Katzen zu Stuben-Katzen umerziehen?

Unser im wahrsten Sinne des Wortes kleiner Kater ist im Alter von nur 8 Monaten gestorben. Ich mache mir total Sorgen das irgend ein idiotischer Tierquäler hier sein Unwesen treibt (wohne Sachsen-Anhalt kreis Wittenberg), weil das schon die dritte Katze in 4 Jahren ist, die bei uns ganz plötzlich mit einer schlimmen Verletzung heim kommt, selbige sich binnen Stunden entzündet und der Tierarzt sagt "es gibt keine Hoffnung mehr einschläfern" (im Anhang ist ein Bild dieser Katze)

Aber was nun: Wir haben jetzt noch 2 Katzen (ja meine Familie liebt Katzen), sollen die zur Stuben-Katze umfunktioniert werden? Sollen wir sie verschenken? Ich weiß nicht weiter, ich hoffe ihr könnt mir helfen!

das ist pĂŒnktchen im alter von 4monaten

18 Antworten

Wenn Deine beiden noch lebenden Katzen FreigÀnger sind, wirst Du sie kaum zu Stubenkatzen umerziehen können und verschenken oder weggeben wird Euch wahrscheinlich noch schwerer fallen..

Schlimme Verletzungen können von anderen Tieren, wie Hund, Marder oder sogar anderer Katze herkommen und nicht immer steckt ein Mensch dahinter. Wenn Du RevierkĂ€mpfe mit anderen Katern vermeiden willst, sollten Deine eigenen Katzen erst in den Freigang dĂŒrfen, wenn sie kastriert sind, denn meistens gehen kastrierte Katzen den unkastrierten aus dem Weg, um nicht in solche KĂ€mpfe verwickelt zu werden.

Ich meine, ich habe auch schon Katzen verloren, eine vor einem halben Jahr durch nen Unfall, und ein kleiner Kater wurde nur ein halbes Jahr alt, aber deswegen wÀre ich nie auf die Idee gekommen, meine restlichen 4 Katzen zu Wohnungskatzen umfunktionieren zu wollen, was schon mal nicht möglich ist, weil meine Mamikatze als Strassenkatze auf die Welt kam und ihre Babies schon mit in den Garten genommen hat, da konnten sie noch nicht mal richtig laufen.

Es ist klar, dass FreigĂ€nger meist ein kĂŒrzeres Leben haben, als reine Wohnungskatzen, dafĂŒr ist ihr Leben aber spannender, ereignisreicher, abenteuerlicher und natĂŒrlicher als das einer Wohnungskatze. Behaltet Eure beiden ĂŒbrigen Katzen, versorgt sie, so wie es sich gehört, freut Euch an ihnen, aber lasst sie bei Euch, denn sie sind ja mit Sicherheit an Euch gewöhnt und auch wenn Du es nicht hören willst, der Tod gehört zum Leben, egal ob fĂŒr Tiere oder auch fĂŒr uns Menschen. Ich verstehe Trauer und evtl. auch Zorn von Dir sehr gut, aber ich denke mal, fĂŒr Deine beiden Katzen ist es noch immer besser, wenn sie bei Euch bleiben.

danke fĂŒr die guten antworten

Mein kleiner Hund Mailo ist auch beinahe letztens vom Auto erwischt worden als die Leine versagt hat.. ich wĂŒsste garnicht weiß ich machen soll aber ich fĂŒhle mit dir! Mein Beileid, ist immer schlimm das Haustier zu verlieren. Anbei ein Bild von Mailo.

Wegen dem TierquÀler, unwascheinlich aber erkundige dich mal in der Gegend nach Àhnlichen FÀllen.

Mailo

der ist ja sĂŒĂŸ . mein kumpel hat auch einen hund verloren mit dem ging es ĂŒber die jahre langsam berg ab aber das konnte er sich ja schon darauf einstellen :(

SĂŒĂŸer Kerl dein PĂŒnktchen. Trotz seines kurzen Lebens hat er dank dir sicherlich ein schönes Leben gehabt - dazu gehört fĂŒr eine Katze auch der Freigang.

Hat denn der Tierarzt Fremdeinwirkung vermutet ?

Klingt zwar blöd, aber rein rechtlich wÀre die Verletzung eines Tieres eine SachbeschÀdigung und die kann und sollte angezeigt werden. Wenn auch zunÀchst gegen Unbekannt.

Tu dich mit den anderen Tierbesitzern zusammen, wenn das wirklich hĂ€ufiger bei euch in der Gegend vorkommt . Vielleicht kommt ihr so ja auf nĂ€here Hinweise. Meine Katzen wĂŒrde, wenn wirklich begrĂŒndeter Verdacht auf einen TierschĂ€nder besteht, bis zur KlĂ€rung tatsĂ€chlich im Haus lassen.

ja klingt mies der tier arzt hat sich dazu nicht geÀusert aber ich habe einen nachbars hund und einen (verdammt agressiven) nachberkater in verdacht

Weitere Katzenfragen zu "Abschied und Bestattung"