Hund oder Katze, welches Tier wäre besser geeignet für eine 4-köpfige Familie?

Auch wenn die Frage kindisch klingt.. Wir mussten unseren Hund leider vor 3 Jahren abgeben, da er aggressiv wurde, als unsere kleine Tochter mobil wurde. Ich hatte ihn auch nicht von Welpen an, also als schon 6 Jahre alten Hund übernommen. Ich habe immer mit Hunden gelebt und würde gerne wieder einen anschaffen, dieses oder nächstes Jahr. Vorher hatten wir über eine Katze nachgedacht. Aber ein Hund ist ja immer noch etwas anderes als eine Katze. Ich brauche ein bisschen Entscheidungshilfe, da ich solch eine Anschaffung gerne lange im Voraus plane. Wir sind eine 4-köpfige Familie und beide berufstätig, wobei ich da flexibel bin, ich könnte einen Hund notfalls sogar mit auf die Arbeit nehmen.

Was meint ihr?

10 Antworten

ich würde dir eine katze namens maine coon empfehlen,in ihrem verhalten sind die halbe hund:-))))))))))) meine kann sogar auf kommando sitz und platz und wen ich mit meinen hunden gassi gehe läuft sie auch mal(wen nötig) an der leine mit...ich und meine hunde lieben ihn...glg

Echt? Das ist ja wahnsinn! Sowas habe ich noch nie gehört. Ja Katzen sind auch toll. Ich müsste dann aber wohl, nach Meinung der anderen, zwei anschaffen, da ich sie kaum rauslassen könnte, in der Großstadt. Obwohl, sind ca. 6 Stunden alleine sein zu viel für eine Katze?

also ich würde dir auch zwei empfehlen,vielleichte eine etwas ältere(besten weiblich,ca 3-6jahr) und ein baby,bei zwei kater unbedingt kastrieren...dann kannst du sie auch getrost mal 6std zuhause alleine lassen,gerade weil die meisten katzen eher dämmerungs und nachtaktiv sind glg

übrigens musste ich eben ein wenig schmunzel,weil dein name so nach lackcodierung von mercedes-benz tönt:-))))))))))))))

Ich habe auch zwei Maine Coon, die beide Sitz und Platz beherrschen und mir auf den Fuß folgen. Sie hassen aber kleine Kinder, da diese denen viel zu laut sind. Maine Coon sind auch dafür bekannt, nähebedürftig zu sein, aber ebenso dass sie selten "Schoßkuschler" sind. Sie suchen die Nähe, bleiben aber stets etwas auf Abstand liegen. Natürlich gibt es Ausnahmen, wie es wohl auch Ausnahmen gibt, dass sie einem auf den Fuß folgen und Sitz und Platz können. Und dafür muss man sich eben auch mit ihnen beschäftigen. Gerade Maine Coon sind Katzen, die viel Beschäftigung, Aufmerksamkeit und Spiel und vor allem einen Kameraden brauchen!! Bei 600- 750 Euro pro Katze von einem seriösen Züchter muss man schon ein bisschen was investieren. Ich bin in einem Maine Coon-Forum angemeldet und bestimmt 80% der Katzen haben einiges an Nahrungsmittelunverträglichkeiten!! Meine eingeschlossen. Es hat ein Jahr gedauert bis ich herausgefunden habe, was die fressen können. Und ich habe kein Kind um das ich mich noch kümmern muss. Ich würds mir echt gut überlegen. Wenn, dann würde ich zu einem Mix raten. Es gibt auch die Maine Coon Hilfe, da suchen auch liebe Coonies ein Zuhause!! Und die kosten natürlich keine 600 Euro mehr ;)

da spricht echt jemand mit erfahrung,freut mich;-) ich stimm dir soweit zu... nur was kinder angeht,wen katzen,nicht nur der coonie/mix, "fliehen" können zb elternschlafzimmer oder balkon funktioniert das super man sollte auch den kindern beibringen das wen die katze zb auf ihrem platz im elternschlafzimmer liegt, da niemand was verloren hat,wie bei hunden auch...

dankedanke schön,freu mich riesig über den stern!!! :-)))))))))))))

Wäre die Katze Freigänger oder nur in der Wohnung? Wenn sie nur in der Wohnung leben soll, würde ich ganz klar davon abraten, solange ihr nicht mindestens zwei Katzen haben wollt. Da ihr auch eher hundeerfahren seid, würde ich zu einem Hund raten. Im Tierheim wird man ja super beraten, welcher Hund auch zu kleinen Kindern passt. LG

Wobei im Tierheim Berlin eher kampfhunde anzutreffen sind, deshalb sollte es schon ein Welpe sein. Ich will auch nicht nochmal ein Tier in andere Hände geben müssen, weil es dann doch nciht passt. Das war damals sehr schwer für mich, denn er war ansonsten bis auf einige Macken der perfekte Hund.

Naja ein paar Macken hat ja jeder. Jeder Mensch, jedes Tier, einfach alle ;D Aber wenn du auch einen Welpen nehmen magst, dann mach es doch so. Aber es gibt auch Tierschutzvereine, die nicht nur Kampfhunde haben. Die haben auch ab und zu Welpen, wenn mal wieder ein schwangeres Hundi ausgesetzt wurde. Googel doch einfach mal ;) Die können dir wenigstens ehrlich was über den Charakter des Tieres sagen! Auch wenn es ein Älteres ist. Im Internet sind auch viele Vermehrer, die Welpen verkaufen nur um Profit zu machen. Besonders auf Ebay und Co. Die haben dort schlechte Haltungsbedingungen und sind evtl schon verhaltensgestört. Aber wenn du im Tierschutz auch nichts findest, kannst du ja immernoch einen Welpen suchen. Aber ich denke, es lohnt sich schon, ein bisschen Aufwand und Zeit zu investieren, schließlich soll er "perfekt" werden :)

Das Wörtchen "kampfhunde" habe ich mal überhört. Die gibt es sonst nähmlich an jeder Ecke in Form von Yorkshire Terriern (kein Spaß!).

Welpen kann man genauso gut sogar noch schnell verderben. Macht man bei der Sozialisierung etwas falsch, kannst du es danach ein Hundeleben lang ausbügeln.

Besser ist ein kinderlieber Hund, auch davon gibt es genug in Tierheimen. Da sitzen nähmlich neben misslungenen Geschenken, verdorbenen Spontankäufen und Opfer kranker Herrschen udn Frauchen, auch viele eine Menge lieber udn gut erzogener Hunde.

Habe selber 2 davon und meine Cousine ist 2 und die 3 kommen super miteinander klar, obwohl ich beide erst mit ein paar jahren bekommen habe. Wenn man weiß, wie es geht, dann ist es ganz einfach Hunde an Kinder zu gewöhnen. Es gibt auch genug Bücher dazu :)

Habe gelesen, das der erste schon aggressiv wurde. Da würde ich echt über eine bzw. zwei Katzen nachdenken! Ist bestimmt ungefährlicher und besser für den nicht vorhandenen Hund, bevor dann noch einer das gleiche Schicksal erleidet! Ein Hund ist nunmal Arbeit und das Leben kein Wunschkonzert!

Oh, das mit dem aggressiv habe ich überlesen. Hmm... schwierig. Aber vllt ist es für einen Hund ok, wenn er schon so in die Familie kommt? Da kenne ich mich nciht so aus...

Welpe klappt bei berufstätig sowieso nicht, die dürfen nicht alleine bleiben und wenn der nur einmal ins Büro kackt, dann schmeißt Chef ihn aber schnell raus!

Ich bin mein eigener Chef. Von daher dürfte es da keine Probleme geben. Einene Welpen würde ich mit Sicherheit nicht allein zu Hause lassen. Also soweit bin ich schon.

@ Janill: Es ging nur um einen Hund, der agressiv wurde, nicht um mehrere. Man steckt eben nicht im Hund, schon garnicht, wenn man nicht die Vorgeschichte kannte.

Und das Wort "Kampfhunde" habe ich nur verwendet, da in dem Berliner Tierheim leider hauptsächlich Hunde mit schlimmen Vorgeschichten, also aus Millieu oder von Polizei einkassiert oder Beißvorfälle stecken.

Es gibt auch Hunde, die katzenverträglich sind. Und es gibt auch Katzen, die die Gesellschaft eines Hundes mögen. Warum also nicht Hund und Katze? Frage doch einfach mal in einem Tierheim in Deiner Nähe nach.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"