Katze im Winter: Vertragen Langhaarkatzen die Kälte?

Hab mal ne Frage zu Langhaarkatzen. Können diese im Winter überleben oder dient das Fell nur zur "Deko"? Uns ist eine Katze zugelaufen, die langes Fell hat. Sie bekommt immer was gefüttert, ist aber sehr scheu und will nicht ins Haus. Da ich auf einem Bauernhof wohne und es auch ein Strohlager gibt, wollte ich ihr das Tierheim ersparen, will aber auch nicht, dass sie im Winter erfriert. Weiß da jemand was?

13 Antworten

Ich denke, Du solltest schon abklären, ob die Katze irgendwo entlaufen ist. Nur weil sie scheu ist, muss sie nicht unbedingt ein Streuner sein. Es ist genauso gut möglich, dass sie völlig traumatisiert ist und bisher draußen einiges mitgemacht hat.

ALLERDINGS würde ich das später machen, wenn die Katze ein bisschen Vertrauen zu Dir gefasst hat und nicht jetzt mit Gewalt. Ich denke, wenn sie irgendwo vermisst wird, also eigentlich an ein Leben mit Menschen gewöhnt ist, dauert es nicht lange, bis sie Deine Gesellschaft sucht. Ich habe aus Deiner Frage entnommen, dass sie durchaus ins Haus dürfte, wenn sie wollte. Eine entlaufene Katze wird diese Gelegenheit relativ schnell (einige Wochen) wahrnehmen und sich Dir anschließen. Dann kannst Du immer noch herausfinden, ob sie einen Besitzer hat.

Ist es jedoch ein Streuner, vermisst sie niemand und sie ist ein freies, wenn auch manchmal ungemütliches und auch schweres Leben draußen gewöhnt. Ich finde, sie sollte man möglichst nicht einfangen und ins Tierheim sperren. Voraussetzung ist aber, dass Du Dich so gut es eben geht, um sie kümmern möchtest. In einer Beziehung auch zwischen verwilderter Katze und einem an ihr interessierten Menschen gibt es immer eine Weiterentwicklung und es würde mich wirklich schwer wundern, wenn sie die Gelegenheit, sich bei Euch an den warmen Ofen zu legen, nicht nutzen würde. Alles andere wird sich entwickeln und irgendwann lässt sie sich anfassen und auch bürsten. Dann muss sie aber auch noch geimpft und kastriert werden. Willst Du sie allerdings nicht versorgen und ihr ggf. ein Zuhause geben, ist es in jedem Falle besser, den TSV zu benachrichtigen, damit man sich dort um sie kümmern kann.

Ich hatte einmal einen ähnlichen Fall, die Katze war auch noch an Katzenschnupfen erkrankt. Ich habe sie den ganzen Winter lang in der Scheune gepflegt, täglich ein bis zwei Wärmflaschen unter ihr Lager gelegt, Antibiotika und Esberitox gegeben und später im Frühjahr war sie wieder einigermaßen auf dem Damm. Bis dahin konnte ich sie auch anfassen und sie kam ins Haus. Später sind wir dann umgezogen und haben sie mitgenommen, sie hatte noch ein gutes Leben mit uns zusammen, bevor sie dann mit 12 Jahren gestorben ist.

Je länger und dichter das Haar, desto wärmender. Bau ihr in der Strohecke eine Höhle, das lieben Katzen. Gib ihr Gutes zu essen und die Wasserschale in Höhlennähe

ich kenne viele bauernhöfe bei mir in der gegend. da leben unzählige katzen und die sind nie im haus, sondern immer draußen oder im stall oder irgendwo unterwegs - egal ob kurz- oder langhaar. katzen sind eigentlich sehr selbstständig... wenn ihr kalt ist und sie die möglichkeit hat irgendwo rein zu gehen, wird sie das auch tun...

Weitere Katzenfragen zu "Sicherheit und Sicherungssysteme"