Tränende Augen bei 1 Jahr altem Kater

Hallihallo! Nochmal ne Frage zu meinen Katzen. Besser zu meinem Kater (1Jahr). Ich habe ihn als wilde Katze(mit 14 Wochen) ausm Tierheim geholt. Die ersten Wochen bei uns, war er sehr krank,der Tierarzt sprach zeitweise schon von FiP (was sich Gott sei Dank NICHT bestätigt hat). Jetzt ist er wieder fitt und hat sich prächtig entwickelt. Aber etwas ist geblieben, seine Augen tränen ständig. Mal mehr mal weniger. Machmal hat er nur kleine Klümpchen im Auge,machmal Tränenspuren über das ganze Gesicht. Leider ist er auch faul und kommt zu mir,damit ich die Tränenspuren weg mache. Wie gesagt keine große Sache,aber wenn es weg wäre,wäre es halt angenehmer. Hat jemand einen Tipp,oder eine Idee,ob man die Augen spühlen oder so kann,damit das tränen weniger wird/aufhört? Übrigens der TA meinte:Ja,bei kleinen Katzen kann des schon mal vorkommen,aber sind wir mal froh,dass er überhaupt noch lebt. ... Hat er ja recht,der Kleine wäre fast gestorben,aber vielleicht hat doch ein erfahrenerer Katzenbesitzer ne gute Idee ;)

6 Antworten

Versuche es mit Augentropfen und zwar aus reiner Kochsalzlösung. Da gibt es Einmaldosen, d.h. für jeden Tag ein Minifläschchen. Ich denke, Deine kleine Fellnase wird es Dir schon erlauben, wenn Du ihm schon die Augen abputzen darfst!

Habe noch physologische Kochsalzlösung da gehabt und heut probiert. Heute früh, wars etwas weniger (fand ich) das hört sich so an, als ob es am besten funktionieren würde

Ich wünsche Deiner Fellnase alles Gute! Vielen Dank für Deinen Stern!

ich denke da kannst du nichts machen. unser kater hat das auch als spätfolge seines katzenschnupfens zurückbehalten. er war auch halbtot als man ihn fand und behandelte. die tränenden augen sind geblieben. wir machen einmal am tag ein tempo nass und wischen ihm sanft die tränenspuren damit weg.

Das mit dem Tempo klappt super! Ich mache das Tempo bloß net "nur" nass, sondern mit Kochsalzlösung (siehe unten). Das scheint super zu klappen, finde es wird besser. Danke sehr!

Ich würde an Deiner Stelle mit dem Katerchen zum Tierarzt gehen, denn er könnte z.B. erkältet sein und Schnupfen haben, dann tränen meistens die Augen. 5 Tage lang ne Antibiotikapille vom Tierarzt behebt das in den meisten Fällen. Augen spülen würde ich nicht, aber die Tränen mit einem weichen, feuchtwarmen Tuch von oben nach unten vorsichtig abwischen.

Ich glaube, das habe ich etwas wenig gut beschrieben: Als unser Katerle vor ca. einem Jahr bei uns eingezogen ist war er 14 Wochen, war abgemagert, hatte Katzenschnupfen, Durchfall, hat Erbrochen ect. Das Tierheim hat ihn uns sogar umsonst gegeben, da sie froh waren, diese "Seuchenschleuder" los zu sein. Wir waren bis vor 3 Monaten so gut wie wöchentlich beim TA und erst seit kurzen ist er wieder soweit aufm Damm. Wie gesagt, ich war damit beim Tierarzt und der meinte, das würde bleiben, so können wir nix machen und sollten froh sein, dass das das einzige ist, was er von seinen multiplen, anfänglichen Krankheit zurückbehalten hat. Das habe ich vielleicht am Anfang etwas schlecht beschrieben. Die Frage war nicht, ob der Tierarzt helfen kann, sondern ob es da einen Tipp/Trick gibt, dass ich ihm das ganze etwas erleichtern kann. Trotzdem herzlichen Dank für den Tipp

Diese Tropfen (Kochsalzlösung) einfach täglich anwenden. Ich würde aber nach einigen Tagen mal aufhören und sehen, ob es besser geworden ist. Falls nicht, musst Du halt damit weiter machen. Sorry, dass ich das falsch interpretiert habe.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"