Katzenfrage: wie kann man einer Katze am besten bei der Geburt helfen?

*****So, guten Abend.*****

Also Folgendes: Wir haben eine Art "Pflegekatze", ist uns zugelaufen und wir nehmen sie öfter mit in die Wohnung. Nun scheint die Gute schwanger zu sein, ist mir schon vor wenigen Wochen aufgefallen, die Kleinen bewegen sich sogar schon ziemlich. Nun ist die Mieze zunehmend appetitlos, ruhig, und schmust fast nicht mehr. Heute hat sie sich 2 mal unter Decken und Kissen gekuschelt, dicht an Wände, wo es dunkel und kuschelig ist. Heißt das jetzt, dass sie (bald) bereit zur Geburt ist? Wie lange könnte das noch dauern? Und angenommen, sie fängt in der Wohnung an zu gebären, wie reagiert man am besten, was ist zu tun? Kann man sie* irgendwie* unterstützen?

Danke für eure Antworten. Hatte diese Situation noch nie. :)

6 Antworten

Meine Miezen haben immer mit ihrer Geburt gewartet, bis ich in der Nähe war, ich habe immer geholfen, viel gestreichelt, auch mal die Babys zur Seite gelegt, wenn das nächste kam, aber nie zuviel eingegriffen, aber ich hatte immer den Eindruck, sie waren dankbar dafür, nicht alleine zu sein. Ich hab 5 Miezeln und kann dir nur raten, dabei zu bleiben. Die Katze wird es dir danken...

Mach ihr eine gemütliche Wurfkiste fertig mit Zeitungspapier ganz unten und Handtüchern darüber. Leg Leckerlis da rein und zeig sie ihr...Evt. auch oben erst teilweise abdecken damit ein Höhlencharakter entsteht Du aber immer an die Kiste kommst...

Ja, werde ich machen. Danke.

Hi,

na, alls erstes solltet ihr versuchen heraus zu finden ob sie einen Besitzer hat. Echte Streuner sind in der Regel so menschenscheu das man sie nicht mit in die Wohnung nehmen kann.

Sie hat oder hatte höchst wahrscheinlich ein Zuhause. Also müsst ihr sie der zuständigen Fundbehörde melden (meist das Tierheim oder das Ordnungsamt), den Tierarzt nach einem Chip suchen lassen und Plakate aufhängen. Ihr könntet ihr auch ein Halsband umhängen mit einer Adresskasel dran, in der eure Telefon-Nr steht und die Bitte um einen Anruf.

Wenn ihr keinen Besitzer finden könnt und ihr sie behalten wollt solltet ihr euch überlegen wie es jetzt weiter gehen soll.

Ein Tierarzt sollte mittels Ultraschalluntersuchung so in etwa bestimmen können wie weit sie in ihrer Trächtigkeit ist (dabei kann er dann gleich nach einem Chip suchen- hat sie keinen könnt ihr dann einen setzen lassen).

Die Trächtigkeit der Katze dauert 64-70 Tage.

Wenn ihr sie dabei unterstützen wollt solltet ihr zuerst einmal ausprobieren wie sie ohne Freigang zurecht kommt. Denn sie könnte ihren Wurf sonst wo bekommen. Ist es OK für sie dann lasst sie bis zur Geburt nicht mehr raus. Ist es nicht OK für sie und sie kommt als reine Wohnungskatze nicht zurecht müsstet ihr sie wohl oder übel wieder rauslassen.

Für die Geburt braucht ihr die Notfallnummer des Tierarztes, mehrere Wurfkisten, damit sie sich eine aussuchen kann, und einen Plan wie ihr im Notfall zum Tierarzt kommen wollt.

Für die Kitten braucht ihr eine Digitalwaage zum täglichem kontroll- wiegen, Aufzuchtsmilch für den Notfall und ein Set Flaschen mit verschieden große Nuckel.

Eigentlich währe es besser wenn du dich in einem richtigem Katzenforum anmelden würdest, denn was da alles zu beachten ist läßt sich schwer in einer guteFrage.net Antwort packen ;-)

Danke für Deine ausführliche Antwort. Die Katze hat mehr oder weniger "Besitzer" die sich kein Stück kümmern. Sie läuft den ganzen Tag draußen rum, also man kann sie schon als Straßenkatze bezeichnen. Die kam immer zu uns in den Garten gelaufen, da gab es Futter. ;) Seitdem hatten wir sie mehrmals mit bei uns, sie kennt uns mittlerweile. Für die eigentlichen "Besitzer", wenn man das so nennen kann, ist das kein Problem. Sie kommt ja immer wieder zu uns. Ich denke, sie wird wohl in den nächsten Tagen werfen, wir sehen auch regelmäßig nach ihr. Wurfkisten kommen auf jeden Fall... Na mal sehen, was sie so anstellt.

Du solltest dringen mit den Besitzern reden und das mit ihnen klären! Denn sonst könnte es Streit darum geben wem die Kleinen gehören. Wollt ihr sie denn später impfen lassen und euch auch sonst so um ihre medizinische Versorgung kümmern- also, soll sie eure Katze werden oder sorgst du dich eher um ihren jetztigen Wurf und die Geburt?

Die Katze gehört 6 Wochen (!) nach der Geburt dringend kastriert. Denn Katzen können schon während der Jungenaufzucht wieder rollig werden und somit wieder gedeckt. Das währe für sie schlecht weil sie so kaum die Zeit hat sich von der anstrengenden Kittenaufzucht körperlich zu erholen.

Wie alt ist sie denn jetzt so ungefähr?

Wie alt ist sie... Puh. Maximal ein Jahr. Wir wollten sie dann auch sterilisieren lassen. Naja, man kann die eigentlich wirklich nicht unbedingt als Besitzer bezeichnen... Sie hatten eine Katze, (fast verhungert) und diese hat die Kleine, die nun schwanger ist, geworfen. Die ist ihnen wirklich egal. Ich glaube, sie wissen gar nicht, dass sie schwanger ist. Aber Du hast trotzdem recht. Auf sowas sollte man sich nicht verlassen.

Dann ist die arme Mietz ja noch ziemlich jung. Ein Jahr währe gerade noch OK als Alter für die erste Geburt, wobei es mich nicht wundern würde wenn sie erst 7-10 Monate ist.....

Schön, das ihr sie kastrieren lassen wollt (Katzen werden nicht sterilisiert ;-) damit tut ihr der Kleinen einen echten Gefallen.

Füttert sie ab jetzt möglichst gut und hochwertig- am besten geht ihr zu einen Laden für Tierbedarf (Freßnapf und Co) und lasst euch dort beraten.

Wie ihr mit den Besitzern umgeht müsst ihr wissen. Letztendlich währe es ein Diebstahl und die Kastration eine Sachbeschädigung. Ihr könntet versuchen ihnen die Katze einfach abzukaufen. Oder ihr versorgt die Katze stillschweigend und hofft auf das Beste- das sie ihnen wirklich egal ist und sie nicht plötzlich die Jungen haben wollen um sie zu verschenken oder zu verkaufen.

Ja, ich glaube, ein Jahr wäre auch zu alt. Kann schon hinhauen, zwischen 7 und 10. Bislang läuft es stillschweigend ab. Seit dem letzten Winter kümmern wir uns um sie, sie hätte sonst garantiert nicht überlebt. Die war ganz extrem abgemagert, offensichtlich ungesund.

Wir verwöhnen die Katze schon ganz schön, meckern kann sie nicht. ;) Ich werde einiges berücksichtigen und hoffe, dass alles glattläuft.

Danke Dir für Deine Tipps. Dafür hättest Du 3 Sterne verdient.

Lach, die Sterne verdienst du weil du dich um sie kümmerst ;-)

Also doch ne Teenager-Schwangerschaft? Na, lasse sie danach kastrieren damit sie ihre Kraft in ihren eigenen Wachstum steckt und nicht in einen weiteren Wurf.

Vermutlich sollte sie auch entwurmt werden, das müsst ihr aber mit dem Tierarzt besprechen, da sie ja trächtig ist.

Weitere Katzenfragen zu "Rolligkeit und Geburt"