Auf Katze aufpassen, während der Besitzer weg ist. Wie kann ich verhindern, dass sie in meine Wohnung macht / Möbel zerkratzt?

Also von ner Freundin von mir der Vater muss für ein paar Monate weg und hat gefragt ob ich in der Zeit aufpasse kann! 

Ich mach das gerne nur weiß ich nicht ob das so gut ist und wie ich umgehe wenn die katze überall hin macht oder alles zerkratzt was mache ich am besten um das alles zu verhindern?

3 Antworten

Wichtig ist, dass die Vorbereitungen zu solch einem Umzug nicht heimlich vor der Katze stattfinden, denn dann ist sie nur noch verunsicherter. Sie soll ruhig dabei sein, wenn z.B. Kartons gepackt werden. Wir haben nämlich damals bei unserem Umzug den Fehler gemacht, und haben alles klammheimlich vor den Katzen gemacht. Dabei ist dann unser Kater irgendwann total verstört gewesen, hat nur rumgeschrien und in die Ecken gepieselt. Katzen merken, wenn etwas vor sich geht.

Wenn Du mit der Katze bei Euch angekommen bist, dann stelle sie mit dem Transportkorb erstmal für 5 Minuten zugedeckt in ein Zimmer, wo sie sich etwas beruhigen kann. Erst nach 5 Minuten lässt Du sie direkt in die Katzentoilette aussteigen, so dass sie sofort weiß, wo sich diese befindet. Dann lasse sie ganz alleine die Wohnung erkunden. Setze Du Dich einfach irgendwo hin und rühre Dich nicht vom Fleck, während die Katze ihr neues Heim inspiziert. Wichtig ist auch, dass zunächst nicht Fernseher oder Radio laufen. Das würde alles nur noch mehr verunsichern.

Lass die Katze am ersten Tag komplett in Ruhe, bedränge sie nicht. Die Katze wird das Futter schon finden und die Katzentoilette hat sie ja schon gesehen.

Eine Katze braucht unbedingt etwas, an dem sie ihre Krallen wetzen kann. Das ist lebensnotwendig!!! Besorge Dir also entweder einen Kratzbaum oder aber es gibt auch im Tierfachhandel so Kratzecken, die man an den Wandecken im Haus anbringen kann. Wenn Du in der ersten Zeit sogenanntes "Catnip" darauf streust, dann wird die Katze die Kratzmöglichkeiten auch nutzen.

Viel Erfolg mit Deinem neuen Bewohner.

tolle antwort,da kann man nichts mehr dazu fügen,nur viell.hat der vorbesitzer ja auch noch nen kratztbaum,den dann mitnehmen.und wenn sie freigängerin war/ist.nicht raus lassen.sie müßte ja wenigstens 6 wochen im haus bleiben bis siesich umgewöhnt hätte .viell.ist dann der vater schon wieder zurück.

Na, das mit den 6 Wochen würde ich nicht ganz so pauschal sagen. Es gibt Katzen, die drehen völlig durch, wenn sie mal für 6 Wochen eingesperrt sind, aber andere haben sich dann immer noch nicht an die neue Umgebung gewöhnt. Unsere Nachbarskatze war z.B. bereits nach 3 Tagen draußen ... und ist auch nicht weggelaufen. Es ging aber gar nicht mit ihr nur in der Wohnung. Die ist völlig durchgedreht.

Wir hatten uns damals auch erst vorgenommen, unsere 6 Streuner (inzwischen hat sich noch einer dazugesellt), mindestens 4 Wochen in der Wohnung zu lassen. Nach 4 Wochen habe ich aber festgestellt, dass sie sich noch längst nicht eingewöhnt hatten und es war mir zu riskant, sie heraus zu lassen. Erst nach 8 Wochen hatte ich endlich das Gefühl, dass sie sich hier so weit eingewöhnt hatten, dass ich sie eines nachmittags in den Garten gelassen habe ... aber nicht alle auf einmal und auch nur soviele, wie auch Menschen da waren, um sie wieder einzufangen. Das ging erstaunlich gut, auch wenn es für die Katzen eine irre Umstellung war vom tiefsten Land mitten in die Siedlung. Sie waren durch die ganzen Umgebungsgeräusche so verunsichert, dass sie eher freiwillig wieder rein wollten anstatt nach draußen. In den ersten Wochen haben sie oft einfach nur in der Terrassentür gesessen und nach draußen geschaut.

Anstrengend war es in der Zeit schon, denn natürlich musste hier drinnen mit vielen Spielen für den nötigen Ausgleich gesorgt werden, schließlich war unsere Rasselbande vorher komplett draußen bzw. in ihrem eigenen Katzenhaus. Da sind in der Zeit wirklich mehrere Katzenspielzeuge zu Bruch gegangen, aber unsere Racker haben alle ihren Umzug unbeschadet überstanden und erfreuen sich bester Gesundheit.

wenn die katze jetzt stubenrein ist und friedlich , wird sie das bei dir evtl. auch sein. wenn sie anfängt alles zu zerkratzen , muss sie beschäftigt werden:)

ja das alles istz sie nur sie kennt mich nicht ich habe sie noch nie gesehen deshalb dachte ich uiuiui :)

na dann ein schönes kennenlernen:) ist es eine ausgewachsene katze oder eine kleine?

wenn sie das zu hause nicht macht, wird sie bei dir auch nicht machen. ich hab auch gelegentlich eine pflegekatze, die geht aufs klo und kratzt an ihrem kratzbaum wie zu hause.

Weitere Katzenfragen zu "Umzug"