Ist mein Kater depressiv nach Tod des anderen?

Hallo, wir hatten mal 2 Kater, doch der eine ist wohl irgendwie an Rattengift gekommen, seitdem verhält sich der andere merkwürdig, frisst weniger, meidet den Boden (sitzt auf niedrigen schränken oder springt auf Tische...) und verhält sich generell ganz anders als früher. Können Katzen um Todesfälle genauso trauern wie menschen und wenn ja wie kann man dem Kater helfen?

5 Antworten

Natürlich können Katzen auch trauern. Es ist wichtig, daß Du Dich jetzt ganz viel mit ihr beschäftigst, mit ihr spielst und sie streichelst. Akzeptiere aber auch ein eventuelles Rückzugsbedürfnis. Ich würde sie auf alle Fälle einem Tierarzt vorstellen, manchmal hat es auch organische Ursachen, wenn eine Katze sich so verändert. Dann gäbe es noch die Möglichkeit, über eine zweite Katze nachzudenken. Es würde sicherlich etwas dauern, aber die meisten Katzen (allerdings nicht alle, es bleibt also ein gewisses Risiko) gewöhnen sich nach einer Weile aneinander. Schau doch zuerst mal, was der Tierarzt sagt.

Danke für das Sternchen.

unser micky maus hatte unsren kater maxi aufgezogen.maxi war uns als 6 wöchiges baby,er hatte noch blaue augen, zugelaufen.als maxi dann mit 3 jahren nicht mehr nach hause kam,wäre micky fast vor trauer gestorben.er verweigerte das fressen und nahm dadurch sehr stark ab.wir dacht,wir tun ihm einen gefallen,als wir ihm 1/4 jahr später einen neuen kleinen kater dazugesellten,aber ganz das gegenteil geschah.er hat bis heute -nach 4 jahren- findus noch immer nicht gern.er mobbt ihn und fauch und beißt ihn öfter.tiere sind sehr wohl in der lage lange und tief zu trauern,und verändern dabei sicherlich auch ihr verhaltenund auch ihr wesen.unser micky war nie mehr der alte.

Ja klar. Kümmer dich viel um deinen Kater und spiel mit ihm. Vielleicht könnt ihr auch eine/n neue anschaffen.

danke aber eine neue klappt nicht da ist er eigen...das gibt nur zoff unter den katzen

Weitere Katzenfragen zu "Abschied und Bestattung"