßß) - nur mein Silas ist mir zugelaufen.....

Einge brauchen Zeit um Vertrauen zu fassen - aber bei den Zusammenführungen hatten wir nie erwähnenswerte Vorfälle.

Nach max. 4 Tagen war das "schlimmste" (fauchen und knurren) überstanden.

Gib dem Kater eine Chance - bau evtl. einen Rahmen mit eingespanntem Katzen-Netz in die Tür zu dem vorläufigen Zimmer des Katers.

So sehen und riechen ihn die "Alteingesessenen" und können sich aber nix anhaben.

LG und gutes Gelingen.

DaRi

Dankeschön @ silbergruen, für´s Sternchen :o) .

Habe den 10jährigen kater von meinem vater übernommen. Derweil ich in vaters wohnung war,war alles in ordnung. Bin aber dann doch zu mir nach hause,15 km entfernt und hab den kater erst mal nur in der wohnung gelassen. Nacher war er draussen und,er hat immer wieder zurück gefunden. Ich glaub, katzen haben das nachhausefinden:gen,und einen siebten sinn,wo sie hin gehört ,und wo sie hin muss,katzen können das!

Danke für die Antwort.

Ein so alter Kater, wird freiwillig nicht in den Garten gehen, wenn er das nicht kennt. Ob sich die Tiere untereinander vertragen, musst Du herausfinden, wobei es mit dem Hund eher keine Probleme geben sollte, der "Hausherr"-Kater könnte sich eventuell durch den Neuankömmling gestört fühlen. Versuche es vorsichtig, bevor Du eine andere Lösung suchst.

Viel Erfolg!

Lieben Dank!

Weitere Katzenfragen zu "Umzug"