Schwer kranke Katze erneut aufpäppeln oder gehen lassen...?

hallo, meine alte katze cindy ist seit monaten sehr krank. sie hat eine schwere nieenkrankheit und eine schwere herzkrankheit. mein tierarzt hat mir im oktober schon keine hofnung gemacht. sie erbricht ständig alles was sie gegessen hat. im oktober letztes jahr wurde es immer schlimmer.sie hat dann tagelang infusionen und spritzen bekommen. dann ging es wieder 2 wochen und die kotzerei fing wieder an.bei ihren häufchen ist immer blutiger schleim dabei ale drei-vier wochen nach der letzten behandlung fahre ich wieder mkit ihr zum arzt und sie bekomt 3 spritzen im abstand von 2 tagen. dann geht es vielleicht 10-14 tage gut und die kotzerei geht wieder los. ich wa donnerstag beim arzt, cindy hat wieder spritze bekommen. trotzdem hat sie gestern wieder alles ausgbrochen. sie zieht sich auch schon seit tagen zurück wo sie allein ist. heute morgen hab ich sie garnicht gefunden. sie tauchte erst 3 std..nachdem ich auf auf .eigentlich solte ich ihr tabletten geben.ist aber sehr schwierig. sie ist schon wieder verschwunden. ich überelge jetzt ob wir die kleine maus nicht lieber gehen lassen, weil ein schönes leben hat sie ehrlich gesagt ja doch nicht mehr. zwischen ihr und mir besteht eine einzigartige liebe trotzdem oder gerade deswegen denke ich da ich sie gehen lassen muß bevor es ihr noch schlechter geht. was würdet ihr mir raten ? es ist so schwer für mich die richtige entscheidung

19 Antworten

es kann sein, dass deine katze innerlich sehr unruhig ist und dadurch zuviel magensäure produziert. versuche es noch einmal mit einem mittel, das die produktion von magensäure vermindert. es danach würde ich den endlösung in erwägung ziehen.

Verabschiede Dich am W/E von ihr und lass den TA gleich Montag nach Hause kommen. Sie sollte dort einschlafen, wo sie zuhause ist. Aus Erfahrung weiß ich, wie schwer das ist, man fühlt sich immer ein bisschen wie ein Mörder. Aber wenn sie sich schon zurückzieht hat sie das Sterben bereits akzeptiert, das nennt man Indianersymptom. Wenn sie dann auch das Fressen verweigern, bereiten sie sich auf den Tod vor. Das Problem ist, dass Katzen oft noch ein starkes Herz haben und deshalb meist sehr leiden müssen, bevor sie sterben. Das solltest Du ihr ersparen, finde ich.

Hallo, liege Crissy, ich selbst habe eine 10 Jahre alte Katze und liebe sie abgöttisch. Was Du durchmachst kann ich deshalb sehr gut verstehen. Wäre Deine Katze ein Mensch, dann müßte er aushalten bis zuletzt und das unter grausamen Qualen. Deine Katze aber kannst Du von ihren Qualen erlösen. Ich denke, sie hatte ein schönes Leben, nun lass sie gehen und verabschiede Dich von ihr. Würde sie selbst wählen können, ich glaube sie würde auch lieber in den Katzenhimmel gehen. Für Deine Mieze sind die ständigen Behandlungen beim Tierarzt und die Medikamente und das ganze Drumherum keine Lebensfreude, also lass sie gehen!

Weitere Katzenfragen zu "Abschied und Bestattung"