Was ratet ihr mir? Zweitkatze für meinen 6-jährigen Kater oder lieber nicht?

Hey! Ich habe vor zu meinem Kater (6 Jahre, kastriert, Wohnungshaltung) eine Zweit-Katze zu adoptieren :)

SIE wird 4 Jahre (auch kastriert) alt sein, und von einer Griechischen Tierschutz Organisation kommen, die Tiere rettet, die auf der Straße leben, in einem schlechten zustand sind, von Menschen misshandelt wurden und und und...

Von der Katze weiß ich, dass sie mit anderen Katzen zurecht kommt, von meinem Kater weiß ich das allerdings nicht :/ Gegen Hunde hat er nichts, als einer bei uns zu Besuch war, blieb er nur ruhig auf Abstand. Ich mache mir große Sorgen, dass mein Kater die andere Katze nicht akzeptieren wird.

Habt ihr Tipps für mich oder ähnliches erfahren? Was würdest ihr an meiner Stelle tun? Schon mal vielen Dank für eure Antworten!

10 Antworten

Ich bin immer der Meinung, dass gerade Katzen, die als Wohnungskatzen gehalten werden, nen kätzischen Kumpel haben müssen, denn Katzen sind zwar Einzeljäger, aber keine Einzelgänger. Ich denke, dass sich die beiden Katzen nach einer Eingewöhnungszeit, die je nach Charakter der beiden Katzen mehr oder weniger lange dauern kann, schon aneinander gewöhnen werden. Vielleicht werden sie sich nie lieben, aber ich denke, akzeptieren werden sie sich sicher.

Es wird, wie bei allen Zusammenführungen von Katzen am Anfang wahrscheinlich nicht ohne Gefauche, Geknurr und auch mal ne Rauferei abgehen, aber wenn Du die beiden mit Geduld und Liebe behandelst, keine der beiden Katzen bevorzugst, dann wird das klappen.

Dann hoff ich mal das das gut geht :)

ich würds machen. der kater wird sich über kurz oder lang unterordnen. bei katzen haben die weibchen die hosen an. es wird ein bischen dauern, vielleich tauch ein bischen zoff geben, aber die katzen werden sich schon irgendwie einig. viel glück und DH, daß eine solche kkatze nimmst.

Ich würde es einfach ausprobieren. Es kann zu Anfang schwierigkeiten geben, kleine Streitereien wegen der Rangordnung aber wenn die merken, dass sie miteinander leben müssen, fangen sie an sich miteinbander zu verstehen. Also probier es aus. Wenn es nicht klappt, kannst du die Katze immer noch in andere Hände weitervermitteln.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"