Gibt es spezielle Krallenschneider für Katzen?

ich habe 2 kater,der eine davon kratzt überhaupt nicht aber der andere hat ganz schön scharfe krallen.Würde sie ihm gerne etwas kürzen aber hab das noch nie gemacht.

was muss ich beachten und gibt es einen krallenschneider extra für katzen?

26 Antworten

Es gibt im Zooladen spezielle Nagelscheren zum Krallenkürzen bei Katzen - die haben so eine Sicherung , so daß nix passieren kann von wegen zu tief schneiden

danke dir.

Sowas braucht man nicht, das ist eigentlich Geldverschwendung. Gruß, q.

Muß leider quopiam recht geben. Ein ganz normaler Nagelzwicker tuts auch. Der kostet ein,zwei Euro. Und die Krallen zwickt man so ab, dass man nicht in den durchbluteten Teil schneidet. Das sieht man. Bis da, wo es dunkel ist, darf man nicht schneiden, erst da, wo die Kralle heller wird.

Du brauchst keinen teuren Krallenschneider aus dem Zoogeschäft. Ein einfacher Nagelzwicker für Menschen tuts auch, und den hast du sicher sowieso in deinem Bad.

Nimm deine Mieze auf den Schoß, am besten, wenn sie müde ist. Drück vorsichtig auf die Pfote, damit sich die Kralle rausschiebt. Dann siehst du bei der Kralle einen Übergang von dunkel nach hell. Nach dem Übergang darfst du die Kralle abzwicken. Für den Anfang mach mal nur ein kleines bisschen, bis du in Übung bist. Und zur Sicherheit laß dir irgendwann vom Tierarzt zeigen, wie man es richtig macht.

Falls deiner Katze das unangenehm ist, mach nicht alles auf einmal. Z.B. erst die rechte Vorderpfote, später die linke, etc.

Und lass dich hier nicht irre machen, von wegen, dass das Tierquälerei wäre. Das sind Leute, die keine Katzen haben, oder die sich schlichtweg noch nie genauer mit dem Thema Katze befasst haben, obwohl sie eine haben. Schon schlimm, dass sich manche Leute nicht mit den Tieren auskennen, die sie ihr eigen nennen...

Erstens ist Krallenschneiden weder bei Hunden noch bei sonst einem Tier Tierquälerei - vorausgesetzt, man macht es richtig. KrallenZIEHEN ist Tierquälerei und das ist bei uns zu Recht verboten.

Nimm Dir Deine Katze auf den Schoß und betrachte in der ersten Runde erst mal die Krallen. Drück ein bißchen auf die Pfote, so daß Katze oder Kater die Krallen ausfahren. Das tut nicht weh, ist eher wie wenn Dir jemand die Hand drückt. Die guckst Du Dir ganz genau an. Da siehst Du die Spitze, die wirklich spitz ist. Dann siehst Du etwas weiter den Krallennachschub, der in mehreren Hüllen übereinanderliegt und ständig nachgeschoben wird. Und DANN kommt die Stelle, die Du nicht verletzen darfst, nämlich das Teil, das bei uns das Nagelbett ist und stark durchblutet ist. Du siehst den Unterschied ganz deutlich, wenn Du genau hinguckst. Wenn Du die Krallen genau angeschaut hast und Dein Kater das Gefummel an der Pfote duldet, dann kannst Du einen Versuch mit der Schere machen. Nimm eine scharfe Nagelschere und zwick das äußerste Spitzerl ab, etwa ein Millimeter ist das. Das hilft für's erste, damit die Kralle nicht so spitz ist. Wenn Du etwas geübter bist, kannst Du auch zwei Millimeter abschneiden. Das tut der Katze nicht weh, es ist so, wie wenn Du Dir die Nägel schneidest. Achte darauf, daß Du NIE so weit schneidest, daß das Nagelbett verletzt wird, ALSO IMMER DAS ÄUßERSTE SPITZERL abschneiden. Dann kann nichts schlimmes passieren. Gruß, q.

Genauso! Nur nehme ich keine Schere, sondern einen Nagelzwicker. Ich finde, wenn man mit der Schere ausrutscht, kann man das Tier verletzen. Mit dem Nagelzwicker (für Menschen) geschieht das eher weniger.

ok danke dir das du es so ausführlich erklärt hast ich werde mich morgen mal mit den kleinen hinsetzen und es mit meinen nagelzwicker probieren wenn er sich an mich schmust.Da ist er meist zahm ;) und danach bleibt er wenigstens nicht mehr am teppich oder seinen spielsachen hängen

Weitere Katzenfragen zu "Katzenpflege"