Wie viele Mäuse, Vögel etc., "erlegt" eine Katze etwa im Schnitt im Monat oder Jahr?

Frage steht oben ... danke!

Ich stelle diese Frage, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich eine Wohnung an jemanden vermieten möchte, der vier Freigänger hat. Wir haben hier ein wahres Vogelparadies mit Zaunkönigen, Rotkehlchen (die beide sehr "offen" brüten), Baumläufern, usw.. Ansonsten würde es gut passen, aber aber ...

12 Antworten

1 Freigänger mit Zufütterung bringt es im Schnitt auf 7 Mäuse täglich (14 ohne) um den Speiseplan zu ergänzen. Reichen die Mäuse nicht aus und ist der Jagdtrieb nicht gestillt, wird gern anderen Kleinnagern, Vögeln, Reptilien und Maulwürfen nachgestellt. Von den sonst. erjagten Tieren sind Vögel auch "Ergänzungsfutter".

3 meiner Coonies sind leidenschaftliche Jäger. Meine Nachbarn freuen sich über erlegte Mäuse und Wühlmäuse. Bei erjagten unter Schutz stehenden Tieren sind sie nicht erfreut, ich auch nicht. Ich ärgere mich sehr wenn sie mir Kröten, Eidechsen, Blindschleichen usw. anschleppen. Traurig wenn Wandervögel geschwächt im Frühjahr ankommen und von vollgefressen Katzen getötet und liegengelassen werden. Auch am Boden wartende Jungevögel werden nicht verschont. Abgewöhnen kann ich es ihnen nicht und einsperren möchte ich sie auch nicht.

Es ist leider so, dass eine große Katzendichte den Singvögeln und anderen Nützlingen schadet. Von natürlicher Auslese kann da keine Rede mehr sein. Die Menge der Katzen machts und es ist ja nicht gesagt, dass alle vier Spezialisten sind. Meist hat die Nachbarschaft auch noch einige Katzen laufen. Kommt auf die Umgebung an. Was bei uns nicht die Katze holt, findet der Fuchs, Marder usw. Ich sehe den Unterschied zwischen den Tieren die sich ihre Futtergrundlage hart erarbeiten und denen, die aus "Langeweile" vernichten.

Übers Jahr finde ich ca. 5-8 Vögel, 10 Eidechsen, 5 Blindschleichen, 2 Kröten, 5 Spitzmäuse, 2 Maulwürfe, 5 Wühlmäuse. Bei den Fressmäusen komme ich nicht hinterher, da liegt nur das Unverdauliche rum. Das ist nur das, was ums Haus und im Haus identifiziert werden konnte. Da sie alles anschleppen, wird es nicht so viel mehr sein.

Danke für diese Antwort! :)

Hi, wenn ihr im Garten Vögel anfüttert würde ich es nicht machen. Ich meine ich liebe meinen Kater , keine Frage, aber er würde sich davor setzen und warten das er ein erwischt. Auch wenn er jetzt nicht so umtriebig ist,, bekomme im Schnitt 3-4 Tiere im Jahr vor die Tür gelegt, was er draußen noch fängt entzieht sich meinen Wissen. Meiner ist schon ein Senior und daher schon wesentlich ruhiger was das anbelangt und habe auch selber mich regelmentiert indem ich ihn nur vormittags rauslasse, aber nicht jede Katze ist so nett wie meiner, der von alleine auch pünktlich wiederkommt. Vormittags hab ich gewählt, da dort weniger jagdbare Objekte unterwegs sind und eine Katze am liebsten in der Morgendämmerung und Abenddämmerung jagen geht.

is ja doch noch da ;) danke fürs Kompliment :) ach de Tierchen die bisher hier ankamen waren meist Mäuse, eine Ratte, eine Taube, eine riesige Libelle (brrrr), Käfer, Spinnen, Vorleger (Wischtüücher die sich Menschen vor die Tür legen, Meisen, Amseln und Spatzen :( und einmal ein Hühnerküken vom Hof des Nachbarn. Was ich auch vergessen habe, meiner liebt es die Tiere halblebendig bis lebendig zu bringen, Hat mir dementsprechend schon eine quicklebendige Amsel mitgebracht die quer durch unsere Wohnung dann flog bis sie dann endlich mal ein offenes Fenster erwischte....danach sah meine Wohnung aus als wäre eine Bombe durchgeflogen, da die Amsel nebst Federn auch jede Menge Kot an Couch, Wänden und Schränken hinterassen hatte und sie hatte wohl Brombeeren vorher gegessen :/ :/ Muss aber echt sagen, das seitdem er nur vormittags rausdarf kaum noch was ankam, bis eben auf Libellen und ab und an mal Mäuse. Hatte ihn vorher ganztätig rausgelassen und da war er jaglich sehr aktiv gewesen.

Ist wieder da! Juchuu! :)

Die Katze meines Bruders hat meiner Schwägerin morgens mal ein Stück Rinderfilet in Folie gebracht. Als sie sah, dass die Nachbarin gerade Einkäufe ins Haus schleppte, wusste sie auch woher ;))

hmm naja mit Rinderfilet kann man doch gut was anfangen :) :) lecka :) dann noch eingepackt lach....:)

Also, nach Hause schleppt unser Kater im Jahr so ca. 10 Mäuse und zwei Vögel. Wenn eure Vögel natürlich noch keine freilaufenden Katzen gewöhnt sind, wird das im ersten Jahr eine etwas andere Statistik sein. Aber die Vögel lernen das recht schnell. Die bauen dann ihre Nester bald etwas versteckter. Und eine dezimierte Brut können die vertragen, ihr habt doch bestimmt auch Elstern und Eichhörnchen in der Umgebung. Die räumen Nester definitifv effektiver aus, als Katzen das jemals schaffen.

Elstern, Krähen, Eichelhäher, Eichhörnchen, Sperber, ....

genau! Sperber können beeindruckende Gemetzel anrichten. Da kann keine Katze mithalten.

Das stimmt. Die Flugakrobatik der Sperber ist unübertroffen. "Durfte" dem Schauspiel schon einige Male beiwohnen.

Gibt es Katzen, die auf große Vögel spezialisiert sind? ;) scherz

Oh, unser Kampfkater duckt sich schon unter einer zeternden Amsel weg.. (schäm)

Da ducke selbst ich mich weg, wenn die Amseln anfangen rumzuzetern ;)

Aber immerhin hat unser Kater einige Jungratten erlegt, als unser Nachbar (Oberstudienrat) selbige mit seinen vielen außen gelagerten gelben Säcken angelockt hatte.

Für die Ratten ist hier meine Hündin zuständig ... :/

tapferes Tier..

Tapferer Hundehalter .. wenn ich denke, och, der Hund hat einen alten Knochen ausgebuddelt und knabbert nett und dann bei näherem Hinschauen sehe, dass es eine befellte, staubig/nasse Ratte ist, die durchgeknuspelt wird... huaaah :)

Marder, Iltisse, Füchse, Ratten, je nach Gegend auch Schlangen...

Weitere Katzenfragen zu "Wissensfragen"