Kann eine Katze trotz Kastration dauerrollig sein?

Meine Katze wurde vor 7 Monaten kastriert. Sie stammt aus dem Ausland, wo sie wohl auch des Öfteren Kitten hatte. Die Letzten im Spätsommer 2010.

Da sie im Februar 2011 trotz Kastration erneut rollig wurde, haben wir sie nochmal operieren und nach Restgewebe nachschauen lassen. Hier wurde jedoch keines gefunden. 10 Tage nach dieser OP (Anfang März) rollte sie schon wieder.

So haben wir sie wieder operieren lassen müssen. Dieses Mal wurde die Gebärmutter entfernt. Jetzt, knapp 10 Tage nach dieser OP rolt sie schon wieder. Man kann sagen, sie ist dauerrollig, es hört gar nicht mehr auf, höchstens mal für ein paar Tage.

Uns wurde gesagt, es hat sich in ihrem Kopf verankert. Was können wir denn jetzt noch für sie tun? Sie lebt als reine Wohnungskatze, eine Dauerroligkeit ist für Mensch und Tier kaum mehr zu ertragen.

4 Antworten

Ich zweifel mal ganz stark die kompetenz Deines Tierarztes an! Geh zu einem anderen, hol Dir ein Gutachten über die bisher verlaufenen OP`s ein und klage Deinen Tierarzt an. Das Ganze würde ich über eine Tierklinik machen lassen. Sowas gibts doch garnicht!

Ich persönlich würde an Deiner Stelle mal noch den Rat eines zweiten Tierarztes einholen oder direkt mit der Katze in eine Tierklinik gehen, denn das ist absolut nicht normal. Dein Tierarzt scheint nicht sehr viel Ahnung zu haben.

DREI Operationen? Bist Du Dir sicher, daß der Tierarzt der Richtige ist?

Du kannst es mit Homöopathie versuchen. Dann aber nicht mir irgendwelchen Globulis, die "irgendwer" rät, sondern zu einer (seriösen!) Tierheilpraktikerin gehen.

Alles Gute!

Weitere Katzenfragen zu "Rolligkeit und Geburt"