Ältere Katze bekommen! Wie sollen wir uns verhalten?

Hallo ihr lieben,

mein Freund ich haben uns gestern dazu entschlossen einer älteren Katzendame bei uns ein neues Zuhause zu geben. Die vorbesitzer hatte kaum Zeit wegen Job und wollten nich, das das Tier den ganzen Tag alleine ist und somit haben sie und die Maus anvertraut.. Nun gut, als wir sie gestern geholt haben ist sie verschreckt in ihrem Kratzbaum geflüchtet mit dem wir sie dann auch mitnehmen mussten, denn die kam dort nicht mehr raus...Seid gestern 17 Uhr sitzt sie jetzt dort....ab und zu hat sie mal neugierig raus geschaut aber sobald jemand sie nur angeschaut hat, hat sie sich wieder verkrochen... Streicheln kann ich sie ohne Probleme, sie faucht auch nicht...gegessen und getrunken hat sie nichts. Ich weiß, das man ihr Zeit geben muss, da alles neu ist und eine neue umgebung.. Die Vorbesitzer hatten sie vor 3 Jahren aus dem Tierheim genommen das heißt - Besitzer- Tierheim- Besitzer-Besitzer! ...ganz schön viel für so ein armes Tier... Ich hoffe immernoch das sie in ein paar Wochen von alleine kommt, wobei das bei den Vorbesitzern auch nicht der Fall war..Bei jedem Geräusch verkroch sie sich sofort in ihrer Höhle. Man weiß auch nicht genau, was ihr damals passiert ist. Habt ihr vielleicht einen Rat, damit ich das vertrauen zu ihr besser aufbauen kann? ....mir wäre das wichtig, da ich sie nicht den ganzen Tag ignorieren möchte, sondern ihr lieber zeigen möchte, das ich ihr nichts böses will.

Ich freue mich auf eure Antworten. Gaz ganz viele liebe Grüße

8 Antworten

Die Katze braucht erst mal Zeit, um sich an ihre neue Umgebung und ihre neuen Menschen zu gewöhnen. Lass sie ruhig, wo sie ist. Wichtig ist nur, dass Fressen und Katzenklo Tag und Nacht immer erreichbar sind, denn die meisten neuen Katzen gehen nachts auf Erkundungstour, wobei sie meist auch fressen und auf die To gehen, um sich danach wieder zu verstecken.

Rede einfach in ruhigem Ton mit der Katze, nenne sie öfter mal bei ihrem Namen, vor allem, wenn Du ihr Fressen servierst. Erzwinge nichts, also keine Streicheleinheiten, die sie nicht selber will und ich denke, dass sie sich an Euch gewöhnen wird.

Da die Katze ja anscheinend ziemlich schreckhaft ist, solltest Du, zumindest vorläufig, hastige Bewegungen, schnelles Auf-die Katze-Zugehen etc. vermeiden. Und wenn sie sich wegen Geräuschen verkriecht, erkläre ihr einfach, dass sie keine Angst haben muss, weil das, z.B. nur die Kaffeemaschine, oder was auch immer ist. Ich entschuldige mich auch immer bei meinen Katzen, wenn mir mal was runterfällt und sie erschrecken.

Meine Mamikatze, eine Strassenkatze, die ich halbverhungert im Nachbargarten gefunden habe, hat, im Gegensatz zu ihren 4 Babies, fast 3 Jahre gebraucht, bis sie mal von selbst zum Schmusen zu mir gekommen ist, aber jetzt ist es normal.

Ich denke, dass auch Du das mit viel Liebe und Geduld schaffen wirst.

Danke ;)

Hallo Fee, du hast hier ja schon tolle Antworten bekommen, Ich möchte einen Tipp hinzufügen: Besorg dir Bachblüten für die Katze (googeln), hier würden sich "Walnut" für die veränderten Lebensumstände und "Honeysuckle" für die Vergangenheitsbewältigung bzw. die Sehnsucht nach dem alten Zuhause anbieten. Bekommst du in der Apotheke. Ich finde es total klasse, dass ihr einem älteren Tier ein gutes Zuhause geben wollt. Das ist leider keineswegs selbstverständlich. Ansonsten hilft wirklich auch noch die Zeit, eure Geduld und schließlich die Liebe, die ihr ihr schenkt... Alles Gute ! LG, Sigi

Hallo,

echt schön, daß Ihr die "Maus" zu Euch genommen haben. Das sie jetzt total verschreckt ist, ist kein Wunder. Sie musste ihre vertraute Umgebung verlassen und weiß nicht, was ihr geschieht. Sie ist eben eine von der schüchternen und ängstlichen Sorte, wer weiß, was ihr vor der Tierheimzeit passiert ist. Ich würde ihr auf jeden Fall ihr Fressen und Wasser neben dem Kratzbaum stellen, denn wenn ihr mal nicht da seid oder nachts, traut sie sich vielleicht mal raus und muss dann nicht erst danach suchen. Ansonsten lass sie einfach. Das sie sich streicheln lässt, heißt nicht, daß sie es mag, sie lässt es halt geschehen, weil sonst müsste sie ja auch aus dem Kratzbaum flüchten und den sieht sie jetzt aber als Schutz. Ein anderer Katzentyp würde halt kratzen und beißen. Also lass sie einfach machen. Beweg Dich in der Wohnung ganz normal, damit sie sich auch daran gewöhnt, daß es nicht nur still ist und Du wirst sehen, bald siegt auch die Neugierde und sie möchte ja bestimmt auch Kontakt haben, aber es ist halt alles fremd und sie braucht halt viel Zeit. Auch wenn sie rauskommt, sprich leise mit ihr, aber geh nicht auf sie zu. Setz Dich einfach hin, sie wird bald merken, daß Du ihr nix böses willst und dann wird sie auch immer zutraulicher werden und dann auf Dich zukommen. Es ist halt jetzt Deine Geduld gefragt, aber ich glaube, daran scheitert es bestimmt nicht. Denn wer sich so eine verschreckte, ältere "Dame" ins Haus holt, der weiß was Tierliebe bedeutet.

Liebe Grüssle und daß Dein "Mäusle" ganz bald merkt, wie schön ihre Zukunft werden wird!

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"