Ab wann soll man Babykatzenfutter den Katzenbabys geben?

also meine katze hat vorgestern ihre Kinder abgeworfen . Und Jetzt ist die frage , ich habe extra schon babykatzenfutter gekauft, wann soll ich es den babys geben?

7 Antworten

Das Kitten-Notfallpaket:

Im folgenden eine grobe Zusammenfassung zu Trächtigkeit, Geburt und Handaufzucht von Kätzchen.

Trächtigkeit und Geburt

Du hast eine trächtige Katze.

Bitte konsultiere auf jeden Fall einen TA.Er kann dir wahrscheinlich sagen, wie weit die Trächtigkeit fortgeschritten ist und wird dich auch über andere Aspekte von Trächtigkeit und Geburt beraten.Wichtig ist die Konsultation auch, wenn die Katze normalerweise Medikamente bekommt (auch homöopathische).

Trächtigkeit:Die Tragzeit der Katze beträgt ca 63 bis 70 Tage, vom Tag der Verpaarung an gerechnet.

Während der Trächtigkeit sollte auf die Ernährung geachtet werden, besonders auf Qualität.Die Katze soll und muß sich bewegen, wenn möglich an der frischen Luft.. Eingreifen sollte man eigentlich nur bei sehr gewagten Sprüngen und wildem Toben.Auf jeden Fall sollte auf Streßvermeidung geachtet werden.

Fühlen kann man die Jungen ab der ca. 7. Woche und so ev. die Anzahl schätzen.

Vorbreitungen vor der Geburt:Rechtzeitig eine Wurfkiste einrichten (Wäschekorb, großer Karton, alles höhlenartige).In die Wurfkiste kommt eine feste Unterlage (z.B. Schaumstoff) und darüber saubere Tücher (keine Frotteehandtücher, da die Kätzchen anfangs mit den Krallen darin hängenbleiben können).

Die Katze sollte rechtzeitig an die Wurfkiste gewöhnt werden

Damit die Jungen nicht auskühlen, sollte die Mindesttemperatur des Raums 22 Grad betragen.

Allfällige Verkrustungen an den Zitzen kann man behutsam entfernen, besprich das ggf. mit dem TA.

Kritisch ist in der Trächtigkeit oft die Zeit um den ca. 10. Tag vor dem errechneten Geburtstermin.

Mögliche Fehlgeburten verlaufen zwar wie eine Geburt, werden aber meist von Blutungen begleitet.Ruf dann sofort den TA.

Ab dem 60. Tag sollte vor allem nachts immer jemand auf die Katze achten.Spätestens jetzt solltest du den TA informieren und dafür sorgen, daß du im Notfall jemand erreichen kannst.

Geburtsanzeichen:- 1-2Tage vor der Geburt (manchmal allerdings auch früher) schwellen die Zitzen und auf Druck tritt Milch aus.- die Katze wirkt an den Flanken eingefallen- Schleimabsonderung- ca. 24h vor der Geburt sinkt die Körpertemperatur um etwa 1 Grad ab (normal sind 38,5 Grad).

Geburt:1. Senkungs- oder Eröffnungswehen:Diese Phase kann bei der Erstgebärenden mehrere Stunden dauern.An der Katze bemerkt man sie oft nur durch einen angestrengten Blick und etwas "Schluckauf".

Es folgen immer häufigere Wehen.Die Katze läuft unruhig umher, oft zur Toilette und leckt sich am Hinterteil.Diese Bewegung wirkt krampflösend und regt die Wehen an.

  1. PreßwehenFruchtwasser tritt aus, die Katze liegt oder hockt.

Die Geburt sollte nun in den nächsten 30 Minuten erfolgen (möglicherweise deutlich schneller).Dabei muß man aufpassen, daß die Katze während dieser Zeitim Schmerz nicht in das Junge beißt

  1. GeburtIst das Junge geboren, öffnet die Katze die Fruchtblase (so sie noch nicht geöffnet ist), leckt das Junge trocken, frißt die Plazenta und durchtrennt die Nabelschnur.

Ein gesundes, starkes Junges schreit und beginnt mit der Suche nach der Zitze.

Der Abstand zwischen den Geburten kann unterschiedlich lang sein (bis zu 2 Stunden).

Die Zeit danach:Nach der Geburt hilft man der Katze mit einer kleine Stärkung, z.B. wenn sie es mag mit Katzenmilch.

Natürlich sollen auch nasse, verschmutzte Tücher behutsam gewechselt werden.Davon abgesehen brauchen Mutter und Kind nun viel Ruhe, andere Katzen, Tiere, Menschen sollten noch ferngehalten wrden.

Die Milch der ersten Tage ist für die Jungen besonders wichtig, da sie Antikörper enthält, die die Jungen schützen.Wenn nötig, sollte man daher ein Jungtier zum Trinken ermuntern, indem man es z.B. immer wieder an die Zitzen legt.

Eine gefürchtete Komplikation ist jedoch eine Blutgruppenunverträglichkeit.Gefahr besteht dabei bei einer Blutvermischung während der Geburt und durch die Muttermilch.In diesem Fall dürfen die betroffenen Jungen die ersten 2 Tage nicht an der Mutter trinken.Besprich dieses Risiko bitte mit dem TA.

Die Jungen sollten regelmäßig gewogen werden um die optimale Entwicklung zu überprüfen.In der ersten Woche sollten Kätzchen ihr Geburtsgewicht verdoppeln, danach pro Woche etwa 100g zulegen.

Mögliche Komplikationen nach der Geburt:stärkere Blutungenerhöhte Temperaturapathisches VerhaltenGebärmutterentzündungMilchstauVerstopfung

nach einem Beitrag von ceolbeatha , N.K.F.

Kastration von KatzenmütternBitte beachte, daß die Katze bereits 3-4 Wochen nach der Geburt wieder trächtig werden kann.s. dazu Katzenmama mit Babies - wann kann man kastrieren?

Findelkitten und Kittenaufzucht

Findelkitten bitte unbedingt von den ansässigen Katzen separieren.

Stell das Kätzchen so rasch wie möglich dem TA vor.

Ist es parasitenfrei und gesund, kann man die Katzen zusammenführen.Für das Kätzchen hat sich eine Art "Gehege" bewährt

Was man braucht:- Aufzuchtmilch (Mammilac, von Gimpet, von KMR) - Achtung, Aufzuchtsmilch und Katzenmilch

so und hier hab ich mal noch ein bisschen was weiter ;) hat nicht alles zusammen gepasst ;)

Wärme:Ins Bettchen sollte man in den ersten Wochen auch eine Wärmeflasche legen (nicht zu heiß machen), das Kätzchen sollte sich aber von der Wärmequelle auch zurückziehen können.

Futter:Die/das Kätzchen sollte(n) regelmäßig gewogen werden.

Mit ca. 4 Wochen kann man mit dem Anbieten von Naßfutter beginnen. Bei hochwertigem Naßfutter muß kein spezielles Kittenfutter gegeben werden.Für die Umgewöhnung empfehlen manche auch Fleischbabybrei (ungewürzt, nur Fleisch, z.B. Hipp).

Probleme:DurchfallAls erste Hilfe kann man gekochte Karoffel mit Hühnchenbabybrei und viel Wasser geben.Durchfall ist für Kätzchen oft lebensbedrohlich, daher bitte immer sofort den TA konsultieren. Um Ursachenforschung zu betreiben ist auch eine Kotprobe nützlich.

Bei Gewichtsabnahme oder Stagnation sollte man den TA konsultieren.

andere Alarmzeichen- Erbrechen- dauerndes Schreien- Atemnot oder rasselndes Atemgeräusch- schwacher Saugreflex- schlaffe Körperspannung- Fieber- Untertemperatur

nach einem Artikel von Hexefrech, N.K.F.

Ebenfalls sehr nüztliche Infos mit Bildern findest du hier:starbushway.de - Maine Coon Zucht

Zähne und Zahnwechsel

Ein junges Kätzchen bekommt seine ersten Milchzähne im Alter von 2 bis 3 Wochen.Mit 3 - 4 Monaten werden sie nach und nach durch die bleibenden Zähne ersetzt. Im Alter von 6 Monaten sollte der Zahnwechsel abgeschlossen sein.

Probleme beim Zahnwechsel sind selten, können sich aber im Freßverhalten (das Kätzchen frißt schlechter), Durchfall oder Doppelzahnung äußern.

Warum Kitten auf keinen Fall vor der 12. Woche abgegeben werden sollen

Falsche Informationen:Früh fortgenommene Kätzchen werden besonders anhänglich und schmusigKatzen sind Einzelgänger und brauchen keine GesellschaftDie frühe Trennung macht dem Kätzchen nichts ausTrennen kann man, sobald das Kätzchen entwöhnt ist und aufs Klo geht (ca. 5. Woche)

mögliche Folgen einer zu frühen Trennung:Obwohl Kitten ab der 4. Woche beginnen, feste Nahrung zu fressen, ist Muttermilch nach wie vor gut für ihre Gesundheitmangelnder Impfschutz in einer streßigen Situation (Umzug, andere Menschen, Katzen) - üblicherweise wird in der 8. Woche erstmals geimpft, Folgeimpfung in der 12. Wochenegative Beeinflußung des Charakters und der Beziehungsfähigkeit (zu Menschen und Katzen)NuckelnUnsauberkeit, ungehemmte Aggression/Spiel, übertriebenes Kratzen und Beißenextreme Anhänglichkeit (die sich schlimmstenfalls durch Unsauberkeit, Ängstlichkeit, Schreien etc. äußern kann)mangelndes Selbstbewußtseinmangelndes Sozialverhalten

Ich kenn mich jetzt zwar mit Katzen nicht so aus ... aber ich denke mal am Anfang ist es am besten wenn sie nur gestillt werden

aber sobald sie anfangen zu fressen, können sie auch problemlos fressen

Oha,

du hast dich wohl vorher gar nicht informiert :-( Die Trächtigkeit dauert 64-70 Tage, das hätte eigentlich reichen müssen um sich wenigstens etwas für die schwangere Katze zu interessieren ...

Ab der 4 Woche kannst du ihnen Nassfutter anbieten, von dem sie dann probieren können.

Ganz wichtig wäre es jetzt die Kleinen einmal täglich zu wiegen und eine Gewichtstabelle zu führen. Sie sollten pro Tag ca. 10 g zunehmen. Nimmt eines an zwei aufeinander folgenden Tagen nicht zu oder gar ab solltest du sofort zum Tierarzt gehen.

Weitere Katzenfragen zu "Rolligkeit und Geburt"