Wie kann man die beiden Katzen am besten aneinander gewöhnen?

Hallo..

Ich habe vor 2/3 Monaten eine Katze vom Tierheim genommen..sie ist ca. 2j jung und seeehr zutraulich, gar nicht schüchtern und schon richtig in der Familie drin. :-)

Uns wurde gesagt sie wär Katzenverträglich, also wollten wir (paar) uns auch den wunsch nach einer BKH erfüllen..

Nun sind wir vor 3 Wochen in eine Erdgeschosswohnung umgezogen und da kommt immer eine Freilaufende Katze aus der Nachbarschaft an unser Fenster.. Und unsere Katze kann sie gaar nicht leiden..sie schreit und faucht wenn sie kommt..

Jetzt haben wir Angst, dass es mit der neuen Katze, die in nem Komat kommt auch so laufen wird..hat jemand tipps, wie man die beiden am besten aneinander gewöhnt? Und vielleicht gibts auch noch andere wertvolle tipps..

Danke schonmal :-)

3 Antworten

Deine Katze und die Babykatze solltest Du zusammenlassen und zwar von Anfang an. Auch wenn sich das Baby vielleicht verstecken sollte, wichtig ist, dass das Baby weiss, wo es Fressen und das Katzenklo gibt und dahin sollte immer, also auch nachts Zugang sein.

Auch, dass sie sich gegenseitig anfauchen, oder Deine ältere Katze das Baby zu erziehen versucht, ist normal. Du solltest unbedingt darauf achten, dass Du keine der beiden Katzen bevorzugst, weder bewusst, noch unbewusst. Streichel beide Katzen wenn möglich, am Anfang immer gleichzeitig, damit beide den gleichen "Stallgeruch" annehmen. Sorge dafür, dass beide Katzen eine Rückzugsmöglichkeit haben und wenn sie sich streiten, musst Du nur eingreifen, wenn es blutig werden sollte, aber ich denke, dass das Baby Welpenschutz geniesst und Deine alte Katze der Kleinen nicht mal was tun würde.

Dass Deine Katze schreit und faucht, wenn die freilaufende Katze ans Fenster kommt, ist auch normal. Auch in freier Wildnis ist das beim Kennenlernen von Katzen ganz normal, dass sie sich erst mal anfauchen oder es sogar zu Raufereien kommt.

Leider schreibst Du nicht, ob Deine Katze Freigängerin ist, oder nicht, oder ob sie es werden soll, ebenso, wie das Baby. In dem Fall sollte Deine Katze kastriert sein und auch das Baby sollte unbedingt kastriert werden, bevor es nach draussen darf und natürlich sollten beide Katzen auch die nötigen Impfungen erhalten haben.

Streichelt eure Stammkatze an der Wange und dann die neue Katze. Katzen benutzen den Duft ihrer Wangen, um Gegenstände und Lebewesen als 'ihres' zu kennzeichnen. Die neue Katze riecht dann gleich vertrauter und wird dann meistens auch akzeptiert... Ein Versuch ist es allemal wert. Ansonsten die neue Katze erstmal alleine in einen separaten Raum lassen, damit sie sich an die neue Umgebung schonmal gewöhnt. Ist das geschehen, könnt ihr die Tür öffnen und sehen, was passiert. Wichtig ist auf jeden Fall, daß die Neue eine Rückzugsmöglickeit hat, falls es zu ungestüm zugehen sollte... Möglich ist aber auch Liebe auf den ersten Blick, besonders, wenn Punkt eins angewendet wurde (Streicheln der Wangen). Sie werden dann Freunde für's Leben, oft erlebt...

Meistens klappt der Einzug eines Babys ganz gut, da es noch den sogenannten "Welpenschutz" genießt. D.h. erwachsene Tiere erlauben den Zwergen noch einiges, was sie sich von einem größeren Tier nicht gefallen lassen würden. Manche entwickeln sogar Elterngefühle.

Ihr solltet auf jeden Fall aufpassen, dass die Große keinen Grund zur Eifersucht hat, weil der Zwerg bevorzugt wird. Beide sollten zumindest für den Anfang ihre getrennten Näpfe und evtl. auch getrennte Toiletten haben.

Noch ein Tip aus persönlicher Erfahrung: die oft vom Züchter mitgegebene Kuscheldecke mit Mamaduft kann evtl. zu heftigen Attacken durch die große Katze führen, da die nach Konkurenz riecht. Beobachtet, wenn es Streit geben sollte, genau, ob der gegen die Decke oder das Baby geht.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"