Habe ich meine Katze übermuttert?

Also...Mir fält es schon schwer diese Frage zu formulieren aber ich versuche es mal...

Meine Katze, die etwas über 1 Jahr alt ist liebt mich. Ich glaube vielleicht zu sehr?!Sie läuft mir nach egal wohin ich gehe, miaut mich sStunden lang an, reibt sich so oft wie sie nur kann an mich, legt sich mit mir schlafen, das nicht nur normal sondern sie kuschelt sich ganz eng an mmich und legt manchmal sogar ihren Kopf auf mich. Selbst wenn ich auf der Toilette bin kratzt sie an der Tür und miaut bis ich endlich wieder rauskomme. Sie lässt sich von mir tragen und das auch nur von mir sonst hasst sie es hochgehoben zu werden. Ich darf sie solange ich will am Bauch kraulen wie ich es will.

Meine Frage ist jetzt:Habe ich meine Katze in irgendeiner Art Übermutter oder was könnte ich falsch gemacht haben? Oder mache ich mir nur unnötig Gedanken? Das Problem ist ich kann es inzwischen nicht mal mehr von rolligkeit unterscheiden...

Danke schonmal für rure Antworten :)

5 Antworten

Außer dass Du sie noch nicht kastriert lassen hast und nicht für einen gleichartigen Gefährten sorgtest, hast Du nichts falsch gemacht. Sie mag Dich und da die kein anderes Katzentier zum Kommunizieren hat, bist Du ihr Dosenöffner und Ersatz. Du gibst ihr Sicherheit, Geborgenheit und bist für sie da. Sie honoriert das mit ihrer Anhänglichkeit. Schätze Dich glücklich, nicht alle Katzen sind so. Ein Übermuttern oder zu viel an Liebe gibt es nicht, nur Überbesorgtheit in Verbindung mit wesentlicher Einschränkung der Katzenbedürfnisse - z.B. kein Kratzbaum, weil sie vermutlich runterfallen könnte, kein Katzenkontakt, weil sie sich anstecken könnte usw.

Ich würde Dir erst mal empfehlen, Deine Katze kastrieren zu lassen und ihr dann nen etwa gleichaltrigen Kumpel besorgen, dann verteilt sich nach einer Weile vielleicht sogar ihre Liebe zwischen Dir und der neuen Katze und Du hast mehr Ruhe.

Ein Übermuttern, wie Du es nennst, gibt es nicht, aber von meinen 5 Katzen ist eine etwa gleich wie Deine, sie hockt nur bei mir rum, ist auch nicht so viel im Freigang wie die anderen und sie hockt sogar auf meinen Knien, wenn ich auf der Toilette bin. Ich habe damit kein Problem und finde es sogar nicht mal sooo schlecht.

Das muss nicht helfen (siehe meine Antwort).

Ich könnte grad denken, Du redest von meinem Kater. ;-) Außer dass meiner kastriert ist und nicht alleine leben muss, sondern mit seiner Schwester bei mir lebt. Ich habe schon scherzhaft gesagt, ich werde ihm eine Leine besorgen und morgens mit zur Arbeit nehmen, denn Hauptsache er ist bei mir. Wenn ich nicht zu Hause bin kuschelt er sich in einen meiner Pullis oder ein T-Shirt und wartet dann ab, bis ich wieder nach Hause komme. Wenn ich im Bad bin, sitzt er vor der Tür und schreit ganz jämmerlich. Man könnte denke, er stirbt jeden Moment. LOL Und wenn ich ihn ignoriere (war ein "ganz guter" Tip von mehreren Leuten) dann räumt er das Streu aus sämtlichen Katzenklos raus (ich habe drei große Katzenklos) und schmeißt sich gegen die Türen. Ständig jammert er mich an, wenn ich mich nicht mit ihm beschäftige, mein Freund wird eifersüchtig angeguckt, mit zurückgelegten Ohren ("hoffentlich haust du blöder Zweibeiner so schnell es geht wieder ab!") und sein größtes Glück ist es, wenn ich ihn auf dem Schoß habe. Seine Schwester ist nicht so sehr auf mich fixiert. Ob es besser wird, wenn Du Deine Katze kastrieren lässt wage ich zu bezweifeln. Trotzdem geht es nicht ohne Kastration, weil Rolligkeit ein unglaublicher Stress für die Tiere ist. Du willst doch hoffentlich sowieso keine Kitten mehr haben, es gibt ja genug. Außerdem wäre kätzische Gesellschaft ein Muss für Deine Katze. Sie braucht einfach einen Artgenossen um sich, mit dem sie spielen und raufen kann, mit dem sie kuscheln kann wenn Du nicht da bist und so weiter. Ob das was ändern wird? Keine Ahnung. Bei mir leben ja zwei, und es ändert gar nichts. Obwohl mein Kater seine Schwester liebt und an ihr hängt (wenn ich mit ihr zum TA gehe, klebt er förmlich an ihr, wenn wir wieder nach Hause kommen). Ich habe mal gelesen, manchmal verlieben sich die Katzen in ihren Halter, und dann sind sie total auf ihn fixiert. Und ich denke, das ist es: eine unglaublich starke Liebe, die Deine Katze für Dich empfindet. Du hast nichts falsch gemacht, das ist der Charakter des Tieres. Das ist so wie bei Menschen, manche sind eben anhänglicher, manche sind eher Partyfreaks und wollen lieber raus und Spass haben als immer nur traute Zweisamkeit. Freu Dich, dass Du so geliebt wirst und schlucke Deine Genervtheit herunter.

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"