3-Zimmer-Wohnung groß genug für 2 Katzen?

Hallo ihr lieben :) Meine Schwester und ich wollen Anfang Januar zwei Katzen aus dem Tierheim holen. Wir haben uns schon über alles informiert, also wissen wir eigentlich alles, da wir selbst mit Katzen groß geworden sind und schon etliche Foren und Infoseite durchgelesen haben.

Meine Mutter meinte aber, dass unsere Wohnung zu klein für 2 Wohnungskatzen wäre. Wir haben eine 3-Zimmer-Wohnung, Dusche und WC jeweils separat und einen 8m langen Balkon, den wir absichern und immer zugänglich machen würden. Meint ihr, meine Mutter hat recht und die Wohnung ist zu klein oder ist es genau richtig, da wir noch einen großen Balkon haben? Ich wäre wirklich froh um eure Antworten :)

vlg Lor28

9 Antworten

Zunächst einmal finde ich es sehr schön, dass du und deine Schwester euch um allein gelassene Katzen kümmern wollt, deren Zukunft in einem Tierheim sicher weniger schön wäre als bei zwei Mädels, die sie dann lieb haben und sich richtig um sie kümmern... was nicht ganz einfach ist, da die beiden Katzen vermutlich schon aufgrund ihrer schlechten Erfahrungen so ihre Eigenheiten haben und anfangs auch sehr misstrauisch uund eigen sein können..

Aber mit viel Geduld und Liebe und sich einfach auch schlau machen .. bekommt ihr das sicher hin.

Ich kenne Studenten und Studentinnen in Großstädten, die auch nur eine kleine Wohnung haben und eine eine Katze oder eine Kater haben .. und die fühlen sich eigentlich so ganz wohl..

Naja.. da sie wenig raus kommen (meistens nur an der Leine im Park) zeigen sie ab und zu mal so einen Laufzwang und toben dann durch die ganze Wohnung..

Wäre schon schön, wenn ihr die Möglichkeit habt, dass ihr die Katzen dann, wenn sie soweit sind, auch mal nach draußen lassen könntet..

So wie ich das sehe umfasst eure Familie 4 Personen - in einer Dreizimmerwohnung - was schon etwas eng sein könnte .. zumal zwei Katzen dann ja auch so in der Wohnung ihren Unfug treiben und auch einiges kaputt machen könnten.. wenn ihr eine schöne und passende Umgebung habt.

Vermutlich haben eure Mutter und eventuell auch eurer Vater deshalb auch bedenken, weil es dann wirklich manchmal schon etwas an der Geduld zerren könnte ... hängt eben auch ganz davon ab, wie tierlieb sie sind und ob sie sich auch mit dem Gedanken anfreunden könnten zwei Hauskatzen zu beherbergen .. kostet ja auch viel Geld und Mühe..und das muss alles wohl überlegt sein. Und selbst, wenn ihr versprecht euch immer ganz toll um die beiden Katzen zu kümmern ... denn das wäre ja auch eure Aufgabe, bei der ihr auch viel über Verantwortung lernen könnt .. wird trotzdem eine Menge Arbeit an ihnen hängen bleiben..

Es hängt also auch eher in erster Linie davon ab, ob eure Eltern wirklich bereit sind und ein Herz haben und sie auch die ganzen Umstände in Kauf nehmen wollen, um zwei Katzen aufzunehmen... denn dadurch wird sich schon einiges bei euch ändern.. Haustiere wollen eben auch umsorgt sein undbrauchen viel Zuwendung und Liebe .. und die kann man eben nicht nur zum Knuddeln verwenden.

Also .. einfach mal alles so aufschreiben und schauen, wie und wo ihr für die Katzen etwas einrichten könntet und was das kostet ... und welche Aufgaben da auch auf euch zukommen und wie ihr die Wohnung dann auch katzengerecht umgestallten müsst .. bevor die das machen .. MfG EmoDoc.

" . wenn ihr eine schöne und passende Umgebung habt. "

Das gehört zum vorherigen Satz dazu ... habe ich an der falschen Stelle eingefügt.

Also, erst mal Dankeschöön für deine Antwort :) es ist so: nur ich und meine schwester wohnen in dieser wohnung und deshalb wird uns der teil mit dem überzeugen der eltern erspart, obwohl beide sehr tierlieb sind und auch sicher nichts dagegen gehabt hätten, wenn wir noch zuhause wohnen würden. Wir sind, wie gesagt mit Katzen aufgewachsen und haben daher auch viel erfahrung mit Katzen und deren umgang. Ich selbst verbringe auch stundenlang in katzenforen wo ich die infos, fragen und antworten (wie Gutefrage.net z.b.) durchlese und immerwieder etwas neues erfahre :)

Rauslassen würden wir sie gerne aber da wir sie nur vom Balkon her rauslassen könnten müssen wir vom 2ten stockwerk eine leiter bauen und das würde der vermieter nun wirklich nicht erlauben. Die andere sache ist: dass wir sie auch nicht rauslassen wollen, hatt bestimmte gründe z.b. Die jugendlichen die es (zumindest hier in der schweiz) lustig finden tiere zu quälen und da unsere wohnung fast an einem fussballplatz angrenzt ist das natürlich auch heikel... Katzenhasser die, die katzen aus lauter lust und laune totfahren (haben dank so einem arshlo*h 2 geliebte katzen begraben dürfen) und dann noch die jäger oder förster (50m weiter oben ist ein wald)... Aus diesem Grund wollen wir nur wohnungskatzen haben.

Naja.. dann sehe ich da ja eigentlich keine großen Bedenken, wenn man mal eventuell von den finanziellen Dingen absieht ... und wenn eben auch die Möglichkeit besteht, dass die Katzen auch eingenständig nach draußen können.. Groß genug scheint mir die Wohnung dann ja zu sein ..

Also bräuchtet ihr dann halt nur eine Plan, der zeigt, wie ihr das finanziert und wie und wo ihr die Katzen unterbringen wollt ..

Wird also schon klappen .. (daumendrücken) viel Glück LG EmoDoc

Naja.. vielleicht könnt ihr sie ja an eine Leine gewöhnen, um zusammen dann auch öfter mal nach draußen gehen zu können .. wobei das bei Katzen ja so ein Sache ist ..

Ganz toll, dass ihr zwei Stubentiger zu euch nehmen wollt! Eure wohnung ist nicht zu klein für zwei Miezen. Die Katzen nehmen es hin, wie es ist und suchen sich ihre Lieblingsplätze aus, haben auf dem Balkon genug Raum zum Rennen und Klettern und werden sich sicher eurer Liebe und Fürsorge gewiss sein dürfen. Viel Freude an den Katzen für euch alle! Vielleicht macht euer Beispiel Schule, sich gründlich informieren und mögliche Risiken ausschalten und dann ein armes Tier aus dem Tierheim erlösen und ihm eine liebevolles neues Zuhause geben!

Vielen Dank für deine Antwort :)

Und danke für dein lob =^.^=

Hallöchen,

also wir haben auch nur eine 3-Zimmer-wh. und DREI Wohnungskatzen. Unsere Britenbuben dürfen auch auf den Balkon, den wir schön katzengerecht mit Netz und Katzenhäuschen eingerichtet haben. Ansonsten gibt es hier 2 Kratzbäume, 1 im WZ und 1 im Bad, 1 Tonne und 2 KK. Passieren kann hier nicht viel, weil wir Fliesen auf dem Boden haben und Feinputz an den Wänden. Es kommt nicht so unbedingt auf die Größe der Wohnnung an, sondern auf die Aufteilung und ob es genügend Rückzugsmöglichkeiten gibt. Man kann auch trixen, indem man AUF dern Schränken (wenn möglich) Plätzchen anbietet, es gibt da so viele Möglichkeiten. Wichtig ist, dass man zu den Katzen steht, dann nervt einen auch manches weniger. Wichtig ist, dass sie zu zweit sind und dass die Chemie untereinander stimmt. Das wird schon werden. Ich wollte keine Freigänger, weil selbst hier in der Wohngegend ist soviel los und es gibt soviele Fellis, die verloren gehen. Die vielen Verrückten nicht zu vergessen.Wie gesagt auf die Einstellung kommt es an und weniger auf die Wohnungsgröße.

Grüßle Gaby

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"