Helfen Bachblüten bei unruhigem Verhalten meiner neuen Katze?

Vor 2 Tagen ist meine neue Katze gekommen, männl., 1 Jahr alt, kastriert. Ich habe bereits andere Katzen. Alle sind kastriert und zwischen 10 Monaten und 2 Jahren.

Am ersten Tag und auch in der ersten Nacht habe ich mit ihm alleine in einem Zimmer gepennt. Er hat sich auch neben mir ins Bett gelegt. Er war unglaublich unruhig in der Nacht, ist rumgelaufen wie von einer Tarantel gestochen und wusste nicht wohin mit sich. Zusätzlich began er mit Selbstverstümmelung! Er hatte an seinem Schwanz gekaut und schon einige Haare rausgerissen.Am 2. Tag lernte er die anderen Katzen kennen. Seine Unruhe ist noch schlimmer geworden, er schreit unentwegt, nachts, frühs, eigentlich immer. Er ist ein Orientale, also hat eine verdammt LAUTE Stimme, die Nachbarn werden sich sicher beschweren, wenn es so weitergeht. Er rennt immernoch wie ein bekloppter durch die Gegend und verstümmelt seinen Schwanz weiter, er kaut richtig darauf rum, als ob er gleich den Knochen durchbeisst.

Es geht nicht so weiter, er schreit, egal ob ich in beruhige oder nicht!!!

Habe von Bachblüten gehört, helfen die wirklich?

Bitte dringend ganz dringend Rat!! Ich will nicht, dass er weiter sich selbst verstümmelt!!!!

6 Antworten

Ich würde mit dem Tier zum Tierarzt gehen und mir anschliessend die Frage stellen, wie viele Tiere du halten musst und ob du in der Lage bist, die auch entsprechend zu vergesellschaften

Ich wohne nicht alleine, d.h. wir haben genug Betreuer!!

Ich hab mal eine, besser gesagt zwei Fragen: wie viele Katzen sind es und wie groß ist die Wohnung/ das Haus? Weiß jetzt nicht, ob er an jeder Ecke ne Katze trifft, obwohl er seine Ruhe haben will. Hat er einen Korb/ eine Decke/ seinen eigenen "Rückzugsort"/ Schlafplatz? Ansonsten würde ich auch unbeding den Tierarzt fragen, warst du mal da?

Boa das ist unmöglich! Wissen nicht wie viele Katzen, wie groß das Haus ist, aber babbeln direkt drauf los!

das wars mit dringlichkeit!

wie was red mal richtig

verstehst nich wa, naja, dringlichkeit des Fragestellers ist wohl erloschen!

achsoo jetzt hab ichs verstanden, ja ist mir auch aufgefallen -.-

Könnte wirklich sein, dass er dort, wo er immer hin beißt und zergelt, Schmerzen hat. Auch ich würde ihn schnellstmöglich dem TA vorstellen, damit er den Schwanz einmal untersucht und ihm evtl. was zur Beruhigung gibt. Ansonsten habe ich aber auch gehört, dass es Orientalen gibt, die permanent Ton abgeben. Damit habe ich keine Erfahrung, weiß also nicht, ob das vielleicht relativ normal ist. Das mit dem Schwanz beißen ist es jedoch nicht. Entweder hat er was Organisches oder aber eine ziemliche Macke. Wie ich schon sagte, um den TA kommst Du nicht herum.

Lass Dir lieber vom Tierarzt ein richtiges Beruhigungsmittel verschreiben. Ich kann mir, ebenso wenig wie bei Menschen, nicht vorstellen, dass Bachblüten wirklich helfen.

Weitere Katzenfragen zu "Alternative Tiermedizin"