Kann meine Katze einfach nicht einschläfern lassen - habt Ihr Rat?

Hallo Leute ,

Meiner Katze geht es zurzeit nicht mehr so gut. Sie ist 19 Jahre alt und war immer lebensfroh und immer viel draußen. Seit 1-2 Monaten uriniert und kackt in die Wohnung. Wenn sie lange am Boden liegt, bricht sie hinten ab und zu zusammen und bleibt dann wieder liegen, taub ist sie auch schon aber kommt jeden Tag zurück. Essen und Trinken tut sie, aber sie trinkt extrem viel Wasser zurzeit und meine Tierärztin hat gesagt das kann ein Anzeichen auf Nierenversagen sein.

Meine Eltern sagen schon ich soll sie los lassen, sie hat Schmerzen und es wäre wohl besser für ihn aber ich kann es einfach nicht. Ich bin mit der Katze aufgewachsen sie war immer bei mir, ich kann ihr nicht das Okay zu Spritze geben. Ich würde den Kummer einfach nicht überstehen und schuldig würde ich mich dann auch fühlen.

Kennt ihr so eine Situation.. wäre dankbar für jeden Rat.

Sorry für den langen Text.

14 Antworten

Du bist traurig, aber es ist Deine Katze, die die Schmerzen hat. Niemand hat es verdient, vor sich in zu sterben, damit Du nicht an der Spritze "Schuld" bist. So ein Tod auf Raten kann lang dauern. Willst Du das? Es ist ein Zeichen von Liebe, ein Lebewesen gehen zu lassen, und glaube mir, ich weiß wovon ich rede. Während ich hier schreibe, heule ich, weil ich insgeheim schon wieder daran denke, daß ich irgendwann auch meine beiden "Altertümer, 12 und 13 Jahre alten Katzen, über die Regenbogenbrücke gehen lassen muß. Ich war in unserem Tierheim immer die, die alle Tiere bei ihrem letzten Gang begleitet hat, ob Hamster oder Pferd war dabei egal, meine Familie war dann immer unauffindbar, wenn so etwas gemacht werden mußte. Dann wünscht man sich immer, das Tier möge doch bitte, bitte entspannt einschlafen, einfach abends und morgens nicht mehr aufwachen, nur erfüllt sich dieser Wunsch meistens nicht. Diese schweren Gänge waren für mich ein Grund, das Tierheim zu schließen, ich konnte nervlich einfach nicht mehr.

Die Regenbogenbrücke tröstet mich immer, dennoch ist es ungeheuer schwer, loszulassen. Aber das mußt Du in diesem Fall. Bitte laß Deiner Katze helfen, bitte!

Es mag jetzt sehr schwer für dich sein. Rein objektiv:
Deine Katze ist jetzt um die 100 Jahre alt, wenn man es auf Menschenjahre überträgt.
Mit der Spritze wäre ihr Leiden schnell zu Ende.

Aber so leicht ist es halt nicht, dazu ja zu sagen. Ich denke du würdest deinem Haustier so trotzdem etwas gutes tun.

Die Entscheidung kann dir leider niemand abnehmen. Aber denke daran dass deine Katze wahrscheinlich keine tolle Lebensqualität mehr hat. . . ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst. ich musste meinen Hund auch einschläfern lassen weil sie sehr krank war. Auch wenn es schrecklich und schmerzhaft war würde ich immer wieder so entscheiden. Als du die Verantwortung für dein Tier übernommen hast, hast du auch die Verantwortung übernommen immer zum Wohle deines Tieres zu entscheiden! :) Deine Katze ist 19 Jahre alt. Das ist ein stolzes Alter und so alt werden nicht viele Katzen.

Wenn du magst lass doch den Tierarzt nach Hause kommen. So kann deine Katze in ihrem gewohnten Umfeld einschlafen. Bleib bei ihr wenn der Moment gekommen ist... sie wird es spüren das du da bist.

Ich wünsche dir viel Kraft die richtige Entscheidung für dich und deine Katze zu treffen!

Weitere Katzenfragen zu "Abschied und Bestattung"