Zahnsteinentfernung bei Katzen ohne Narkose?

https://shop.platinum.com/WebEdition/htm/function.asp?ID=110&Par1=7002

ICh hab dieses OralClean+Care Gel von Platinum im Internet gefunden , taugt das was?

Meine Katzen haben beide Zahnstein . Sie sind 8 Jahre alt und das Mädchen ist durch einen Chronischen Katzenschnupfen nicht ganz fit . Da hab ich Angst den Zahnstein unter Narkose weg machen zu lassen .

Bringt dieses Gel denn etwas? Oder hat jemand Erfahrung mit anderen Möglichkeiten den Zahnstein weg zu bekommen?

LG

2 Antworten

Also wenn Du den Zahnstein gründlich wegmachen willst, kommst Du bzw. die Katze nicht um eine Narkose herum. Alles andere sind "Schönheitskorrekturen". Der meiste Zahnstein sitzt unter dem Zahnfleisch und das muß gründlich saubergemacht werden. Es nützt nichts nur den sichtbaren Teil ein bisschen abzukratzen.

Was Du versuchen kannst ist "Orozyme Zahngel". Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Es löst den Zahnstein quasi auf. Die Frage ist halt ob sich die Katze das dauerhaft gefallen lässt, wenn Du das Zeug auf die Zähne schmierst. Allerdings ist es recht einfach in der Handhabung weil man nicht putzen muß.

Hallo,

ich kenne das von dir genannte Gel nicht, w√ľrde aber mit der Thematik zum TA meines Vertrauens gehen, denn der kann am Besten entscheiden, wie er deinen Katzen helfen kann.

Bitte nichts aus dem Internet kaufen und an den Katzen testen, das kann nur schief gehen....!!!!

Der TA kann dann entscheiden, ob eine leichte Narkose behilflich sein könnte und ob er evt. ohne Narkose etwas von dem Zahnstein entfernen kann...aber das wird er dir alles besser selbst erklären können...

Wie gesagt, bitte nichts an den Katzen aus dem Internet ausprobieren, f√ľr solche F√§lle und andere Fragen zur Gesundheit deiner Katzen gibt es Tier√§rzte, die wissen am Besten, was dem Tier hilft!

Viel Erfolg w√ľnsche ich :)

NAja der Tierarzt will es unter Narkose entfernen . Aber davon bin ich halt nicht wirklich begeistert . Daher suche ich ja nach Erfahrungswerten von anderen Katzenbesitzern zu alternativen Möglichkeiten .

Du hast nat√ľrlich Recht, dass jede Narkose seine Risiken hat und bei einer Katze mit einer gesundheitlichen Vorgeschichte wirklich dreimal √ľberlegt werden sollte, ob man dem Tier das zumutet. Zumal sich die Wirkungen einer Narkose erst viel sp√§ter zeigen k√∂nnen, da sie √ľber die die Niere und andere Organe verarbeitet wird und dann erst die Organe sch√§digen und dem Tier schaden. Also auch, wenn sie nach der Behandlung fit zu sein scheint, kann es viel sp√§ter Nachwirkungen haben!

Aber am wichtigsten ist, wenn du dir Rat bei einem TA holst, dass du ihm vertraust, wenn nicht, w√ľrde ich mir ganz schnell einen anderen TA suchen, dem ich 100% vertraue.

Es gibt durchaus TA, die ihren Job haupts√§chlich des Geldes wegen tun und es gibt TA, denen es wirklich eine Herzensangelegenheit ist, dem Tier zu helfen. Solange du nicht sicher bist, dass dein TA zur zweiten "Sorte" geh√∂rt, w√ľrde ich mich gegen die Behandlung entscheiden. Hier stellt sich mir grad die Frage, ist es denn unbedingt notwendig, einem 8 Jahre altem Tier die Z√§hne zu bearbeiten.

Meine Erfahrung ist, dass ich mir definitiv eine TA gesucht habe, wo ich ganz sicher wei√ü, dass sie im Interesse des Tiers handelt, da die Rechnung erst 14 Tage nach ihrem Hausbesuch per Post kam, mit einem Zahlungsziel von 14 Tagen...also einen Monat nach ihrer Leistung war mein Zahlungsziel. Andere TA wollten schon allein f√ľr ein Telefonat Geld haben, was ich bis heute nicht verstehen kann und diesen TA zuk√ľnftig mied.

Worauf ich hinaus will ist, dass keiner dir sagen kann, was das Beste f√ľr deine kranke Katze ist, das kann nur ein guter TA, der muss den Nutzen einer Zahnop mit den Risiken einer Narkose abw√§gen und dir das dann ganz klar sagen. Warum will denn der TA die Z√§hne deiner Katze behandeln? Kennt er ihre Vorgeschichte? Wie lange bist du schon mit deiner Katze bei ihm? Vertraust du seiner Beurteilung?

Solange die Katzen trotz des Zahnsteines gut Nahrung aufnehmen und sich sonst auch v√∂llig normal verhalten und auch nicht erbrechen, dann w√ľrde ich von Zahnsteinentfernen abraten. Wenn aber der TA nachvollziehbar erl√§utern kann, warum er diese OP empfiehlt und welche Narkose er anwenden w√ľrde und wie die Katze es verkraften wird, dann w√ľrde ich dem TA (dem ich sonst auch vertraue) die OP machen lassen.

Oder du holst dir eine zweite oder dritte Meinung ein. Es gibt leider zu viele St√ľmper als TA, da w√ľrde ich nur auf 100% sicher gehen.

Und abschlie√üend nochmal zu Sachen f√ľr Katzen aus dem Internet> BLOSS FINGER WEG DAVON!!!!!

Ich war bei der Tier√§rztin fr√ľher mit meiner H√ľndin . Aber das ist schon gute 8Jahre her . Damals war ich sehr zufrieden mit ihr und sie macht auch so immernoch einen sehr netten Eindruck . Sie hat bei der allgemeinen Gesundheitskontrolle vor der Impfung festgestellt dass meine Katze an den Backenz√§hnen Zahnstein hat der √ľber das Zahnfleisch dr√ľber geht und der Zahnfleischrand ist entz√ľndet . Sie hat mir das auch gezeigt und mit dem Fingernagel das St√ľck was dr√ľber war ab gemacht . Sie sagte wenn es nicht behandelt wird kann es sein dass der Zahnstein unter das Zahnfleisch geht und die Z√§hne locker werden und die Entz√ľndung w√§re auch nicht gut und es w√§ren Bakterien im Zahnstein die die Nieren sch√§digen k√∂nnen .

Meine Katze frisst gut, sie erbricht auch nicht . Ich bin nur einfach unsicher wegen dem Risiko . Wenn ichs nicht machen lasse greift es nachher die Nieren an und sie verliert ihre Zähne und wenn ichs machen lasse hab ich das Narkoserisiko .

Ich denke ich werde noch einen anderen Tierarzt fragen und dann mal schauen .

Das deine Katze durch ihre Erkrankung ein Risikopatient ist, steht v√∂llig au√üer Frage, aber trotzdem kannst du, so wie ich, nur der fachkundigen Meinung des TA deines Vertrauens vertrauen. Mal ganz davon abgesehen, dass auch gesunde Lebewesen an einer Narkose versterben k√∂nnen. Ich bin, obwohl ich keinen von euch kennen, von den Aussagen deiner TA √ľberzeugt und habe nicht den Eindruck, dass sie es nur wegen dem Geld machen will. Ich w√ľrde mir vorher noch einen anderen Rat einholen und dann die Behandlung bei deiner TA machen lassen...die TA wird schon wissen, wieviel sie dosieren muss/ darf, um die Behandlung machen zu k√∂nnen, ohne dem Tier zu schaden...Du hast Recht, wenn es wirklich so schlimm ist, dass sie den Zahnstein abbrechen konnte, dann w√ľrde ich es schnellstens umsetzen, bevor die Schmerzen zu gro√ü werden, dass die kleine nicht mehr frisst oder sogar erbricht...ich dr√ľck euch ganz fest die Daumen!!!

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"